Skip to main content

Suche

30 März, 2017 - 07:27
 

Ausflug mit Papa – Vorbereitungen für einen besonderen Tag

Ein Ausflug eines Vaters mit seinem Kind – gerne auch einmal ohne Mama oder kleinere Geschwister – ist eine tolle Möglichkeit, die Bindung zwischen beiden zu stärken oder zu erneuern. Sie schaffen gemeinsame Erlebnisse, die nur ihnen beiden gehören und von denen sie noch lange zehren können. Dazu haben sie im Alltag sonst wenig Gelegenheit. Wie bei so vielen Dingen im Leben gilt jedoch auch hier: eine gute Vorbereitung ist der halbe Erfolg.

© auremar - Fotolia.com

Wirklich wichtig bei einem gemeinsamen Ausflug mit Kind ist, dass Sie einen schönen Tag zu zweit verbringen. Dazu gehört, dass Sie als Vater einen guten Rahmen schaffen, damit der gemeinsame Tag zu einem Erfolg wird, und Ihrem Kind an diesem Tag Ihre ganze Aufmerksamkeit schenken. Vielleicht erinnern Sie sich an die Zeiten zurück, als Sie sich um eine Freundin bemüht haben. Es gibt da einige Parallelen. Die Vorbereitungen für das „Date“ sind wichtig, Ihre Aufmerksamkeit muss dem Gegenüber gelten und wenn dann alles passt, dann können sie beide viel Spaß haben, von dem sie noch lange zehren können.

Überlegungen im Vorfeld

Sie sind der Erwachsene, Sie machen die Planung, Sie sind weitgehend für den Erfolg der Unternehmung verantwortlich. Das sollte Ihnen immer bewusst sein. Ihr Kind wird schon mitmachen, wenn es nicht krank oder übermüdet ist und Sie sich im Vorfeld die nötigen Gedanken gemacht haben. Das Kind selbst ist „Gast“ und kann – anders als ein Erwachsener - selbst wenig zum Gelingen des Tages beitragen. Eine große Verantwortung für und Erwartungshaltung an Sie, aber wenn alles klappt, dann ist Papa der Beste.


Überlegen Sie sich, was Ihrem Kind Spaß machen könnte, wo seine Interessen liegen. Sprechen Sie mit anderen Vätern, wenn Sie wissen wollen, was gerade angesagt ist (warum nicht auch im Forum von Vaterfreuden.de). Beachten Sie bei dem, was Sie unternehmen wollen, unbedingt das Alter Ihres Kindes. Je älter Ihr Kind, desto anspruchsvoller darf der Tag sein – auch in Bezug auf Dauer und Anfahrtszeit. Für einen Zweijährigen ist eine Fahrt zum Streichelzoo im Nachbarort ein tolles Erlebnis, für einen Achtjährigen der Erlebnispark mit zwei Stunden Anfahrt, für einen Zwölfjährigen muss es vielleicht schon eine Fahrt in die große Stadt mit Konzert oder Sportereignis und Übernachtung sein.


Überraschung oder nicht? Das liegt an Ihnen und an Ihrem Kind. Ganz kleinen Kindern brauchen Sie gar nicht im Vorfeld erzählen, was Sie planen, Teenager hassen Überraschungen in der Regel. Häufig sind Kinder bei Überraschungen so aufgeregt, dass sie im Vorfeld kaum schlafen können.


Bereiten Sie die Details des Tages gut vor. Prüfen Sie Öffnungs- oder Startzeiten im Internet. Prüfen sie Anfahrt- und Parkmöglichkeiten. Sehen Sie sich an, wann was passiert – ob es die Fütterung der Robben im Zoo ist oder Kampfvorführung beim Mittelalterlager. Sie wollen doch das Meiste aus dem Tag machen, oder?


Beachten Sie die Wettervorhersage und nehmen Sie passende Kleidung mit. Ein Rucksack mit Sonnen- oder Regenschutz und einem Ersatzshirt, sowie einem Getränk ist in den meisten Fällen keine schlechte Idee.


Immer ein Hintertürchen haben. Sollte der Tag – zum Beispiel wegen Regens – völlig ins Wasser fallen, so ist es immer gut, eine Not-Alternative zu haben. Ob es der Besuch bei McDonalds ist, die Fahrt zum überdachten Spielplatz oder der Film, der im Kino läuft. Der Papa wird’s schon richten.


Schauen Sie nicht auf den Euro. Dies ist ein besonderer Tag für Sie und Ihr Kind. Unterhaltung ist in vielen Fällen nun mal nicht billig – Freizeitparks sind es nicht, der Zirkus ist es nicht und auch ein Tag im Zoo kann schon Einiges kosten. Denken Sie wieder an den Vergleich mit der Freundin – das sollte Ihnen der Spaß schon wert sein!

Vorsätze für den großen Tag selbst

Konzentrieren Sie sich ganz auf Ihr Kind. An diesem Tag sollten Sie selbst einmal von der Arbeit und allem anderen abschalten und Spaß mit dem Nachwuchs haben. Schenken Sie Ihrem Kind diesen Tag - was auch heißt, dass sie im Zweifel etwas zurückstecken müssen.


Überfordern Sie ihr Kind nicht. Wenn es genug hat, dann hat es genug. Machen Sie sich langsam auf den Heimweg, wenn die ersten Zeichen von Langeweile oder Müdigkeit auftreten, auch wenn es noch viel zu sehen gäbe. Im Zweifel lieber noch einmal kommen.

Versprechen unbedingt einhalten

Ein nicht eingehaltenes Versprechen ist so ziemlich das Schlimmste, was Sie Ihrem Kind antun können.  Hier können Sie schnell viel Vertrauen verspielen. Sagen Sie die Unternehmung nur ab, wenn es GAR nicht anders geht und bieten Sie ihrem Kind eine sehr zeitnahe Alternative. Um noch einmal den Vergleich mit der Frau zu bemühen- ein abgesagtes Date konnte einen doch auch schnell ins Grübeln bringen: irgendetwas oder irgendwer war wichtiger als man selbst. Geben Sie Ihrem Kind dieses Gefühl bitte nicht.

Ein paar nützliche Links für Ausflugsziele:

http://www.mamilade.de/

http://www.parkscout.de/

http://www.kinder-ausflug.de/
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor