Skip to main content

Suche

23 April, 2015 - 00:04
 

Als Vater dem Kind das Sparen beibringen

Als Kind sollte man bereits im frühen Alter mit dem Sparen beginnen und sich mit dem Thema beschäftigen. Gerade zu Beginn des Lebens kann man als Vater dem eigenen Kind eine gesunde Einstellung zum Thema Sparen vermitteln.

© cameravit - Fotolia.com

Geld zu sparen ist nicht nur für Erwachsene ein schwieriges Thema - auch für Kinder ist es nicht immer einfach, aber ist es enorm wichtig und sollte unbedingt an den Nachwuchs vermittelt werden. Zwar erfordert dieses Thema durchaus ein wenig Überwindung sowie die Disziplin, ab und zu auf das ein oder andere zu verzichten, doch später kann man sich für diesen momentanen Verzicht etwas Größeres und Schöneres leisten.


Eltern sind als Vorbilder in der Pflicht, sorgsam mit dem Geld umzugehen

Bei kleineren Kindern ist es die Aufgabe der Eltern, das Geld zu verwalten, welches man von Freunden oder der Verwandtschaft erhält. Eine sehr gute Möglichkeit um das Geld für die Kleinen anzulegen, ist ein Kindersparbuch. Ab der Grundschule kann man den Kleinen dann ein gewisses Budget an Taschengeld geben und ihnen dabei sagen, dass man für Geld arbeiten muss und dass man einen gewissen Teil sparen soll.

So lernt das Kind, das Geld ein Mittel ist, um sich Wünsche zu erfüllen. Vom Taschengeld kann der Kleine sich beispielsweise Süßigkeiten oder Kleinigkeiten holen. Hat er dies ausgegeben, so sollte man als Vater konsequent sein und bei einem Wunsch auch mal nein sagen. Nur so lernt der Kleine, dass man Geld sparen muss und lernt einen wichtigen Schritt kennen, um im Leben später zu bestehen. Um das Sparen noch ein weniger attraktiver und interessanter zu gestalten, kann man dem Kind auch anbieten, den gesparten Betrag zu verdoppeln. Somit lässt sich die Motivation steigern. Wer in naher Zukunft eine größere Investition tätigen möchte oder muss und das Gesparte derzeit noch nicht ganz ausreicht, der kann sich auch einen Kredit beschaffen. Ein Umzug beispielsweise kann durchaus teuer sein und neben den Umzugskosten kommt ja auch die Mietkaution hinzu. Auf Quelle: www.kredittestsieger.org kann man Kredite zur Mietkaution vergleichen.


Sparen kann interessant sein – wenn Eltern es interessant gestalten

Neben der Verdoppelung des Sparbetrages gibt es auch noch weitere Tricks, um dem Kind das Sparen ein wenig interessanter zu gestalten. Eine Spardose kann ein schöner Anreiz sein, daher sollte diese bunt und kindgerecht gestaltet sein. Zudem kann man das Geld, welches sich in der Spardose am Ende befindet, auch mit dem Kind gemeinsam zur Bank bringen und es dort einzahlen. Somit sieht das Kind nochmals, dass es Fortschritte beim Sparen gibt.

Wenn das Kind im Laufe der Zeit sein Geld weiter spart, steht ihm irgendwann ein größerer Betrag zur Verfügung – heben Sie dann als Belohnung einen gewissen Teil ab und gehen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam einkaufen und lassen es das kaufen, was es sich für sein erspartes Geld wünscht. Dieses Zeichen der Belohnung wird helfen, dem Kind zu vermitteln, dass es auch in Zukunft immer einen kleinen Teil seines Geldes sparen sollte, um sich dann zwischendurch mal einen kleinen Wunsch erfüllen zu können.

Sparen nimmt auch bei Kindern eine wichtige Rolle ein. Man sollte die Kleinen nicht überfordern und bis zu einem gewissen Alter das Sparen für die Kinder selber übernehmen. Hierzu eignet sich beispielsweise ein Sparbuch. Sobald das Kind ein gewisses Alter erreicht hat, kann man mit einer Spardose beginnen und Schritt für Schritt beim Thema Sparen voranschreiten.

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de