Skip to main content

Suche

8 Oktober, 2010 - 15:08
 

Konzertbesuch mit Kind

Sie wollen Ihrem halbwüchsigen Kind eine Freude machen? Dann planen Sie doch einfach mal einen gemeinsamen Konzertbesuch zur Lieblingsband von Tochter oder Sohn. Es ist für Kinder ein echtes Highlight, Musikidole live auf der Bühne zu sehen.

© jeancliclac - Fotolia.com

Manchmal kostet es Überwindung, wenn der eigene Musikgeschmack von dem des Kindes extrem abweicht. Trotzdem ist der Besuch eines Musikkonzertes ein super Geschenk für Geburtstag oder Weihnachten oder eine außergewöhnliche Belohnung für eine außergewöhnliche Leistung.


Ab wann ins Konzert?

Konzertbesuche, vor allem wenn es sich um Popbands handelt, sind etwa ab einem Alter von 12 Jahren sinnvoll. Davor sind die Kinder oft vom Geräuschpegel, der Atmosphäre und den Menschenmengen überfordert.


Welche Band?

Natürlich die Lieblingsband Ihres Kindes. Allerdings sollten Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter nicht gerade auf ein Hardrock- oder Metalkonzert begleiten, selbst wenn dies die absolute Lieblingsmusik ist. Das ist „Erwachsenenmusik“ und genauso „erwachsen“ geht es auch auf den Konzerten zu. Ihr Kind wird eventuell mit Ausschreitungen, Alkohol und Drogen konfrontiert. Besser geeignet sind Teenie-Bands und Boy Groups. Hier sind die Konzertbesucher in der Regel im ähnlichen Alter wie Ihr Kind.


Worauf ist zu achten?

Der Worst Case bei einem Konzertbesuch ist, dass man sich gegenseitig verliert. Sicherheitshalber sollten Sie Ihrem Kind Ihre Handynummer auf den Arm schreiben und es möglichst mit einem eigenen Handy ausstatten. Außerdem können Sie einen Ort vereinbaren, an dem Sie und Ihr Kind sich wiederfinden können. Eventuell braucht Ihr Kind einen Lärmschutz. Packen Sie vorsichtshalber Oropax oder ähnliches ein, damit Ihr Kind oder auch Sie selbst sich vor dem allzu hohen Geräuschpegel schützen können.

 

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de