Skip to main content

Suche

20 Juli, 2015 - 10:21
 

Wie Familien Geld sparen können – die besten Tipps

„Kinder wollen unterhalten werden“ – was das Entertainment angeht wie auch die Kosten. Viele Eltern kommen durch die mit den Kindern verbundenen zusätzlichen Ausgaben schnell an ihr finanzielles Limit – insbesondere, wenn einer der Partner beruflich zurücksteckt. Wir haben einige Möglichkeiten zusammengestellt, wie Familien sparen können, um es dann zur Verfügung zu haben, wenn sie es brauchen.

© Andrey Popov - Fotolia.com

Kostenfaktoren Energie und Telekommunikation – Verträge prüfen und Verbrauch optimieren

Die meisten Menschen beschäftigen sich ungern damit, Energiepreise zu vergleichen oder gar den Anbieter zu wechseln. Es kann sich jedoch lohnen. Die „fixen Kosten“ für Strom und Telekommunikation, die jeden Monat abgebucht werden, sind meist nicht unerheblich und die Preisunterschiede zwischen den Anbietern oft beträchtlich. Daher macht es Sinn, regelmäßig die aktuellen Preise zu vergleichen – es kann sich lohnen. Man sollte sich auch Gedanken machen, ob der aktuelle Handyvertrag so noch passt und optimiert werden kann.


In Bezug auf Strom und Heizkosten gibt es darüber hinaus auch weitere Einsparmöglichkeiten. So macht es bei den vielen Elektronikgeräten Sinn, die Stand-by-Zeiten zu minimieren. So kommen für einen Farbfernseher schnell einmal 30 Euro Stromkosten im Schlummermodus pro Jahr zusammen. Die Lösung? Entweder den Fernseher am Abend ganz „ausschalten“ (so dass auch kein rotes Lichtlein leuchtet) oder gleich mit einer Steckerleiste die gesamte „Unterhaltungsecke“ deaktivieren.


Ein paar Tipps zum einsparen von Heizkosten:

  • Heizen Sie bewusst – nur, wenn es nötig ist und nur die Zimmer, in denen man sich auch aufhält.
  • Müssen im Winter in der Wohnung tatsächlich sommerliche Temperaturen herrschen oder ist es okay, auch zu Hause einen Pullover zu tragen? Jedes Grad weniger spart bares Geld.
  • Elektrische Heizöfen sind echte Stromschlucker. Setzen Sie diese Geräte wenn überhaupt nur sehr sparsam ein.
  • Prüfen Sie, dass Fenster und Türen auch dicht schließen.
  • Lüften Sie Ihre Wohnung stoßweise und schließen Sie die Fenster dann wieder.


Finanzen – Kosten sparen rund ums Geld

Einer der größten Fehler, den man in Gelddingen machen kann, ist, hohe Schulden anzuhäufen. Grundsätzlich sollte man nur das kaufen, was man sich gerade leisten oder in absehbarer Zeit sicher abzahlen kann. Sehr teuer ist es zum Beispiel, auf Dauer sein Konto zu überziehen. Die Dispo-Zinsen der Banken sind extrem hoch. Ein Möglichkeit, dieses Risiko auszuschließen, sind Konten, bei denen gar kein Dispositionskredit gewährt wird. Hier die wesentlichen Fakten zu Guthabenkonten.


Bei Darlehen sollte ein Verbraucher sehr genau auf die Konditionen achten. Beim Kauf von Konsumgütern wie Elektronikartikeln werden zum Teil sogar zinslose Darlehen gewährt. Das ist attraktiv – jedoch nur, solange man die Raten auch bedienen kann. Bei laufenden Darlehensverträgen sollten Sie regelmäßig prüfen, ob sich eine Umschuldung lohnen könnte.


Zwei Tipps, um einen besseren Überblick über seine Ausgaben zu behalten:

  • Zahlen sie so häufig wie möglich bar. Es fällt schwerer, sich von Geldscheinen zu trennen, als nur einen PIN einzutippen. Man bekommt so ein besseres Bewusstsein dafür, wie man Geld ausgibt.
  • Führen Sie ein Ausgabenbuch. Auf diese Weise behalten Sie stets einen Überblick, wofür Sie wie viel ausgeben.
     

Auch seine Versicherungen sollte man regelmäßig überprüfen – eventuell mit Hilfe eines Fachmanns. Ist man für verschiedene Risiken unnötigerweise doppelt versichert? Macht eine Vollkaskoversicherung für ein älteres Auto noch Sinn? Sind Sie für den Notfall ausreichend abgesichert? Das sind Fragestellungen, die man regelmäßig prüfen sollte.


Sparen rund ums Kind

Eine Lektion, die junge Eltern sehr schnell lernen ist, dass kleine Kinder sehr schnell aus ihren Kleidern herauswachsen. Viele Teile werden daher wenig oder zum Teil sogar gar nicht getragen. Nutzen Sie dies, indem Sie Kinderkleidung in erster Linie gebraucht kaufen. Am billigsten bekommen Sie diese auf Flohmärkten, auf denen Sie auch für Designerkleidung nur wenige Euro pro gut erhaltenem Teil zahlen. Es kann sich auch lohnen, sich im Freundeskreis umzuhören, wer noch gebrauchte Kinderkleidung hat. Eventuell bekommt man die ja auch gratis überlassen.
Auf Flohmärkten können Sie für Ihr Kind auch gut erhaltenes Spielzeug zu einem stark reduzierten Preis erstehen. Häufig ist es nicht ganz so billig wie die Kleidung und Sie finden auch nicht immer ganz genau das, was Sie suchen, aber es lohnt sich fast immer, die Augen offen zu halten.
Bücher brauchen Sie Ihrem Kind in dem Moment kaum noch zu kaufen, wenn Sie es bei der örtlichen Bibliothek angemeldet haben. Dort kann es ständig neue Bücher – und oft auch DVDs und Hörspiele - ausleihen. Für Kinder ist ein Ausweis meist gratis.
Natürlich sollten Sie ihrem Kind nicht alles gebraucht kaufen. Eine Übersicht darüber, was Eltern neu kaufen sollten, finden Sie hier.


Mobilität – braucht man wirklich ein Auto oder gar zwei?

Oft macht man sich gar nicht klar, wie viel ein Auto eigentlich ständig kostet. Ein halbwegs neuer Wagen verliert in der Regel mehrere hundert Euro an Wert pro Monat – ohne, dass man einen Kilometer mit ihm gefahren ist. Hinzu kommen Steuer, Versicherungen, Inspektionen, Reparaturen und Geld fürs Benzin. Alternativen gibt es gerade in städtischen Gebieten genug – öffentliche Verkehrsmittel ergänzt durch Taxi, Car-Sharing-Modelle und natürlich auch das Fahrrad.


Sparen rund ums Essen

Eine Möglichkeit, als Familie beim Essen Geld zu sparen klingt einfach und althergebracht, ist aber logisch und kann extrem schmackhaft sein: selbst kochen. Das ist meist billiger als industriell gefertigte Lebensmittel, dazu meist mindestens genauso gut und obendrein gesünder. Als Familie kann man durch den Kauf größerer Packungen erheblich sparen. Essensreste können eingefroren und später wiederverwendet werden. Ein weiterer Tipp: No-Name-Produkte schmecken oft ebenso gut wie Markenware, kosten aber meist deutlich weniger.
Menschen ohne Kinder lassen oft viel „Geld auf der Straße“, wenn sie unterwegs Essen gehen. Diese Kosten können Sie sich sparen, wenn Sie sich Ihr Essen auf Ausflügen mitnehmen. Hier lohnt sich die Investition in ein paar praktische Aufbewahrungsdosen.


Unterhaltung und Freizeit – möglichst viel Spaß für wenig Geld

Auch, wenn viele Aktivitäten mit Kindern eine Menge Geld kosten gibt es doch genügend kostengünstige Unternehmungen.
Bei knappem Budget sollten Sie entscheiden, was Ihnen und Ihrer Familie wirklich wichtig ist und dafür dann auch das nötige Geld beiseitelegen und bei anderen Aktivitäten sparen. Ihre Kinder gehen etwa liebend gerne in den Zoo? Kaufen sie hier eine Jahreskarte und nutzen Sie diese voll aus. Im nächsten Jahr gibt es eventuell eine Jahreskarte für eine andere Attraktion. Ein Tipp: Jahreskarten eignen sich auch als Geschenkwünsche für die Großeltern. Prüfen Sie vor der Planung eines Ausflugs, ob es bei der Attraktion, die Sie besuchen wollen, eventuell einen Familientag gibt.
Haben Sie Freunde in der Nachbarschaft, die Kinder im selben Alter haben? Eventuell können Sie dann größere Anschaffungen für die Kinder gemeinsam tätigen – ein Trampolin für den Garten etwa. Auch eine gemeinsame Urlaubsreise kann Spaß machen und bei der Buchung eines Ferienhauses lässt sich viel Geld sparen.
Auch ein Urlaub zu Hause mit Ausflügen in die Umgebung kann Spaß machen. Viele Städte bieten Ferienprogramme an, durch welche die Kids täglich etwas Neues erleben können.


Unterstützung vom Staat ausschöpfen

Nutzen Sie alle Fördermittel aus, die der Staat für junge Familien anbietet? Oft wissen junge Familien gar nicht einmal, was es alles für Programme gibt. Hier ein Überblick.

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de