Skip to main content

Suche

27 August, 2016 - 09:18
 

Ausflug zum Badesee

Wenn die Temperaturen steigen, ist es endlich soweit – die Badesaison ist eröffnet. Wer einmal eine Abwechslung zum Freibad sucht, sollte zum Schwimmen an einen See fahren. Meist ist dort alles etwas lockerer als im Schwimmbad und obwohl das Wasser vielleicht auf den ersten Blick dreckig wirkt, vertragen viele Kinder Seewasser besser als das Chlor im öffentlichen Freibad.

© olly - Fotolia.com

Wichtig für einen Schwimmausflug zum See ist die richtige Ausrüstung:

  • Proviant und Getränke – vor allem dann, wenn es sich bei dem Badesee um einen Baggersee handelt
  • Handtücher
  • Badehosen - auch zum Wechseln
  • Sonnencreme und Sonnenhut, Sonnenschirm oder Strandmuschel
  • Schwimmhilfen – aber Achtung, das ersetzt bei Kindern, die nicht schwimmen können, keinesfalls die Aufsichtspflicht
  • Sandspielzeug, wenn der Badesee einen Strand besitzt
  • Ein Schlauchboot oder eine Luftmatratze
  • Für die ruhigeren Phasen eventuell ein Kartenspiel

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über Gefahren

Baden am See können Sie schon mit ganz kleinen Kindern. Wichtig ist, dass Sie das Gelände und den See kennen, bzw. erkunden, bevor Ihre Kinder ins Wasser gehen. Machen Sie größere Kinder auf eventuelle Gefahren wie Untiefen, Strudel oder sehr tiefe Bereiche aufmerksam und sprechen Sie über Verhaltensregeln.

  • Nur da ins Wasser springen, wo die Wassertiefe bekannt ist
  • Nicht zu weit hinaus schwimmen
  • Wenn das Kind sich weiter entfernen will, muss es sich bei Ihnen abmelden

 

Dieselben Regeln und die gleiche Ausrüstung gelten natürlich auch für einen Besuch an einem fließenden Gewässer. Hier sollten Sie Ihre Kinder allerdings noch zusätzlich vor gefährlichen Strömungen warnen. Klären Sie in jedem Fall zuvor ab, ob baden oder plantschen in dem Gewässer überhaupt erlaubt und ungefährlich ist.


Nützliche Links:
http://eltern.t-online.de/sicher-schwimmen-kinder-im-schwimmbad-und-am-badesee/id_19363730/index
http://www.seen.de/
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de