Skip to main content

Suche

3 Juni, 2010 - 14:02
 

Betreuung, Schule, Ausbildung - Was kostet ein Kind?

Kinder sind teuer. Das statistische Bundesamt nennt eine Zahl von rund 120.000 €, die ein Kind seine Eltern von Geburt bis zur Volljährigkeit kostet. In diesen Betrag sind nicht einmal die Ausbildungskosten bis zur vollständigen Verselbständigung Ihres Kindes eingerechnet. Es gilt die Faustregel: Je älter das Kind, desto teurer wird es auch. Neben den reinen Lebenshaltungskosten fallen besonders die Kosten für Betreuung und Ausbildung ins Gewicht.

© Ilike - Fotolia.com

Je nach Familienzusammensetzung und Arbeitssituation der Eltern stellt sich irgendwann die Frage: Wo wird mein Kind betreut und was wird das kosten. Bei Babys und sehr kleinen Kinder fällt die Wahl der Eltern oft auf eine Tagesmutter, alternativ stehen Krippenplätze zur Verfügung, später folgt dann der Kindergarten, Schule und Hortbetreuung.


Tagesmutter, Krippenplatz und Kindergarten

Die Kosten für die Kinderbetreuung bei Tagesmüttern, in öffentlichen oder in privaten Betreuungseinrichtungen sind Gemeindesache und daher örtlich verschieden. So gibt es Kommunen, die das Betreuungsentgelt abhängig vom Einkommen der Eltern machen, in anderen Kommunen gibt es Festbeträge, die je nach Alter des Kindes und Betreuungsstunden variieren. Geschwisterkinder erhalten meist Rabatte und bezahlen prozentual weniger.


Für die Jahre 2009/2010 werden von statista folgende Zahlen genannt:

Eltern mit mittlerem Einkommen zahlen für die Betreuung im Kindergarten für ein Kind im Jahr etwa 900 € in den alten und rund 800 € in den neuen Bundesländern. Sind zwei Kinder vorhanden, steigen die jährlichen Beiträge auf etwa 1.300 €, bzw. knapp 900 € an.

Gut verdienende Eltern greifen deutlich tiefer in die Tasche: Bei einem Kind liegen die jährlichen Betreuungskosten bei gut 1.100 € im Westen, dagegen bei 1.300 € im Osten. Mit zwei Kindern zahlen Eltern dort schon knapp 1.700 € (West) und gut 1.400 € (Ost).

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/156926/umfrage/durchschnittliche-kindergartenbeitraege-in-deutschland-2009-2010/

Wenn Sie Ihr Kind in einer privaten Einrichtung wie einem freien Kindergarten, einem Montessori- oder einem Waldorfkindergarten unterbringen wollen, kommen zu den Grundbeträgen meist noch Aufstockungen hinzu. Der Grund hierfür liegt in dem meist höheren Betreuungsspiegel, den diese Einrichtungen aufweisen.

Zusätzlich zu den reinen Betreuungskosten schlägt noch das Essensgeld ins Gewicht. Auch hier gibt es unterschiedliche Modelle, meistens wird jedoch die Verpflegung für das Kind für rund 2,00 € / Tag angeboten – also kommen im Monat noch einmal mindestens 40 € - im Jahr sind das rund 400 bis 600 € - dazu.


Schule und Hort

In Deutschland herrscht Schulpflicht, aus diesem Grund muss es jedem Kind möglich sein, die Schule zu besuchen. Der Besuch öffentlicher Schulen ist demzufolge kostenfrei, allerdings kommen auf die Eltern doch erhebliche Ausgaben zu: Bücher und anderes Schulzubehör wie Hefte und Stifte müssen bezahlt werden. In einigen Fällen müssen Eltern die Fahrtkosten selbst tragen, für Verpflegung muss ebenfalls gesorgt werden. Hinzu kommen die Kosten für Ausflüge und Klassenfahrten.

Die Kosten, die für den Schulbesuch anfallen, sind regional sehr unterschiedlich und schwanken zwischen 700 und 1.000 € pro Kind und Jahr – allerdings ohne zusätzliche Hortbetreuung oder Fahrtkosten: Auch hier gibt es große Unterschiede. So kostete ein Schüler-Monats-Ticket im Jahr 2008 in München 40 €, im thüringischen Altenburg dagegen nur 19 €. Bei der Hortbetreuung setzen sich diese finanziellen Unterschiede fort.

Entscheiden Sich Eltern, ihr Kind auf eine Private Schule zu schicken, wird es dann richtig teuer. Hier können bis zu 1.000€ Schulkosten im Monat anfallen.


Ausbildungskosten

Lehre, schulische Ausbildung oder Studium? Je nachdem, wofür sich Ihr Kind entscheidet, kommen jetzt weitere Kosten auf Sie zu. Macht Ihr Kind eine Lehre, dann kommt es jetzt zum ersten Mal zur Kostenentlastung, denn das Kindergeld wird in dieser Zeit weitergezahlt. Macht Ihr Kind jedoch eine schulische Ausbildung oder studiert, dann wird es noch mal richtig teuer. Wer jetzt nicht wirklich gut verdient oder bereits finanziell vorgesorgt hat, muss einiges an Kosten stemmen. Nach einer Erhebung des Deutschen Studentenwerkes liegen die monatlichen Kosten für ein Studium inklusive Lebenshaltungskosten zwischen 562 und 1.085 €.

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/kosten.php


Staatliche Unterstützung

Zum Teil können sich Eltern vom Staat unterstützen lassen und auch steuerlich lässt sich ein Teil der Kosten für Betreuung, Schule und Ausbildung berücksichtigen. So können finanziell schwache Familien Beihilfen über die ARGE beantragen, Schulkosten können zum Teil von der Steuer abgesetzt werden, für die Ausbildung des Kindes gibt es unter bestimmten Bedingungen zinsvergünstigte Darlehen (BAFÖG). Die Hauptlast bleibt jedoch bei den Eltern, deshalb sollten Sie schon dann, wenn Ihr Kind noch sehr klein ist, über die Finanzierung seiner Bildung nachdenken.
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de