Skip to main content

Suche

9 November, 2013 - 11:14
 

Der gelungene Familienabend - Es muss nicht immer Fernsehen sein

Zeit, die man innerhalb der Familie miteinander verbringt, stärkt die Bindung untereinander und kann als Energiequelle dienen, in der man wieder auftankt und neue Kraft schöpft. Das kann durchaus auch einmal bei einem gemütlichen Fernsehabend sein. Doch es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, wie man zusammen einen Abend verbringen kann.

© fredredhat - Fotolia.com

Regelmäßige Abende mit der Familie schaffen einen Anker im Alltag – für Eltern und Kinder. Womit man die Zeit verbringt, hängt dabei vom Geschmack aller ab. Damit der Familienabend für alle gelingt, sollten allerdings einige Regeln gelten, unabhängig davon, was man für den entsprechenden Abend plant.


Wirklich da sein!

Damit der Familienabend für alle zum Genuss wird, ist es wichtig, dass alle nicht nur körperlich, sondern auch geistig anwesend sind. Diese Zeit gehört den Menschen, die man liebt. Das gilt besonders für die Eltern. Nebenbei die Wäsche aufhängen oder kurz die Mails checken, stört die Atmosphäre und ein Gefühl der Gemeinsamkeit kann schwer entstehen. Auch wenn einer der beteiligten Erwachsenen in Gedanken die Probleme von gestern wälzt und an dem Familienabend ohnehin nur halbherzig teilnimmt, beeinträchtigt das die Stimmung und auch den positiven Effekt der gemeinsamen Zeit. Auch das Telefon sollte nach Möglichkeit außen vor bleiben – das gilt auch für die Kinder.

Stellen Sie sich auf den Abend ein und auch auf Ihre Lieben. Ihre Probleme sind nach diesem Abend immer noch da und Sie können sich später ausgiebig damit beschäftigen. Dies braucht manchmal Einiges an Disziplin, aber wenn man es schafft, voll und ganz bei der Sache zu sein, dann wird man feststellen, dass es ein Genuss und auch eine Kraftquelle ist, sich ab und an einfach nur im Kreise der Familie zu bewegen.


Die richtige Planung

Optimal ist es, für Familienabende regelmäßige Termine zu bestimmen. Sehr gut ist es, solch einen Abend einmal pro Woche einzuplanen, einmal monatlich ist das jedoch oft organisatorisch einfacher umzusetzen. Was an diesem Abend gemacht wird, wird entweder gemeinsam oder reihum bestimmt. Sind größere Kinder mit von der Partie, dann kann die Organisation ebenfalls abwechselnd übernommen werden. Wer die Idee hat, setzt sie auch um. Je nachdem, was am jeweiligen Abend dran ist, ist gute Vorbereitung alles: Ist ein Fernsehabend geplant, dann sollte man rechtzeitig ins Programm schauen und gegebenenfalls eine DVD ausleihen. Beim Spieleabend müssen die passenden Spiele parat und vollständig sein. Will man gemeinsam kochen und essen, dann muss der Einkauf geregelt werden. Besonders wichtig ist es, den Termin für sich selbst ganz fest einzuplanen, sonst gibt es immer irgendetwas, was dazwischen kommt.


Was kann man machen?

Besonders dann, wenn man Familienabende regelmäßig veranstaltet, muss es nicht immer etwas Großes und ganz Besonderes sein. Allerdings braucht es schon einen Anreiz, denn der Familienabend sollte sich von all den anderen Abenden, die man ja oft auch mehr oder weniger gemeinsam verbringt, abheben. Möglichkeiten, wie man den Abend mit allen Familienmitgliedern verbringen kann, sind zum Beispiel:

  • Fernsehabend mit anschließenden Gesprächen über den Film; dabei ist allerdings zu beachten, dass Fernsehen nicht besonders kommunikativ ist. Die Gefahr besteht, dass sich alle den Film ansehen und es danach dann schon Zeit zum Schlafen gehen ist.
  • Spieleabend; Brett- oder andere Gesellschaftsspiele eignen sich hier am besten. Beachten Sie, dass Sie Spiele wählen, die für alle spannend sind und dass keine neuen Spiele mit schwierigen Regeln eingeführt werden, die vielleicht für das Kind sehr schwer zu verstehen sind. Denkbar sind auch gemeinsame Konsolen- oder Computerspiele, allerdings besteht hier wieder die Gefahr, dass die Kommunikation einschläft, da ohnehin ein hohes Maß an Außenreizen (durch das PC-Spiel) vorhanden ist.
  • Bastelabend; Auch ein Kreativabend kann Spaß machen. Allerdings ist zu beachten, dass gerade kleinere Kinder abends oft schon müde und dementsprechend ungeduldig sind. Unternehmungen dieser Art passen dann besser an einem Sonntagnachmittag.
  • Ausgehabend; Von Zeit zu Zeit kann es ein tolles Event sein, am Familienabend essen oder ins Kino zu gehen. Auch hier besteht wieder die Möglichkeit, dass der eigentliche Sinn des Abends, nämlich der Kontakt unter den Familienmitgliedern zu kurz kommt.


Nutzen Sie die Familienabende als Ruheinsel im Alltag und als Möglichkeit, die Bindung zu Ihren Kindern, aber auch zu Ihrer Partnerin zu stärken. Das Gefühl, eine Familie und damit einen zuverlässigen Rückzugsort im Rücken zu haben, kann Erwachsenen wie Kindern viel Stabilität und Sicherheit geben. Dies wiederum macht stark für das Leben und die vielen Anforderungen, denen wir uns alle täglich stellen müssen.

 


Zum Weiterlesen:
http://www.jungekueche.de/magazin/artikel/kochen/familienabend-so-kommt-niemand-zu-kurz.html

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de