Skip to main content

Suche

14 Dezember, 2014 - 11:43
 

Mit dem richtigen Kindersitz sicher im Auto unterwegs

Die Straßenverkehrsordnung schreibt es vor und der gesunde Menschenverstand ebenso: Kinder müssen im Auto ausreichend gesichert sein, damit sie im Falle eines Unfalles geschützt sind. Hier sollte keinesfalls gespart werden, denn ein hochwertiger Kindersitz kann das Leben des Kindes schützen und unter Umständen sogar retten.

© Konstantin Sutyagin - Fotolia.com

Je nach Alter, Größe und Gewicht kommen verschiedene Kindersitze zum Einsatz. Hierbei kann man unter einer Vielzahl von Modellen und Varianten wählen. Neben der Ausführung des Kindersitzes gibt es auch verschiedene Methoden zur sicheren Befestigung.

 

 


Für jedes Alter der passende Kindersitz


Laut Straßenverkehrsordnung müssen Kinder, die unter 1,50m groß sind, bis zum vollendeten 12. Lebensjahr im Auto in Kindersitzen befördert werden, die den Kriterien der Normen ECE 44-03 oder der ECE 44-04 entsprechen. Grundsätzlich lassen sich die Kindersitze in drei verschiedene Kategorien einteilen, die sich nach dem Gewicht und der Größe des Kindes richten.

 


Babyschale (Klasse 0/0+):


Bis zu einem Gewicht von 9kg müssen Kinder im Auto unbedingt entgegen der Fahrtrichtung transportiert werden. Das Baby kann dort solange transportiert werden, solange der Kopf noch vollflächig in der Babyschale aufliegt und das Höchstgewicht nicht überschritten ist. Ein Transport auf dem Beifahrersitz ist möglich, aber nur dann, wenn sich der Beifahrer-Airbag deaktivieren lässt. Ansonsten besteht bei einem Unfall akute Lebensgefahr für den Säugling!


http://www.kvw-mhm.de/autokindersitze/babyschalen.html

 


Kindersitze der Klasse 1:


Hier sitzt das Kind bereits nach vorn gerichtet. Diese Sitze sind für ein Gewicht von 9-18kg zugelassen. In der Regel können Kinder diese Sitze bis zu einem Alter von ungefähr 3 Jahren benutzen. Die Befestigung auf dem Beifahrersitz ist rein rechtlich zwar erlaubt. Allerdings kann ein aktivierter Beifahrer-Airbag im Falle eines Unfalls Verletzungen verursachen. Der sicherste Platz ist auf dem Rücksitz.


http://www.fahrtipps.de/verkehrsregeln/airbag.php

 


Kindersitze der Klasse 2/3


Diese Kindersitze sind für Kinder von 15-36kg geeignet und können ab einem Alter von 3 Jahren bis zum Wegfall der Kindersitzpflicht benutzt werden. Ab einem Gewicht von 22kg können diese Sitze meist so umgebaut werden, dass nur noch die Sitzerhöhung genutzt wird.


Neben diesen Klassen gibt es verschiedene Varianten, die die Nutzung eines einzigen Kindersitzes über mehrere Gewichtsklassen hinweg erlauben.

 


Befestigungssysteme


Lange Zeit war die Befestigung mit dem Drei-Punkt-Gurt die einzige Alternative zur Sicherung des Kindersitzes im Auto. Dies ist nach wie vor akzeptabel und erlaubt. Als sicherer gilt die genormte Isofix-Befestigung, bei der Metallzangen den Sitz im Auto halten. Weitere Befestigungssysteme sind im Kofferraum verankert und halten den Kindersitz über ein Gurtsystem. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Befestigungssysteme im Fahrzeug mit dem Kindersitz kompatibel sind.


http://www.kvw-mhm.de/autokindersitze/isofix.html

 


Worauf beim Kauf eines Kindersitzes zu achten ist:

  • Kaufen Sie den Kindersitz unbedingt in einem Fachgeschäft. Dort werden Sie von kompetenten Verkäufern beraten. Ein qualifizierter Verkäufer fragt nach Alter und Gewicht es Kindes, dem Fahrzeug und dessen Ausstattung (Airbags, Gurtsysteme, Isofix) und informiert sowohl über Vor- und Nachteile der einzelnen Sitze als auch über die Montage.
  • Nehmen Sie Kind und Auto mit. Nur so haben Sie die Garantie, dass Ihr Kind bequem sitzt und sich der Kindersitz sicher im Fahrzeug befestigen lässt.
  • Achten Sie auf die Empfehlungen des Fahrzeugherstellers
  • Wählen Sie einen Kindersitz, der der richtigen ECE-Gewichtsklasse entspricht und kaufen Sie nur einen Kindersitz mit dem ECE-Prüfzeichen
  • Studieren Sie die zahlreichen Tests für Kindersitze aller Gewichtsklassen

 

 

Tests für sichere Kindersitze


Mit der Verkehrssicherheit von Kindersitzen befassen sich eine Reihe von Institutionen, wie zum Beispiel der ADAC, Stiftung Warentest oder auch verschiedene Auto-Zeitschriften. Dabei lassen sich die Ergebnisse je nach verwendeten Testmethoden unterscheiden. Beim ADAC-Kindersitztest 2009 wurden vierzehn Kindersitze mit der Note „gut“ bewertet. Das günstigste Modell für Kinder von 15-36kg ist der SUNSHINE KIDS Monterey Booster. Testsieger bei Stiftung Warentest war die Babyschale Brio Primo mit einer sehr guten Bewertung der Unfallsicherheit und einer Gesamtwertung von 1,7. Bei einem Test des TÜV Süd und der Zeitschrift auto motor und sport bestand der Cybex Solution X-fix bei den Modellen für Kinder bis 36kg.


http://www1.adac.de/Tests/Kindersicherung/Kindersitze/ergebnistabelle_suchmaske.asp?ComponentID=276015&SourcePageID=275983&Suchenach=aktuelle


http://www.handelsblatt.com/technologie/news/haelfte-faellt-durch-schlechte-noten-fuer-kindersitze;2512114

 


Preise für Kindersitze


Die Preise für Kindersitze der verschiedenen Klassen reichen von 30 € bis ungefähr 400 €. Sehr günstige Kindersitze, die meist bei den Discountern zu finden sind, sollten besonders sorgfältig hinsichtlich der relevanten Kriterien wie Verkehrssicherheit und ECE-Prüfzeichen begutachtet werden. Günstige Modelle, die in den qualifizierten Tests mit guten oder sehr guten Ergebnissen abgeschnitten haben, liegen in der Regel im Preis zwischen 130€ und 200€.


Beim Kindersitz sollte man keinesfalls zu sparsam sein. Spätestens beim Unfall lohnt sich die Investition in einen hochwertigen und sicheren Kindersitz allemal. Abgesehen davon werden bei der Verwendung eines Kindersitzes, der nicht den gültigen Normen entspricht, Bußgelder und Strafpunkte in Flensburg fällig.

 


Nützliche Links:


http://www.kvw-mhm.de/autokindersitze/fragen.html

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de