Skip to main content

Suche

21 April, 2017 - 22:50
 

Besuch im Tierpark

Während es große Zoologische Gärten meist nur in den Metropolen gibt, sind Tierparks weiter verbreitet. Man findet dort zwar keine Tiger, Löwen oder Elefanten, dafür viele interessante heimische Tierarten und - zur großen Begeisterung der Kinder – so gut wie immer auch einen Streichelzoo.

© phlicka - Fotolia.com

Im Tierpark sind häufig auch alte oder vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen vertreten, in einigen Parks gibt es Vorführungen von Falknern oder ein zugehöriges Freilichtmuseum. Spaß haben und Lernen lässt sich dort sehr gut verbinden und gerade jetzt, wenn die Temperaturen wärmer werden, macht ein Besuch im Tierpark richtig Spaß.


Was gehört ins Marschgepäck?

  • Proviant gehört auf allen Ausflügen obligatorisch dazu. Ausreichend Getränke und etwas zu essen kann vor allem bei kleineren Kindern kritische Situationen vermeiden. Alternativ bieten die Tierparks auch fast immer gastronomische Einrichtungen an.
  • Da die meisten Tierparks auch Streichelzoos haben, sollte Ihr Kind nicht gerade seine neuesten Kleider anhaben. Gerade in begehbaren Gehegen (zum Beispiel bei den Ziegen) können die Tiere recht aufdringlich sein und auch schon mal an Ihrem Kind hochspringen.
  • Vergessen Sie den Fotoapparat nicht! Es können schöne Schnappschüsse  entstehen, wenn Ihr Kind mit einem Tier in Kontakt tritt.
  • Wie gut ist Ihr Kind zu Fuß? Für Kleinkinder sollten Sie einen Wagen mitnehmen, alternativ kann man in den meisten Parks Bollerwagen ausleihen. Fahrräder sind meist nicht erlaubt.


Konflikte meistern

Beim Tierparkbesuch gibt es einigen Spielraum für Konflikte. Sie wollen zu den Wölfen, ein Kind möchte die Meerschweinchen sehen, das andere will zu den Eulen. Es ist nicht immer leicht, hier einen zufriedenstellenden Kompromiss zu finden. Damit der Ausflug allen Spaß macht, sollten Sie von vornherein Regeln aufstellen. So kann zum Beispiel immer abwechselnd ein Kind sagen, welches Tier als nächstes besucht wird. Eine weitere Möglichkeit ist, sich einfach an den markierten Weg im Tierpark zu halten und ein Gehege nach dem anderen zu besuchen. Größere Kinder können Sie eventuell auch allein losziehen lassen. Vereinbaren Sie in diesem Fall jedoch einen Treffpunkt und schreiben Sie die Handynummer auf seinen Arm.

Denken Sie daran, dass der Besuch Spaß machen soll. Jetzt ist nicht unbedingt die Zeit für ausgedehnte erzieherische Maßnahmen und Sie können das ein oder andere Mal ruhig nachgeben. Allerdings dürfen Sie sich von Ihrem Kind natürlich trotzdem nicht auf dem Kopf herumtanzen lassen.

 


Tierparks in Deutschland:
http://www.zoo-infos.de/

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de