Prägung durch die Eltern? Von wegen – eher umgekehrt!