Skip to main content

Suche

17 August, 2015 - 20:39
 

Halsketten für Babys – Vorsicht Erstickungsgefahr

Bernsteinketten für zahnende Babys sind seit einiger Zeit ein beliebtes Geschenk. Ihre Wirkung ist nicht eindeutig geklärt, sicher ist aber, dass die dekorativen Kettchen Babys strangulieren können – selbst dann, wenn sie sehr kurz gehalten sind.

© afitz - Fotolia.com

Nicht nur die Würgegefahr ist gegeben, Ketten können auch reißen und die Babys können die Bernsteine oder eben auch andere Anhänger möglicherweise verschlucken. Das muss nicht, kann aber gefährlich werden, wenn der Fremdkörper in den Atemwegen landet. Ihn von dort zu entfernen, macht einen chirurgischen Eingriff unter Narkose erforderlich.


Der gute Rat von vaterfreuden lautet hier: Verzichten Sie auf Ketten aller Art bei Kindern unter sechs Jahren. Natürlich heißt das nicht, dass ihr Kind überhaupt keine Ketten tragen darf. Tagsüber oder wenn Babys unter Aufsicht sind, schadet der dekorative Halsschmuck nicht. Nachts sind Ketten aber auf jeden Fall tabu. Das Gleiche gilt im Übrigen für Bänder und Schnüre an Pullovern oder Jacken. Auch hier besteht die Gefahr, dass den Kindern die Luft wegbleibt. Verantwortungsvolle Hersteller von Kinderkleidung verzichten deshalb darauf, Kinderkleidung im Bereich des Halses mit Schnüren zu versehen. Dies war unter anderem auch eine Reaktion auf die vielen Unfälle, die auf Kinderspielplätzen oder Schulbussen durch verhakte Jacken- und Pulloverkordeln passiert sind.
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de