Skip to main content

Suche

21 Februar, 2017 - 22:33
 

So helfen Sie Ihrem Kind beim Lesen lernen

Für Kinder ist es anfangs meist mühselig, aus den einzelnen Buchstaben Wörter und aus den Wörtern ganze Sätze herauszulesen und diese dann auch noch zu verstehen. Bis zu zwei Jahre dauert es meist, bis ein Kind flüssig liest. Mit einigen Hilfestellungen fördern Sie Ihr Kind und helfen ihm, seine Lesekünste gut zu entwickeln:

© granata68 - Fotolia.com

  • Viele Bilder und wenig Text – das sind optimale Bücher für Leseanfänger. Am Anfang gilt: lieber zu leichte Lesestufen wählen als das Kind zu überfordern.
  • Druckschrift statt Schreibschrift – Druckschrift ist für Kinder leichter zu entziffern als Schreibstift, außerdem sollten die Buchstaben groß genug sein, damit die Kinder sie leicht erkennen können.
  • Holen Sie Ihr Kind da ab, wo es steht und wählen Sie nicht zu schwere Lektüre, sondern Bücher, die Ihr Kind interessieren und bei denen ihm das Lesen leicht fällt.
  • Leselineal, Lesepfeil oder Lesefenster sind geeignete Hilfsmittel, damit Ihr Kind nicht den Faden verliert und aus der Zeile rutscht. Das Leselineal verdeckt die unten liegenden Zeilen, Lesepfeil und –fenster decken dazu noch die nachfolgenden Wörter ab.
  • Sobald Ihr Kind die ersten Grundkenntnisse hat, lesen Sie zusammen. Wählen Sie ein einfaches Buch und wechseln Sie sich ab: Eine Seite lesen Sie, die nächste Ihr Kind.

Positive Motivation ist beim Lernen das Wichtigste. Dies gilt besonders beim Lesen lernen, da dies eine Fähigkeit ist, die gut entwickelt sein muss. Kinder, die nicht gut und gerne lesen, haben in der Regel in der gesamten Schulzeit immer wieder Probleme.

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness