Skip to main content

Suche

14 September, 2017 - 23:24
 

Ausflug in den Freizeitpark

Kinder lieben es – viele Eltern auch. Sich wie auf dem Rummel fühlen, von Achter- bis Wildwasserbahn sämtliche Fahrgeräte ausprobieren und einfach einen aufregenden und unbeschwerten Tag genießen. Obwohl so ein Ausflug nicht ganz billig ist, ist er den Spaß in einem der deutschen Freizeitparks in der Regel wert.

© Lydia Geissler - Fotolia.com

Deutschland hat mehr als 100 Freizeitparks zu bieten, die über das ganze Land verteilt sind und durch die unterschiedlichen Themenschwerpunkte für jeden Geschmack und jedes Alter etwas zu bieten haben. Die Erlebnisparks mit dem Schwerpunkt Fahrgeräte sind eher etwas für größere Kinder. Wo es Tiere gibt, haben auch die Kleinsten schon ihren Spaß.

Über 50 Millionen Besucher zählen die deutschen Freizeitparks pro Jahr. Die Attraktionen und Shows werden immer aufregender, die Betreiber überbieten sich an Außergewöhnlichem, aber auch an der Vielfalt der Angebote und dem Service in den Parks. Vor einigen Jahren wurde eine Studie erstellt, die die deutschen Parks auf verschiedene Kriterien testete, darunter Sauberkeit, Gastronomie, Parkplatzsituation und die Tauglichkeit für Kleinkinder oder Familien mit behinderten Kindern.

Testsieger wurde der Europa-Park in Rust in der Nähe von Freiburg, auf Platz zwei landete der Hansa-Park in Schleswig Holstein. Aber auch die anderen Parks sind sehenswert. So ist der Serengeti-Park in Niedersachsen auch für kleine Kinder geeignet, der Heidepark Soltau, das Phantasialand bei Köln oder der Holliday Park in der Pfalz sind ebenfalls einen Besuch wert. Neben den vielen großen deutschlandweit bekannten Parks gibt es auch jede Menge kleine, die oft auf ein bestimmtes Thema ausgerichtet sind: Märchen, der Wilde Westen oder die Wikingerzeit sind beliebte Schwerpunkte, um die herum ein Abenteuerland für Jung und Alte aufgebaut ist.

Wie bei jedem Ausflug sollten Sie an ausreichend Proviant und Getränke und an Wechselkleidung denken. Sprechen Sie mit Ihren Kindern ab, was Sie tun sollen, wenn sich die Familie unfreiwillig trennt: Kleinere Kinder, denen Sie Ihre Handynummer auf den Arm schreiben sollten, warten, bis sie gefunden werden; größere haben evtl. schon ein eigenes Handy oder können sich zu einem verabredeten Treffpunkt durchschlagen. Prüfen Sie vorab, ob Ihr Kind schon alt genug für den ausgewählten Park ist. Gerade dort, wo viele Fahrgeschäfte vorhanden sind, ist das Angebot für Kleinkinder oft nicht so ausgeprägt.


Spartipp: Kaufen Sie Ihre Eintrittskarten online, meist sparen Sie dadurch einiges an Kosten!


Hier finden Sie die Freizeitparks in Deutschland:
http://www.freizeitparks.de/
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion
randomness