Skip to main content

Suche

9 April, 2017 - 22:30
 

So räumt Ihr Kind sein Kinderzimmer auf

Der Ordnungssinn von Kindern unterscheidet sich meistens maßgeblich von den elterlichen Vorstellungen. Ein gewisses Maß an Ordnung muss aber sein, damit das Kind genug Freiraum für Neues hat und das Kinderzimmer nicht in Müll und Spielzeug erstickt. Sie können Ihr Kind unterstützen, damit ihm das Aufräumen nicht ganz so schwer fällt.

© Patrizia Tilly - Fotolia.com

  • Kisten und Regale sollten in kindgerechter Größe und Höhe angeschafft werden.
  • Schaffen Sie – gemeinsam mit dem Kind – ein einfaches Sortiersystem: In die eine Kiste gehören die Bausteine, in die nächste die Playmobilmännchen, in die dritte die Puppenkleider usw.
  • Helfen Sie bei kleineren Kindern mit und machen Sie das Aufräumen zum Spiel: Die Autos werden abends in die Garage gefahren, die Stofftiere zu Bett gebracht. Bausteine können über ein Wurfspiel in gemäßigter Form in der entsprechenden Kiste landen.
  • Manchmal hilft es am besten, wenn Sie einfach mit dem Aufräumen anfangen. Viele Kinder schauen eine Weile zu und helfen dann ganz von selbst mit.
  • Kündigen Sie die Aufräumzeit rechtzeitig an. 10 bis 15 Minuten vorher sind optimal, damit Ihr Kind sein aktuelles Spiel beenden kann.
  • Wenn es etwas aufgebaut hat, z.B. den Bauernhof oder einen Zoo, kann das auch mal über Nacht stehen bleiben.

Ständiges Schimpfen und Ermahnen wirkt eher kontraproduktiv und nimmt Ihrem Kind die Lust am Aufräumen komplett. Vermeiden Sie auch Belohnungen: Das Aufräumen gehört einfach dazu und sollte keinen Sonderstatus erhalten.

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness