Skip to main content

Suche

13 Dezember, 2016 - 20:40
 

Triple P – Positive Parenting Program

Dieses Erziehungskonzept kommt aus Amerika und wurde in den 1980ern konzipiert, um Eltern ein wirksames Instrument zur Kindererziehung in die Hand zu geben. Vor allem die liebevolle und einfühlsame Beziehung zwischen Eltern und Kind soll gefördert werden.

© Elena kouptsova-vasi - Fotolia.com

Triple P kombiniert bewährte Erziehungsmittel zu einem Programm, das die Eltern-Kind-Beziehung fördert, die kindliche Entwicklung unterstützt und Lösungsansätze bei kindlichem Problemverhalten bieten soll. Nach der Philosophie von Triple P reichen oft bereits kleine Veränderungen im Umgang miteinander, um die Beziehungen innerhalb der Familie positiv zu beeinflussen.


Erziehungsgrundsätze von Triple P

  • Lassen Sie Ihr Kind in einem sicheren und interessanten Umfeld aufwachsen. Dadurch ermöglichen Sie ihm den Freiraum, sich nach den eigenen Bedürfnissen zu entwickeln.
  • Unterstützung, liebevolle Zuwendung und aufmerksame Beobachtung helfen Ihrem Kind, sich angemessen zu verhalten und sich positiv zu entwickeln.
  • Bleiben Sie klar und konsequent und somit berechenbar. Dies fördert bei Ihrem Kind die Selbstkontrolle und befähigt es, Verantwortung zu übernehmen.
  • Überfordern Sie Ihr Kind nicht. Fordern Sie es, aber mit realistischen Zielen und altersgerechten Anforderungen.
  • Seien Sie wachsam für Ihre eigenen Bedürfnisse. „Übereltern“ helfen Ihrem Kind nicht weiter und Sie werden geduldiger und konsequenter auf Ihr Kind eingehen, wenn Sie selbst zufrieden sind.

 

Zum Weiterlesen:

www.triplep.de/pages/infosfuereltern/infosfuereltern.htm

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion1 Vaterfreuden.de