Skip to main content

Suche

16 Dezember, 2016 - 07:44
 

Tragehilfen im Test – Die bequemsten Modelle für Vater und Kind

Tragehilfen waren früher das einzige Transportmittel für Babys. Nachdem in den letzten Jahrzehnten der Kinderwagen diese Aufgabe übernahm, kehren heute mehr und mehr Eltern dazu zurück, ihr Kind am Körper zu tragen. Das ist gut für die Bindung und für die Entwicklung des Babys – allerdings sollte die Tragehilfe bestimmten Kriterien entsprechen.

© Firma V - Fotolia.com

Seit das Babytragen wieder in ist, gibt es zahlreiche Modelle auf dem Markt, die sich in zwei große Gruppen einteilen lassen. Tragetücher, die meist von Frauen bevorzugt werden, sind große und variabel einsetzbare Baumwolltücher, mit denen das Baby an den Körper „gebunden“ wird. Männer bevorzugen meist die zweite Kategorie, die sogenannten Tragehilfen, die mit Bändern, Riemen und Schnallen mehr oder weniger passgenau eingestellt werden können.

Egal womit das Baby getragen wird – es sollte von Geburt an aufrecht und rundum gut gestützt getragen werden!


Tragetücher – Tragehilfen

Tragetücher haben den Vorteil, dass sie auf viele unterschiedliche Arten und über die gesamte Tragezeit genutzt werden können. Gute Modelle bestehen aus fest gewebtem Tragetuchstoff mit einer gewissen Diagonalelastizität. Nur so kann sich der Stoff der Körperform von Kind und Tragendem anpassen, das Kind umfassend stützen und den Tragenden maximal entlasten. Die Qualitätsunterschiede sind hier allerdings enorm. Geeignet sind die Webarten Kreuzköper, Diamantköper und Jacquard. Hat man ein hochwertiges Modell, wie es zum Beispiel die Firmen DIDYMOS, Girasol oder Storchenwiege anbieten, erstanden, kommt es nur noch auf die richtige Bindeweise an – und die ist mit etwas Übung schnell erlernt.

Männern sind die vielen Stofflagen und Zipfel um den Körper herum oft weniger angenehm. Sie bevorzugen häufig Fertigtragehilfen. Praktisch und leicht anzulegen sind einige Modelle oft genauso gut zum Tragen des Babys geeignet wie Tragetücher. Allerdings gibt es in diesem Produktsegment auch zahlreiche völlig ungeeignete Ausführungen. Entscheidend ist, dass sich die Tragehilfe gut an das wachsende Kind anpassen lässt, es stabil stützt und den Vater gut entlastet. Denn nur wenn die Tragehilfe beiden passt, ist das Tragen damit bequem und gesund. Besonders praktisch sind Tragehilfen mit Trägern zum Binden, da diese wirklich fest gezogen werden können, außerdem kann damit auch mal die Mutter tragen, ohne dass alle Gurte und Schnallen verstellt werden müssen.


Was kosten Tragehilfen?

Die gute Nachricht: Tragehilfen sind oft nicht nur praktischer, sondern auch günstiger als Kinderwagen. Dennoch muss man für eine hochwertige Tragehilfe um die 100 Euro veranschlagen. Tragetücher können bis zum Ende der Tragzeit mit etwa 3-4 Jahren verwendet werden und eignen sich auch als Sonnenschutz, Schaukel, Kuschel- oder Picknickdecke. Tragehilfen (mit Ausnahme des Ringslings aus Tragetuchstoff) wachsen nur eine Zeit lang mit. Die meisten Tragehilfen passen entweder im ersten oder im zweiten und dritten Lebensjahr. Auch wenn Hersteller dies gerne behaupten, gibt es bislang keine Fertigtragehilfe, die von Größe 50 bis 104 passt! Wählt man ein hochwertiges Modell kann man die Tragehilfe anschließend verschenken, verkaufen oder fürs nächste Kind aufbewahren.


Tragehilfen im Test – die besten Modelle

In der August-Ausgabe 2016 der Zeitschrift Ökotest wurden insgesamt 16 Tragehilfen getestet. Viele Trageberaterinnen sehen diesen Tragehilfentest kritisch, da er quasi Äpfel mit Birnen vergleicht und wichtige Tragehilfen gar nicht berücksichtigt. Im Praxistest wurden alle 4 getesteten Tragetücher mit „sehr gut“ oder „gut“ bewertet, einige der getesteten Tragehilfen wiesen deutliche Mängel auf – in den meisten Fällen bei der Haltung, die das Kind einnehmen muss. Die folgenden folgenden Tragehilfen wurden mit Gut bewertet: Amazonas Babytrage Smart Carrier Nemo, Hoppediz Bondolino und Kokadi Tragehilfe Flip Babysize. Die Trage von Emeibaby wurde sogar als eines von 5 Produkten mit „sehr gut“ bewertet.


Die beliebtesten Tragehilfen nach den Erfahrungen der Tragenetzwerk-Beraterinnen sind
für Neugeborene und kleine Babys:

  • Ringslings von Didymos, Girasol oder Storchenwiege
  • Bondolino von Hoppediz
  • Fräulein Hübsch Mei Tai Babysize
  • MySol von Girasol


für Babys ab Sitzalter:

  • Buzzidil
  • Emeibaby
  • Ergo Baby Carrier
  • Fräulein Hübsch Mei Tai Toddler
  • Manduca Babytrage
Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion
randomness