Skip to main content

Suche

Halbtags- oder Ganztagsschule für das schulpflichtige Kind

Irgendwann ist es so weit – der sogenannte „Ernst des Lebens“ beginnt und das Kind wird schulpflichtig. Neben der Regelschule, die von den Kommunen festgelegt wird, gibt es meist einige Schulalternativen, unter denen die Eltern auswählen können.

::mehr

 

Prüfungsangst bei Kindern – wenn plötzlich nichts mehr geht

Die Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analyse mbH, FORSA hat im Jahr 2005 in einer Studie ermittelt, dass jedes fünfte Kind in Deutschland an Prüfungsangst leidet. Auch wir Erwachsene kennen das Problem. Prüfungsangst lähmt und verhindert Leistungen. Wir geben ein paar Tipps, wie Sie Ihrem Kind helfen können, dieses Problem in den Griff zu bekommen.

::mehr

 

Steigende Anforderungen: Jedes zweite Kind unter Leistungsdruck

Unbeschwerte Kindheit? Spiel, Spaß, Spannung? Von wegen! Schon 6-Jährige empfinden einen außergewöhnlich hohen Leistungsdruck. Das gilt nicht nur in der Schule, sondern bezieht sich auf die Anforderungen des Lebens insgesamt. Der Druck kommt aus allen möglichen Richtungen, oft jedoch auch aus dem Elternhaus selbst. Kinder beobachten sehr genau. Und stellen fest, wie es ihren Eltern geht. Das überträgt sich auf die Kinderseele.

::mehr

 

Kriterien für die Einschulung – Wann ist ein Kind ein Kann-Kind?

Wann soll das eigene Kind eingeschult werden, auf welche Schule soll es gehen und ist es – obwohl im besten Einschulungsalter – schon reif für die erste Klasse? Diese Fragen beschäftigen alle Eltern, die ein Kind in die Schulzeit entlassen müssen.

::mehr

 

Jungen richtig fördern - die Rolle des Vaters

Tut man den Jungs unrecht, wenn man davon spricht, dass sie spezielle Förderung brauchen? Sind Jungs denn nicht genauso gut wie Mädchen? Natürlich sind sie das. Aber gleichzeitig „ticken“ sie auch anders. Das ist kein Bauchgefühl, es lässt sich belegen. Woher kommt es aber, dass Jungs eine besondere Behandlung brauchen? Man könnte sagen, dass es bei den Genen beginnt und der Erziehung endet - mit reichlich Platz dazwischen. ::mehr

 

Null Bock auf gar nichts – Wenn Teenager die Leistung verweigern

Rund 80% aller Kinder und Jugendlicher stehen die Schulzeit mehr oder weniger tapfer durch. Die übrigen 20% setzen sich gegen den Druck und die dort geltenden Regeln zu Wehr und verweigern – mehr oder weniger offensiv - die Leistung, die in der Schule von Ihnen gefordert wird.

::mehr

 

Tipps gegen Hausaufgabenfrust

Wer kennt das nicht: Das Kind hat keinen Bock auf Hausaufgaben, ist unkooperativ und zickig, wenn die Eltern helfen wollen. Um dem Frust am Nachmittag vorzubeugen, gibt es einige Hilfsmittel:

::mehr

 

Wichtige Fragen zum Elternsprechtag

Die Elternsprechtage, die in allen Jahrgangsstufen regelmäßig stattfinden, bieten Eltern die Möglichkeit, sich über das Verhalten und die Leistung des Kindes in der Schule zu informieren. Hingehen macht Sinn, auch dann, wenn das Kind keine schulischen Probleme hat.

::mehr

 

Mein Kind wird gemobbt!

Der Begriff „Mobbing“ ist ein relativ neues Wort und war früher in erster Linie im Berufsleben üblich. Doch immer mehr sind auch Schüler von Ausgrenzung, Pöbeleien und Schikane betroffen. Ist ein Kind erst einmal Opfer, kommt es aus dieser Rolle schwer wieder heraus und braucht unbedingt die Hilfe der Eltern.

::mehr

 

Mathe ist ein Arschloch! Oder etwa doch nicht?

Die Postkarte mit der simplen Aussage, Mathe sei ein Arschloch, gehört zu jenen, die über Jahrzehnte haufenweise über den Ladentisch gehen. Weil sie so vielen aus der Seele spricht. An Mathe scheiden sich die Geister, für die einen ist sie einfach nur logisch und nachvollziehbar. Für die anderen dagegen eine grausame Quälerei. Für Eltern stellt sich die Frage, wie sie ihre Kinder unterstützen können, besonders wenn der Matheunterricht sich zum roten Tuch entwickelt hat. ::mehr

 

Hausaufgaben: Tauchen Eltern besser ab?

Hausaufgaben können die einfachste Sache der ganzen Welt sein. Oder aber sie werden zur Familientragödie. So wie jedes Kind anders ist, reagiert der Nachwuchs auch unterschiedlich auf die Anforderungen von Hausaufgaben. Waren vor 20 oder 30 Jahren die Eltern ganz selbstverständlich mit dabei, wenn es um die Hausaufgaben ging, gibt es heute ganz andere Ansätze. 

::mehr

 

Schreibtischkauf für meinen Sohn - Ein Erlebnisbericht

Schreibtische für Kinder sind … ja, man muss es fast so sagen – Kinderschreibtische sind im Grund lebendige Wesen. Sie wachsen, sie atmen, sie nehmen Rücksicht und passen sich den Bedürfnissen des Kindes an. Das spürte auch unser Sohn, als wir ihm seinen ersten Schreibtisch kauften. Er ging zur Schule, musste inzwischen Hausaufgaben machen. Da ist das richtige Arbeitsgerät unabdingbar. Wir als Eltern waren hochzufrieden mit unserem Kauf. Tim allerdings hätte sich ein anderes Modell gewünscht, eines das noch mehr kann als der Schreibtisch, für den wir uns entschieden hatten. Aber wir mussten ihm klarmachen, dass es diesen Schreibtisch nicht gibt, der neben all den Vorzügen auch noch die Hausaufgaben von allein erledigt. ::mehr

 

Zeugnisse richtig verstehen

Im Februar ist Zeugniszeit. In allen Bundesländern endet jetzt das erste Schulhalbjahr und mit den Zwischenzeugnissen werden aktuelle Bewertungen und Einschätzungen über die schulischen Leistungen Ihres Kindes getroffen. Nicht immer ist der Inhalt der Zeugnisse ganz einfach zu verstehen – insbesondere die sogenannten Kopfnoten. ::mehr

 

Schlechte Zwischenzeugnisse - Stress für Schüler und Eltern

Gedacht ist das Zwischen- oder auch Halbjahreszeugnis als Orientierung für die zweite Jahreshälfte. Für jedes zweite Schulkind und dessen Eltern bedeutet es allerdings Stress pur. Sind die Noten schlechter als gewünscht, steigt der Druck, was sich nicht unbedingt positiv auf die Leistungsfähigkeit auswirkt. ::mehr

 

Diktate üben

Einigen Kindern scheint die hohe Kunst der Rechtschreibung in die Wiege gelegt zu sein, andere mühen sich damit wirklich ab. Schuldiktate bringen ans Tageslicht, wenn ein Kind Schwächen in der Orthografie hat. Anstatt nun krampfhaft zuhause Diktate zu üben, sollten Sie genau das Gegenteil tun: Bleiben Sie locker. ::mehr

 

Rechtschreibschwäche erkennen

Fünf bis zehn Prozent aller Kinder leiden an einer Rechtschreibschwäche und haben dadurch erhebliche Probleme und Nachteile in der Schule. Diese Entwicklungsstörung, die im Fachjargon Legasthenie heißt, kann nicht geheilt werden. Eine Unterstützung und Förderung der betroffenen Kinder ist deshalb umso wichtiger. ::mehr

 

Das richtige Schulbrot

Für Kinder ist die Schule Arbeit, die sie viel Energie kostet. Mit einem reichhaltigen Pausenbrot werden die leeren Energiespeicher wieder aufgefüllt. Allerdings muss der Snack für die Schule auch schmecken. ::mehr

 

Ärger mit dem Lehrer

Jedes Kind ist eine Persönlichkeit, jeder Lehrer auch. Hier besteht ein Konfliktpotential, das zu Problemen zwischen Schüler und Lehrkraft führen kann. Häufig fühlen sich Kinder unfair behandelt oder zu schlecht benotet.

::mehr

 

Nachhilfe – Sinnvolle Unterstützung bei Schulproblemen

Die Schule stellt heute hohe Anforderungen an unsere Kinder und ein guter Schulabschluss bildet eine wichtige Voraussetzung für den Einstieg ins Berufsleben. Kinder, die Schulprobleme haben und in einem oder mehreren Fächern schlechte Noten haben, können sich durch gezielte Nachhilfe verbessern. ::mehr

 

Der ergonomische Schulranzen

Der Schulranzen gehört für jedes Kind zum Schulalltag und oft schleppen die Kinder die schwere Tasche täglich über mehrere Kilometer weit. Umso wichtiger ist es, bei der Auswahl bestimmte Kriterien zu beachten, damit der Kinderrücken nicht überfordert wird. ::mehr

 

Betreuung, Schule, Ausbildung - Was kostet ein Kind?

Kinder sind teuer. Das statistische Bundesamt nennt eine Zahl von rund 120.000 €, die ein Kind seine Eltern von Geburt bis zur Volljährigkeit kostet. In diesen Betrag sind nicht einmal die Ausbildungskosten bis zur vollständigen Verselbständigung Ihres Kindes eingerechnet. Es gilt die Faustregel: Je älter das Kind, desto teurer wird es auch. Neben den reinen Lebenshaltungskosten fallen besonders die Kosten für Betreuung und Ausbildung ins Gewicht.

::mehr