Skip to main content

Suche

21 November, 2017 - 23:51
 

So reagieren Eltern richtig auf Schimpfwörter

Fast jedes Kind hat diese Phase: Ein Schimpfwort jagt das nächste und unflätige Ausdrücke scheinen plötzlich einen großen Teil des kindlichen Wortschatzes auszumachen.

© olly - Fotolia.com

Kinder lernen täglich neue Wörter, von ihren Eltern, im Kindergarten, auf dem Spielplatz. Wird ein neues Wort dem kindlichen Wortschatz hinzugefügt, hat es erst einmal einen neutralen Stellenwert. Das ist bei Schimpfwörtern nicht anders als bei Wörtern des täglichen Gebrauchs. Allerdings lernen Kinder extrem schnell und durch die Reaktion der Erwachsenen auf Wörter wie Kacke, Mist, Arsch oder blöde Kuh erfahren sie zwei Dinge:

  • Schimpfwörter bezeichnen etwas als negativ und werten ab
  • Eltern regen sich schrecklich über deren Verwendung auf

Werden Schimpfworte mit strengen Verboten belegt und rufen sie bei den Eltern starke Emotionen hervor, werden sie natürlich umso interessanter.


Wenn Ihr Kind mit den neuesten Schimpfwörtern aus dem Kindergarten nach Hause kommt, sollten Sie folgendermaßen reagieren: Erklären Sie Ihrem Kind ruhig und ohne große Emotionen, warum es bestimmte Wörter nicht benutzen soll.

Bei Schulkindern kann die Vorgehensweise dahingehend variieren, dass die Verwendung von harmloseren Schimpfwörtern wie blöde Kuh oder Idiot weitgehend ignoriert wird. Benutzt das Kind kräftigere Ausdrücke, funktioniert manchmal die Reflektion: Wie würdest du dich fühlen, wenn dich jemand so nennen würde? Damit bringt man ein Kind zum Nachdenken.

Oberstes Gebot ist immer: Ruhe bewahren und Beschimpfungen durch das Kind nicht allzu persönlich nehmen. Kinder sammeln täglich Erfahrungen, um zu lernen und eine Salve an Schimpfwörtern ist nichts anderes als ein Testballon, mit dem das Kind die Reaktionen seiner Umwelt prüft.


Zum Weiterlesen:
http://www.abc-kinder.de/familie/%E2%80%9Edu-blode-kuh%E2%80%9C-%E2%80%93-schimpfworter-und-der-umgang-mit-ihnen/

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness