Skip to main content

Suche

20 Dezember, 2014 - 08:39
 

Alles außer Schokolade – der gesunde Weihnachtsteller

Die Vorweihnachtszeit ist geprägt von Kerzen, Dunkelheit und Süßem. In dieser Zeit gibt es ständig Schokolade, Plätzchen und andere Leckereien. Wer den Advents- oder Weihnachtsteller mit etwas anderem außer Schokolade oder Plätzchen befüllen will, hat allerdings einige schmackhafte Alternativen.

© Yvonne Weis - Fotolia.com

Der hohe Anteil an weißem Zucker, den Kinder und auch Erwachsene in der Weihnachtszeit konsumieren, sorgt für reichlich Energie und nicht selten auch für das ein oder andere Kilo mehr auf der Waage. Statt Leckereien, die mit raffiniertem Zucker hergestellt sind, auf den Teller zu packen, gibt es Alternativen, die ebenso lecker schmecken, aber etwas weniger Zucker enthalten.


Nüsse, Mandarinen und Co.

Der Weihnachtsmann aus Schokolade ist natürlich ein Muss auf jedem Weihnachtsteller. Der Rest des Tellers kann aber durchaus mit vitaminreichen Orangen oder Mandarinen, mit Nüssen oder Trockenobst befüllt sein. Die Vitamine stärken das Immunsystem, Nüsse enthalten Tryptophan, das gut für die Nerven ist und die Stimmung hebt. Trockenfrüchte gibt es in vielen verschiedenen Sorten, die Inhaltsstoffe sind ähnlich wie bei frischem Obst.


Leckere Alternativen zu Schokolade

Honig-Marzipan, Lebkuchen, Vollwertplätzchen, Fruchtschnitten oder Früchtebrot sind mit Honig oder Fruchtzucker gesüßt und schmecken besonders lecker. Sie enthalten meist weniger Fett als Schokolade oder herkömmliche Plätzchen.


Aber Achtung:

Kinder unter einem Jahr dürfen keinen Honig essen, es besteht die Gefahr einer Infektion mit dem Botulismus-Erreger; Kinder unter drei dürfen keine gehackten Nüsse essen, es besteht Erstickungsgefahr. Dies gilt ebenso für Erdnüsse oder Pistazien. Kinder, die zu Allergien neigen, sollten ebenfalls in den ersten Lebensjahren keine Nüsse essen.

 


Zum Weiterlesen:
http://www.elternwissen.com/fileadmin/content/magazin/Gesunder_Weihnachtsteller.pdf
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness