Skip to main content

Suche

30 Juli, 2010 - 16:29
 

Die neue Frau oder Wie sag ich`s meinem Kinde?

Als Vater werden Sie immer wieder vor große Herausforderungen gestellt. Die meisten sind schön- andere können eher unangenehm sein. Zur letzteren Kategorie gehört sicherlich, dem eigenen Kind zu erklären, dass man nach der Trennung von der Mutter wieder eine neue Freundin hat. Aber, wie stellt man(n) das am besten an?

© Beth Van Trees - Fotolia.com

Kinder sind sicherlich die größten Leidtragenden, wenn sich Mama und Papa getrennt haben. Für sie bricht eine Welt zusammen und die Angst, nun zumindest einen Elternteil für immer zu verlieren oder ihn so gut wie gar nicht mehr sehen zu können, wird sie unsagbar traurig machen. Und diese Traurigkeit wird sich meist mit einem Gefühl der Wut vermischen.  Wut auf die Eltern, die es nicht geschafft haben, ein Paar zu bleiben und Wut über die eigene Unfähigkeit, daran noch etwas ändern zu können.

Ja, diese Situation ist furchtbar und dennoch müssen sehr viele Kinder in Deutschland und in aller Welt diesen schmerzhaften Weg gehen. Wenn überhaupt, dann verheilen diese Wunden auf der Kinderseele nur schlecht und unterliegen dabei der ständigen Gefahr , wieder aufzubrechen. Daher sollten sie äußerst behutsam zu Werke gehen, wenn Sie als Vater wieder eine neue Frau an Ihrer Seite haben und Ihrem Kind nun davon erzählen wollen.


Klare Verhältnisse schaffen

Die erste Voraussetzung, damit ihr Kind die neue Beziehung gut aufnimmt, ist eine „kinderverträgliche“ Trennung von Ihrer bisherigen Partnerin. Auch wenn es sicher oftmals schwer fällt – gegenseitige Vorwürfe und Beleidigungen vor dem Kind sind völlig fehl am Platze und sollten vermieden werden. Eine stabile Beziehung zu beiden Elternteilen, das ist es, was ihr Kind am dringendsten braucht. Es sollte keinesfalls befürchten müssen, durch endlose Dauerstreitereien womöglich einen davon am Ende zu verlieren.
Erst wenn Sie diese Hürde genommen haben, sollten Sie ihrem Kind von der neuen Frau in ihrem Leben erzählen.


Der zweite Schritt

Erwachsene Menschen brauchen einen erwachsenen Partner, um dauerhaft glücklich zu sein. In den meisten Fällen ist das sicher so und deshalb sollten Sie Ihrem Kind dies auch gleich am Anfang vermitteln.
Suchen Sie sich  einen ruhigen und entspannten Ort, an dem Sie ihrem Kind von der neuen Frau in Ihrem Leben erzählen können. Je nach Alter Ihres Nachwuchses könnten das ein Picknick, ein Restaurantbesuch oder auch nur ein gemeinsamer Spaziergang durch den Park sein.
Gerade Kinder, die schon etwas älter sind, werden Ihre Sehnsucht nach einer neuen Partnerin verstehen und vielleicht auch akzeptieren. Erwarten Sie dennoch keine Luftsprünge Ihres Kindes, wenn Sie Ihr „Geständnis“ ablegen.

Akzeptanz ist eine Sache – Freude darüber eine ganz andere. Vielleicht wird Ihrem Kind erst in diesem Moment richtig bewusst, dass die Trennung seiner Eltern nun wirklich endgültig und nicht mehr rückgängig zu machen ist. Sprechen Sie darüber in aller Ruhe. Und sagen Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter unbedingt, dass sich an Ihrer Liebe zu ihm oder ihr niemals etwas ändern wird.
Nehmen Sie Ihr Kind nicht nur in den Arm, sondern nehmen Sie ihm auch die verständlichen Sorgen und Ängste über die veränderte Lebenssituation. Das ist nicht leicht - aber Sie schaffen das!
Sollte ihr Kind dennoch mit Wut oder gar mit völliger Ablehnung reagieren, dann nehmen Sie das bitte nicht allzu persönlich. Akzeptieren Sie seine Gefühle, denn Sie verlangen das ja auch umgekehrt von Ihrem Nachwuchs. Geben Sie Ihrem Kind einfach Zeit.

Kleinere Kinder nehmen eine solche Nachricht oft gelassener auf als die Großen. Sie sehen dies meistens als Zugewinn für sich und freuen sich auf einen neuen Spielpartner. Zumindest unterbewusst haben aber auch sie mit der Angst vor der neuen Situation zu kämpfen. Und häufig sind sie damit überfordert, was nur allzu verständlich ist. Treten Sie dem entgegen und bereiten Sie das Thema altersgemäß auf. Vielleicht ja so:

„Weißt du, Schatz, in meinem Herzen gibt es Plätze. Einen Kinderplatz für dich, von dem dich niemand vertreiben kann.  Dann gibt es einen Platz für eine Frau, der aber momentan ganz leer ist. Es gibt noch Plätze für Oma und Opa, meine Freunde, unseren Hund... Und wenn nun eine Frau käme, würde sie einen leeren Platz finden, aber sie würde niemals auf deinen Kinderplatz kommen können. Herzen sind groß und jeder, den man mag oder lieb hat, hat Platz in einem Herzen...“

Auf diese Art und Weise lernen gerade die Kleineren zu verstehen, dass ihnen niemand etwas wegnehmen will. In ein solches Gespräch könnten Sie auch Ihre neue Partnerin mit einbinden, denn sie könnte beispielsweise, zu einem späteren Zeitpunkt, noch folgendes ergänzen: „Euren Papa, den brauche ich nicht. Ich habe doch einen eigenen Papa. Aber der Mann, der ist ganz allein und genau den möchte ich gern haben…“


Zeit und Geduld

Es braucht vielleicht mehr als nur ein Gespräch, um Ihrem Kind, egal wie alt es nun ist, zu vermitteln, dass seine Ängste und Zweifel absolut unbegründet sind. Für Sie mag es selbstverständlich sein, dass Ihre neue Partnerin Ihnen keineswegs die Gefühle für das eigene Kind streitig machen oder gar schmälern wird. Ihr Sprössling sieht das aber möglicherweise noch einige Zeit lang anders.
Nehmen Sie Ihr Kind ernst und haben Sie Geduld. Dann steht schon bald einem ersten Kennenlernen Ihrer neuen Partnerin nichts mehr im Weg.
Und genau um diese Thema wird es in einem der nächsten Beiträge hier auf www.vaterfreuden.de gehen.




Zum Weiterlesen:

lifestyle.t-online.de/patchworkfamilie-wenn-papa-eine-neue-frau-hat/id_20098254/index

www.edarling.de/single-news/wie-akzeptieren-kinder-den-neuen-partner
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion1 Vaterfreuden.de
randomness