Skip to main content

Suche

22 September, 2017 - 14:07
 

Sternbilder bestimmen

In einer klaren Sternennacht sind viele unserer Sterne sichtbar. Zu jeder Jahreszeit lassen sich am Himmel Sterne entdecken und Sternbilder bestimmen. Das ist mit bloßem Auge und einem guten Bestimmungsbuch möglich. Wer professioneller an die Sache herangehen will, benutzt ein Teleskop.

© Marzanna Syncerz - Fotolia.com


Die Astronomie kann ein tolles gemeinsames Hobby von Vater und Sohn werden. Vor allem dann, wenn ein gutes Teleskop angeschafft wird, gibt es am Himmel viel zu sichten und zu entdecken. Die Beschäftigung mit den Sternbildern fördert bei Kindern die Konzentration und gibt Ihnen ein Gefühl für die Größe des Universums und für die Jahreszeiten, denn die Sternbilder wechseln im Jahresverlauf und verändern ihre Position.


Erstes Interesse für den Nachthimmel und seine Sternbilder wecken Sie vielleicht mit einem Besuch im Planetarium. Für Kinder im Grundschulalter gibt es altersgerechte Führungen und Vorstellungen, die neugierig darauf machen, noch mehr von den Sternbildern zu erfahren. Mit einem guten Sternbestimmungsbuch wie zum Beispiel dem „Naturführer für Kinder. Sternenhimmel“ gehen Sie zusammen mit Ihrem Kind auf nächtliche Entdeckungsreise.


Fürs erste geht es auch ohne Teleskop oder Sie wählen ein günstiges Einsteigermodell wie zum Beispiel das Dörr Teleskop Mars 66. Möchten Sie und Ihr Kind tiefer in die Materie einsteigen, sind der Technik vor allem preislich kaum Grenzen gesetzt. Mit der Anschaffung eines Profigerätes zum Sternbilder bestimmen sollten Sie allerdings warten, bis sich zeigt, ob die Begeisterung für die Astronomie eine langfristige Liebe wird.
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness