Skip to main content

Suche

17 September, 2017 - 22:45
 

Aktiv zuhören

Der Begriff des Aktiven Zuhörens stammt aus der Psychotherapie. In der Kindererziehung bedeutet es vor allem, wirklich zuhören, was das Kind sagt und dabei nicht nur die Ohren und den Verstand, sondern auch das Gefühl einzusetzen. Oft wird das, was Kinder sagen, von den Eltern aus dem eigenen Gefühlshorizont interpretiert – Kinder ticken aber anders, sie sehen die Welt mit Kinderaugen.

© Patrizia Tilly - Fotolia.com

Für ein Kind ist es wichtig, dass es sich von seinen Eltern verstanden fühlt, nur so entwickelt es Vertrauen, fühlt sich geliebt und geborgen. Im Alltag helfen folgende Punkte dabei, dem Kind aktiv zuzuhören:

  • Zeigen Sie echtes Interesse an dem, was das Kind erzählt. Wenn Sie wirklich zuhören, dann erfahren Sie schnell, was Ihr Kind bewegt.
  • Nehmen Sie sich Zeit, wenn Ihr Kind etwas zu erzählen hat. Räumen Sie nicht nebenbei die Spülmaschine oder Ihren Schreibtisch aus.
  • Rückfragen klären für Sie den Inhalt des Erzählten und geben dem Kind das Gefühl, dass Sie ihm wirklich und interessiert zuhören.
  • Denken Sie darüber nach, was Ihr Kind Ihnen erzählt. Manchmal kann das Erzählte wichtige Hinweise auf den Gefühlszustand oder auf Probleme Ihres Kindes geben.

Wenn Ihr Kind fühlt, dass Sie ihm aktiv zuhören, stärkt dies sein Vertrauen darin, dass es Ihnen alles erzählen kann. Lassen Sie sich diese Möglichkeit der Anteilnahme am Leben Ihres Kindes nicht entgehen.

 


Zum Weiterlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Aktives_Zuh%C3%B6ren

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness