Skip to main content

Suche

13 Juli, 2014 - 10:00
 

Urlaub mit Kind –blanker Stress oder pures Vergnügen?

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Wer mit seinem Kind in den Urlaub fährt, sollte die wichtigste Regel beachten: Nur wenn das Kind glücklich und gut gelaunt ist, können auch die Eltern den Urlaub entspannt genießen. Dieser Grundsatz sollte bereits bei der Wahl des Urlaubszieles mit eingeplant werden.

© Fotofreundin - Fotolia.com

Ab in den Urlaub – gemeinsame Zeit für die Familie

Viele Familien fahren regelmäßig in den Urlaub und betrachten diese Zeit als wertvoll für die Bande innerhalb der Familie. Endlich hat Papa mal uneingeschränkt Zeit für die Kinder, endlich kann Mama mal gemütlich ein Buch lesen, ohne sich um die alltäglichen Arbeiten kümmern zu müssen. Und die Kinder – sie genießen die Zeit mit den Eltern, haben aber auch im Urlaub ihre ganz speziellen Wünsche und Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen. Nur dann, wenn die Kinder zufrieden sind, können es auch die Eltern sein. Beim Familienurlaub muss also ein Gleichgewicht geschaffen werden zwischen dem Wunsch der Eltern, sich zu entspannen und der Bedürfniserfüllung der Kinder. Erleichtern können sich Eltern diese Aufgabe dadurch, dass sie ein kindgerechtes Urlaubsziel wählen.


Wohin in den Urlaub?

Das Urlaubsziel sollten sich Eltern gut überlegen: Auch wenn der Gedanke reizvoll sein mag, ein Urlaubsziel, das mit extrem langen Anfahrtswegen und sehr unterschiedlichen Klimaverhältnissen verbunden ist, schafft jede Menge Arbeit für die Eltern. Meist sind sie vollauf damit beschäftigt, dem Kind die Umstellung auf die neuen Bedingungen zu erleichtern, die eigene Entspannung kommt da schnell zu kurz. Ein Urlaub in die Tropen, nach Asien, Afrika oder Amerika sollte frühestens mit Grundschulkindern stattfinden. Für Kleinkinder kann die Umstellung lästig bis gefährlich werden. Schon die schlechtere Wasserqualität kann den Organismus von Kleinkindern stark durcheinander bringen, Durchfall, Verstopfung oder Bauchschmerzen sind hier noch die harmlosesten Folgen. Auch der hohe Krankheitsdruck in diesen Breitengraden kann für Kinder und ihre Eltern zum ernsten Problem werden.

Kindern ist es relativ egal, wie weit der Urlaubsort vom Wohnort entfernt ist, wichtig für sie ist ein angenehmes Umfeld, in dem sie sich möglichst frei bewegen können. Je weniger äußere Einschränkungen, umso besser. Diese Bedingungen bietet zum Beispiel ein Urlaub am Meer oder am See. Campingplätze sind ebenfalls optimal für einen Urlaub mit Kindern – zumindest wenn das Wetter gut ist. Auch ein Urlaub auf dem Bauernhof kommt bei den Kleinen gut an, gleichzeitig gibt es hier noch positive Lerneffekte, die vor allem Stadtkindern zugutekommen. Bei der Wahl der Unterkunft sollten Sie immer – unabhängig vom Reiseziel – darauf achten, dass Kinder willkommen sind. Im Zweifelsfall sollten Sie sich lieber für ein Familienhotel entscheiden, auch Ferienwohnungen sind als Unterkunft für den Urlaub mit Kind gut geeignet, da Sie hier in Ihrer Zeiteinteilung frei sind und sich nach dem Rhythmus des Kindes richten können.


Reisevorbereitungen

Ist das passende kinderfreundliche Urlaubsziel gefunden, beginnen irgendwann die Reisevorbereitungen. Auch hier können Sie schon für einen entspannten Urlaub vorarbeiten.

  • Informieren Sie sich bei Reisen ins Ausland rechtzeitig über Ein- und Ausreisebestimmungen und checken Sie, ob alle Reisedokumente noch gültig sind.
  • Sind spezielle Impfungen nötig (zum Beispiel eine Zeckenimpfung bei Reisen nach Süddeutschland oder Österreich).
  • Sorgen Sie für die passenden Zahlungsmittel.
  • Wo schläft das Kind? Besorgen Sie gegebenenfalls ein Kinderreisebett.
  • Bei Urlaubsreisen mit dem Auto die Route rechtzeitig festlegen und nach kindertauglichen Raststätten und –plätzen Ausschau halten.
  • Für die Reise Spielzeug, Vorlesebuch und Kuscheltier fürs Kind einpacken, Wechselsachen und bei kleinen Kindern die Wickeltasche sollten ebenfalls in Reichweite sein, auch ein Mittel gegen Reisekrankheit sollten Sie zur Hand haben.

 

Weiterhin sollten Sie eine kleine Reiseapotheke zusammenstellen:

  • Medikamente, die Ihr Kind regelmäßig einnehmen muss
  • Schmerzzäpfchen (bei Reisen in heiße Länder lieber als Saft)
  • Insektenstichsalbe
  • Heilsalbe
  • Pflaster
  • Sonnenschutz
  • Diverses Verbandsmaterial wie Pflaster und Mullbinden
  • Pinzette
  • Nasentropfen auf Meerwasserbasis
  • Ohrentropfen
  • Hustensaft
  • Milder Beruhigungssaft oder –zäpfchen auf Pflanzenbasis

 

Das braucht man am Urlaubsort noch:

Neben der passenden Kleidung in ausreichender Menge sollten Sie folgende Utensilien nicht vergessen:

  • Babyphon
  • Lieblingsspielzeug
  • Bücher zum Vorlesen
  • Gegebenfalls das Töpfchen
  • Regenkleidung
  • Schwimmsachen
  • Strandspielzeug, Schwimmreifen oder –flügel

 

Endlich im Urlaub

Sind Sie am Urlaubsziel angekommen, dann sollten Sie sich und Ihrem Kind einige Tage Zeit lassen, sich einzugewöhnen. Ihr Kind kann erst mal quengelig sein, unausgeglichen wirken und schlecht schlafen, da es sich an die ungewohnte Umgebung erst gewöhnen muss. Je gelassener Sie damit umgehen, desto schneller beruhigt sich auch Ihr Kind. Unternehmen Sie die ersten Tage wenig und erkunden Sie erst einmal gemeinsam die neue Umgebung. Ob am Urlaubsziel ausgedehnte Ausflüge Spaß machen, hängt in erster Linie vom Alter und der Veranlagung Ihres Kindes ab. Manche Kinder lieben es, neue Dinge zu sehen und zu erleben, andere bevorzugen eine eher ruhige und gewohnte Umgebung. Falls gemeinsame Ausflüge mehr Stress als Entspannung bringen, können Sie sich mit Ihrer Partnerin abwechseln – in Familienhotelanlagen stehen auch oft Betreuungsmöglichkeiten zur Verfügung, an denen Ihr Kind einige Stunden sein kann, während Sie einen Ausflug unternehmen.


Urlaub mit Kind wird dann zum Genuss, wenn alle Familienmitglieder ihre Bedürfnisse an Entspannung und Urlaubsgefühl befriedigen können. An erster Stelle steht Ihr Kind, erst dann kommen die Eltern dran und können die Möglichkeit nutzen, sich im Urlaub vom Alltag zu erholen.

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness