Skip to main content

Suche

12 März, 2017 - 12:52
 

Kinderzimmer günstig und kreativ einrichten

Für die Einrichtung eines Kinderzimmers kann man viel Geld ausgeben. Die Anforderungen an die Möbel ändern sich mit der Entwicklung des Kindes ebenso wie dessen Geschmack. Wenn man jedoch ein paar Punkte beachtet, dann kann man für kleines Budget ein Kinderzimmer zusammenstellen, das stets dem jeweiligen Alter des Kindes als auch dessen Vorlieben gerecht wird.

© Betten.de

Oft ist das Kinderzimmer schon fertig eingerichtet, wenn das Baby mit der Mutter nach der Geburt das Krankenhaus verlässt. Liebevoll haben die Eltern die Möbel ausgesucht, den Raum mit hübschen Accessoires dekoriert und eine passende Wandfarbe gewählt. Doch dann geht es meistens schneller, als man wahrhaben möchte: die Kinder wachsen, das Bett wird zu klein, die Wickelkommode überflüssig und dem Knirps gefällt die Bärchentapete nicht mehr. Ein neues Kinderzimmer muss her. Das geht ins Geld, vor allem, wenn der Nachwuchs seinen Geschmack in kurzen Abständen verändert. Mit ein wenig Geduld und Voraussicht muss man jedoch nicht gleich ein ganzes Zimmer austauschen!


Kinderzimmermöbel zum Mitwachsen kaufen

Mittlerweile gibt es viele Hersteller und Internethändler wie Betten.de, die das Problem erkannt haben und nachhaltige Möbel anbieten. Der Klassiker ist das umbaubare Kinderbett. Das Gitterbettchen wird zum Juniorbett und findet so viele Jahre Verwendung. Speziell bei Kinderbetten gibt es inzwischen eine unglaubliche Auswahl von Typen und Designs. Eine kleine Übersicht über die Möglichkeiten bietet kinderbetten.com. Auch der Wickeltisch wird zur funktionalen Kommode, indem man die Auflage entfernt. Fast jeden Hochstuhl kann man heutzutage zum Kinderstuhl umfunktionieren, sobald der Nachwuchs selbständig sitzt. Aber es gibt auch außergewöhnlichere Möbelstücke zum Mitwachsen, z.B. den Babybalkon am Elternbett, aus dem eine Sitzbank entsteht. Manche Möbel lassen sich nicht nur umbauen, sondern auch durch Anbauten erweitern. So wird aus einem kleinen Maltisch irgendwann ein richtiger Schreibtisch.


Es muss nicht immer neu sein

Möbel kann man auch gebraucht kaufen. Gerade Babymöbel werden oft wenig benutzt und zu einem guten Preis angeboten. Dabei lassen sich die meisten Möbel einfach säubern und sind danach nicht selten wie neu. Natürlich muss man etwas Geduld mitbringen, bis man ein passendes Angebot findet, denn gefallen soll die Einrichtung ja schon. Es gibt viele Möglichkeiten, wo Sie sich umsehen können. Ob in Zeitungsannoncen, Ebay-Kleinanzeigen.de oder Secondhandläden für Kinderbedarf, die Auswahl ist vielfältig. Manchmal lohnt sich auch ein Blick im näheren Umfeld: Begutachten Sie doch einmal das schwarze Brett in der Hebammenpraxis oder hören Sie sich im Bekanntenkreis um. Auch auf den zahlreichen Kinderflohmärkten kann man einzelne Möbelstücke zum Schnäppchenpreis ergattern.


Möbel im zeitlosen Design kaufen

Keine Frage, bunte Möbel sehen toll aus. Es gibt Schränke mit großen Dekoblumen oder Betten in Form von Kutschen oder Rennautos. Was aber, wenn die kleine Prinzessin schon mit drei Jahren keine Pferde mag sondern auf Raubtiere steht und der Rennfahrer lieber Fußballer wäre? Wem es finanziell nicht weh tut, der tauscht die Möbel einfach aus. Andernfalls sollten Sie sich beim Kauf für neutrale Farben und schlichtere Formen entscheiden. Peppen Sie das Zimmer lieber mit farbigen Accessoires auf, auch hübsche Dekoartikel können die Vorlieben des Kindes zeigen. Es ist wesentlich günstiger, die Wandfarbe zu ändern und dem Zimmer mit dazu passende Kissen und Requisiten einen neuen Look zu verleihen, als die Möbel zu erneuern.


Kinderzimmermöbel selber bauen

Nein, nicht jeder ist als Handwerker geboren, und ein wenig Spaß sollte man auch an der Sache haben. Wenn Sie jedoch etwas Geschick mitbringen, bauen Sie die Möbel für Ihren Nachwuchs selber! Ganz egal, ob Bettchen, Wickeltisch oder Schrank, Bauanleitungen für Kindermöbel finden Sie kostenlos auf verschiedenen Internetseiten wie z.B. bei Hornbach.de. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie sparen nicht nur Geld, sondern können die Einrichtungsstücke auch genau nach Ihren Wünschen gestalten. Ganz nebenbei verkürzt sich der werdende Papa damit die Wartezeit auf sein Baby.


Möbel aufbereiten und umbauen

Und noch ein Tipp für Heimwerker: bereiten Sie alte Möbel auf und verleihen Sie Ihnen neuen Glanz. Die Kommode von der Oma wird überarbeitet und mit neuer Farbe zum Aufbewahrungsplatz für Spielsachen. Auch das Regal, auf dem zu Babyzeiten Puder und Feuchttücher standen, kann mit etwas Fantasie zu einem schönen Bücherregal verarbeitet werden. Mit ein wenig handwerklicher Begabung und etwas Kreativität entstehen aus alten neue Möbelstücke, die dem Kinderzimmer einen eigenen Charme verleihen.


Auf Schnäppchenjagd gehen

Zu guter Letzt können Sie eine Menge Geld sparen, wenn Sie konkret nach reduzierten Kindermöbeln Ausschau halten. Oft werden Ausstellungsstücke deutlich günstiger verkauft, manchmal handelt es sich auch um verbilligte Restposten. Es gibt sogar Lagerverkäufe von Geschäften, die Umtauschware und transportgeschädigte Artikel zum Schnäppchenpreis abgeben, wobei die Beschädigungen oft nur minimal sind.  
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness