Skip to main content

Suche

26 September, 2017 - 21:56
 

Motivation zum Lesen – So wird ein Kind zum Bücherwurm

Wissen Sie noch, wie mühsam das Lesen am Anfang war? Da kann es leicht passieren, dass ein Kind aufgibt. Kinder brauchen zwei Jahre, bis sie flüssig lesen und das Gelesene verstehen können. Sie können Ihrem Kind helfen, nicht aufzugeben und die Lust am geschriebenen Wort zu behalten.

© sparkia - Fotolia.com

Wer sich mit dem Lesen schwertut, wird schnell zum Außenseiter. Denn sowohl in der Schule als auch im Beruf ist das Lesen eine Basisfähigkeit. Auch wer sich Informationen erschließen will, die über die Fernsehnachrichten hinausgehen, muss zum geschriebenen Wort greifen. Darüber hinaus ist das Lesen eine wunderbare Entspannungsmethode und Freizeitbeschäftigung zugleich.


So lernt Ihr Kind das Lesen zu lieben:

  • Lesen Sie Ihrem Kind von Anfang an Geschichten vor und verbinden Sie so Bücher und Geschichten mit positiven Gefühlen.
  • Lesen Sie täglich mit Ihrem Schulkind. Lesen lernt man nur durch Lesen. Zehn Minuten pro Tag in entspannter Atmosphäre genügen. Lassen Sie Ihr Kind auswählen, was es lesen möchte.
  • Lesen Sie Ihrem Kind aus Ihren Büchern und Zeitschriften vor; dadurch vermitteln Sie Ihre eigene Freude am Lesen, lassen es teilhaben und wecken seine Neugier.
  • Verschenken Sie Bücher. Pixiebücher, Comics oder auch schmale Taschenbücher animieren Ihr Kind zum Lesen.

Besonders wichtig ist, dass das Lesen seinen spielerischen Charakter nicht verliert. Lesen unter Druck erzeugt unangenehme Gefühle beim Kind, die dann mit dem Lesen an sich verbunden werden. Vor allem, haben Sie Geduld. Jedes Kind lernt unterschiedlich schnell und nicht jedes Kind wird mit Begeisterung dicke Wälzer verschlingen. Motivation und Ermunterung im richtigen Maß können aber dazu beitragen, dass Ihr Kind auf jeden Fall ein positives Verhältnis zum Lesen entwickelt und behält.

 

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de