Skip to main content

Suche

30 Juni, 2016 - 12:55
 

Vorteile von Hochbetten für Kinder

Wenn es um die Auswahl der Kinderzimmer-Einrichtung geht, spielen die persönlichen Wünsche des Kindes ebenso eine wichtige Rolle wie verschiedene Sicherheitsaspekte. Da die Räume, welche in Wohnungen zur Nutzung als Kinderzimmer vorgesehen sind, oft enger bemessen sind, gilt es darüber hinaus, möglichst platzsparende Möbel zu finden. Hochbetten für Kinder erfüllen alle genannten Kriterien, stehen in einer großen Vielfalt zur Verfügung und überzeugen durch unterschiedlichste Mehrwerte.

© wohnen.de

Die meisten Kinder zieht es in der Möbelausstellung automatisch zu den Hochbetten hin. - Versprechen diese doch aufgrund ihres besonderen Aufbaus viel Spaß und wecken die Abenteuerlust. Die Bandbreite bei den Hochbetten ist sehr groß, weshalb sich mit ihnen unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse optimal befriedigen lassen. Für jede Altersgruppe und jede Zimmergröße lässt sich deshalb ein passendes Modell finden.


Viel Funktion auf wenig Raum

Ein großer Vorteil der Kinderhochbetten (siehe Quelle: Wohnen.de) besteht darin, dass sie nur wenig Platz einnehmen und so viel vom bei Kindern als Spielfläche beliebten Fußboden erhalten bleibt. Hier sind besonders die Bettmodelle zu empfehlen, bei denen der Raum unter der Schlaffläche noch zum freien Spielen zur Verfügung steht. Wird das tragende Gestell des Bettes mit Vorhängen versehen, entsteht ein höhlenartiger Bereich, wo sich das Kind auch mal zurückziehen und „vor der Welt verstecken“ kann.
Bei sehr kleinen Räumen empfiehlt sich ein Hochbett, bei dem die Fläche unter der Schlafstätte  funktionell genutzt werden kann. Es gibt zum Beispiel Betten, die dort über einen kleinen Kleiderschrank oder einen Arbeitsplatz mit Stauraum verfügen. Bedacht werden sollte allerdings auch, dass der Kleiderschrank in der Regel von Mama oder Papa „gefüllt“ werden muss, was aufgrund der kindgerechten Dimensionen zu Rückenproblemen führen kann. Bei einem Schreibtisch unter dem Bett sollten die Lichtverhältnisse im Zimmer vorab genau geprüft werden. Ideal wäre eine Versorgung mit Tageslicht. Lässt sich dieses nicht realisieren, sollte man sich Gedanken machen, wie der Arbeitsplatz unter dem Hochbett optimal künstlich ausgeleuchtet werden kann.

Kinder-Hochbetten gibt es in verschiedenen Höhen, so dass eine einschränkende Auswahl vorgenommen werden kann, die das Alter und die individuellen Fähigkeiten des Kindes berücksichtigt. Auch bei einer niedrigen Deckenhöhe kann es sinnvoll sein, ein Hochbett mit niedriger oder mittlere Höhe auszusuchen, damit der Abstand zwischen der Liegefläche und der Zimmerdecke nicht zu gering ausfällt und das Kind sich nur kriechend im Bett fortbewegen kann.


Themen-Zimmer kinderleicht eingerichtet

Bei den Kindern stehen thematisch gestaltete Kinderzimmer hoch im Kurs: Kleine Prinzessinnen, wagemutige Raubritterchen, tollkühne Kicker, beste Ponyfreundinnen oder verwegene Piraten wünschen sich eine Umgebung, die sie direkt in ihre Traumwelten „entführt“.

Hersteller von Kinderbetten wissen um diese Besonderheit und gehen mit ihren Kollektionen darauf ein. Auch bei den Hochbetten gibt es deshalb das ganze Themenspektrum kindlicher Phantasien, so dass Mama und Papa durch die Wahl eines thematisch passenden Bettmodells bereits einen ersten großen Grundstein für ein stimmiges Mottozimmer legen können.


Zwei Schlafstätten mit dem Platzbedarf von einer

Teilen sich zwei Kinder ein Zimmer oder ist häufiger Übernachtungsbesuch zu erwarten, ist ein Etagenbett die beste Wahl, um möglichst wenig Fläche zu verschenken. Bei klassischen Modellen sind beide Schlafstätten des Etagenbettes direkt übereinander angeordnet, so dass zwei Betten quasi auf der Fläche eines Bettes untergebracht sind. Bei anderen Etagenbetten ist das untere Bett um 90 Grad gedreht und nur zum Teil unter dem oberen Bett untergebracht.


Der eigene Indoor-Spielplatz hat immer geöffnet

Kinder-Hochbetten haben vielfach deutlich mehr als einen Schlafplatz zu bieten: Neben der oben bereits angesprochenen „Höhle“ hinter Vorhängen, gibt es Modelle mit Rutsche, Kletterwand, Tunnel oder Baldachin über der Liegefläche und turmartiger Verkleidung für die Leiter oder Rutsche. Mit einem derartig ausgestatteten Bett zieht ein richtiger kleiner Indoor-Spielplatz in das Kinderzimmer ein, der bei jedem Wetter genutzt werden kann.


Darauf sollte geachtet werden

Beim Kauf eines Hochbettes spielt die Sicherheit eine wichtige Rolle, da sich das Kind natürlich nicht einklemmen oder verletzen können sollte. Zudem sollte es vor dem Herunterfallen geschützt sein.

Einige Tipps zur Auswahl und zur Verwendung eines Kinder-Hochbettes:

  • Die Absturzsicherung sollte die Matratze um mindestens 16 cm in der Höhe überragen. Einer noch höher ausgelegten Absturzsicherung ist der Vorzug zu geben, da hierbei auch bei wilderen Turnübungen im Stand mehr Schutz geboten wird. Der Abstand zwischen einzelnen Brettern der Absturzsicherung sollte so eng bemessen sein, dass das Kind seinen Kopf nicht hindurchstecken kann (lichter Abstand zwischen 6 und 7,5 cm).
  • Bei der Leiter oder Treppe, die zum oben gelegenen Bett hinaufführt, sollte die Stufen eine Auftrittsbreite von mindestens 30 cm und eine nutzbare Tiefe von mindestens 9 cm aufweisen.
  • Wenn die Leiter / Treppe an einer Längsseite des Bettes angebracht ist, sollte die Absturzsicherung hier für etwa 30 bis maximal 40 cm unterbrochen sind.
  • Um ein Umkippen des Hochbettes zu vermeiden, sollte das Bett sicher an der Wand fixiert werden.
  • Alle Schraubverbindungen sollten beim Aufbau des Bettes so fest wie möglich angezogen, regelmäßig überprüft und ggf. nachgezogen werden.
  • Der Lattenrost des oberen Bettes sollte fest im Rahmen einliegen oder im Idealfall fest verschraubt sein, damit er nicht herunterfallen kann.
  • Es empfiehlt sich, unfallträchtige Stellen am Bett oder im Bettbereich mit nachtleuchtenden Elementen zu versehen, damit das Kind auch im Dunkeln sieht, wo „Gefahr“ droht und sich entsprechend umsichtig bewegt.

Wenn man sich für den Kauf eines Hochbettes entscheidet, welches die Anforderungen nach DIN EN 747 erfüllt, kann man sich sicher sein, dass alle wichtigen Sicherheitsaspekte berücksichtigt sind.

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness