Skip to main content

Suche

20 Oktober, 2017 - 22:50
 

Tipps rund um das erste Smartphone für Kinder

Es ist noch nicht allzu lange her, dass Handys nur etwas für den Notfall oder für wichtige Telefonate waren. Doch spätestens mit der Einführung der ersten Smartphones hat sich das massiv gewandelt, denn plötzlich hatte fast jeder solch ein Gerät. Während in den letzten Jahren vor allem Jugendliche immer mehr die Zielgruppe von Smartphones waren, entsteht nun auch schon bei Kindern im Grundschulalter das Bedürfnis ein iPhone oder ein vergleichbares Luxusgerät zu besitzen.

© Syda Productions - Fotolia.com

Experten warnen davor, Kindern ihr erstes Smartphone in zu jungem Alter zur Verfügung zu stellen, denn natürlich bietet das Smartphone als Kommunikationszentrale nicht nur viele Vorteile, sondern auch zahlreiche Gefahren. Gerade beim Thema Datenschutz sind die meisten Kinder nur schlecht sensibilisiert. Denn wo soll das Wissen auch herkommen, wenn selbst viele Erwachsene nicht ausreichend informiert sind? Deshalb möchten wir an dieser Stelle ein paar wichtige Tipps zusammenstellen, damit Sie Ihrem Kind ohne Sorge ein Smartphone zur Verfügung stellen können.


Halten Sie die Kosten im Rahmen

Auch wenn es eigentlich selbstverständlich sein sollte empfehlen wir, dass Sie Ihrem Kind kein Smartphone kaufen, welches teurer als etwa 200€ ist. Wenn das für Sie zu teuer erscheint, dann haben Sie natürlich auch die Möglichkeit ein gebrauchtes Smartphone zu wählen, doch wir gehen davon aus, dass in der Computer Bild Liste mit den besten Smartphones unter 200€ das passende Smartphone für Ihr Kind dabei ist. Allerdings sollten Sie die Kosten  nicht nur beim Kauf genau im Blick behalten. Auch bei der monatlichen Abrechnung kann es schnell zu Überraschungen kommen, wenn das automatische Aufladen aktiviert ist. Von einem reinen Prepaid Modell raten wir auch ab, denn hier kann es im Ernstfall sein, dass das Kind kein Guthaben mehr hat, wenn es tatsächlich einmal die Eltern oder die Polizei anrufen muss. Deshalb empfehlen wir eine preiswerte Flatrate, denn bei dieser hat Ihr Kind stets die Möglichkeit zu telefonieren, eine SMS zu schreiben oder zumindest mit gedrosselter Geschwindigkeit das Internet zu nutzen. Eine Übersicht über die Flatrates mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis bietet das Vergleichsportal Preis24.


Informieren Sie über die Risiken

Bereits an dieser Stelle haben wir Sie darüber informiert, welche Gefahren rund um das Thema Smartphone auftreten können. Doch in den letzten Monaten hat sich gezeigt, dass auch die sogenannten In-App-Käufe eine große Gefahr für viele Kinder darstellen. Oft benutzen sie den Google Account oder die Apple-ID ihrer Eltern und kaufen über diese Zusatzinhalte für Spiele. Deshalb raten wir Ihnen, mit Ihren Kindern vor dem ersten Smartphone nicht nur über Datenschutzthemen und Verantwortung im Umgang mit dem Internet zu sprechen, sondern auch über die Zusatzkäufe für Apps, denn gerade hier lassen sich viele Kinder schnell zu hohen Ausgaben verführen.
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de