Skip to main content

Suche

25 Juni, 2016 - 11:22
 

Jahreszeiten mit Kindern (er)leben – Der Sommer

Der Sommer ist fast allen Menschen die liebste Jahreszeit. Das Leben ist einfach, vor allem für Eltern. In keiner anderen Jahreszeit können wir unseren Kindern so viele Freiheiten lassen, denn draußen ist das Leben einfach leichter.

© Monia - Fotolia.com

Die Hitze im Sommer stört die wenigsten Kinder. Wenn wir Erwachsenen schon stöhnend im Schatten sitzen, toben die Kleinen immer noch vergnügt auf der Wiese umher. Kinder reagieren trotzdem empfindlicher auf Hitze als Erwachsene. Deshalb sollten Sie aufpassen und Ihr Kind immer mal wieder in den Schatten holen.
 

Sommer erleben

Prall und saftig im Frühsommer, oftmals braun und von der Hitze geplagt im Spätsommer – so erleben wir die heiße Jahreszeit in unseren Breitengraden. Manchmal regnet es auch einfach wochenlang – dann ist vom Sommer nicht so viel zu spüren. Wann immer es möglich ist, halten wir uns draußen auf, schon unsere Kinder bringen uns dazu, denn sie genießen die Freiheit, die das warme Wetter bietet besonders: Wenig Kleidung, Barfuß laufen, das Leben ist schön, einfach und lässt sich unmittelbar sinnlich erleben. Durch die unterschiedlichen Tagestemperaturen mit kühlen Morgenstunden, der Hitze des Tages und der Schwüle nach einem Gewitter spüren wir und auch die Kinder die Natur und unsere Umwelt besonders intensiv.
 

Darauf müssen Sie im Sommer achten

Der Sommer ist eine Jahreszeit voller Leichtigkeit, trotzdem gibt es auch – gerade in Bezug auf unserer Kinder – einiges zu beachten:

  • Achtung Sonnenbrand! Sorgen Sie immer für ausreichenden Sonnenschutz in Form von Sonnenhüten, Sonnenbrillen und natürlich auch Sonnenschutzcreme.
  • Achtung Sonnenstich! Kinder halten scheinbar mehr Hitze aus als Erwachsene, reagieren aber dennoch empfindlicher auf hohe Temperaturen. Ein Sonnenstich beginnt meist mit Kopfschmerzen, Schwindelgefühlen und Übelkeit. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind ausreichend vor der Sonne geschützt ist, immer mal wieder Pause im Schatten macht und genug trinkt.

Lassen Sie Ihr (Klein-) Kind im Sommer nie im Auto zurück. Schon wenige Minuten in der prallen Sonne reichen aus, um das Innere des Fahrzeugs auf 50 Grad aufzuheizen. Ein geöffnetes Fenster nützt wenig. Das hält Ihr Kind nicht lange aus. Nach 15 bis 20 Minuten kommt es zum Hitzschlag, im schlimmsten Fall sogar mit Todesfolge.
 

Auch im Sommer kann man basteln

Auch im Sommer gibt es Zeit zum Basteln. An Regentagen, aber auch, wenn es doch mal zu heiß fürs Toben ist, kann man mit dem, was der Sommer bietet, Schönes gestalten. Aus gepressten Sommerblumen lassen sich Bilder oder Postkarten zaubern, mit dem Sand und den Muscheln aus dem Urlaub kann man ebenfalls Schönes gestalten. Ein Hit im Sommer ist es auch, kleine Boote aus Rindenstücken, Schilf oder anderem Naturmaterial zu basteln. Auf dem nächsten See oder im Bach kann dann ein fröhliches Wettrennen stattfinden.
 

Sommerspiele für Garten, Wald und Wiese

Die Nummer eins der Sommerspiele ist sicher das Plantschen im Wasser. Der Pool im Garten, der Badesee oder das Freibad sind jetzt die liebsten Aufenthaltsorte für Kinder. Gleich danach kommt das Spiel im Sandkasten für die Kleinen. Aus Wasser und Sand lassen sich die tollsten Gebäude errichten und endlos viele Sandkuchen backen. Auch hier müssen Sie immer auf Sonnenschutz und genug Schatten achten. Sind die Tage besonders heiß, sorgt ein Besuch im kühlen Wald für Erfrischung. Ein wahres Feuerwerk an sinnlichen Eindrücken erwartet uns dort. Die ätherischen Öle der Nadelhölzer, die durch die Hitze frei werden, das Surren der Insekten und Zwitschern der Vögel erfüllt den Wald mit Leben. Im Spätsommer kann man vor allem in den Morgenstunden wunderbare Spaziergänge machen, Beeren pflücken oder Schatzsuchen veranstalten. Sie können nach Tierspuren suchen, Vögel bestimmen und Spinnen und Ameisen beobachten. Kricket, Frisbee, Federball – auf einer (gemähten) Sommerwiese lassen sich alle erdenklichen Spiele spielen. Achten Sie hier darauf, dass alle Mitspieler ausreichend trinken und immer mal wieder im Schatten Pause machen.

 

Feste im Sommer

Das wohl bekannteste Fest des Sommer ist die Sommersonnenwende am 21. Juni jeden Jahres. Dieses Fest markiert den längsten Tag des Jahres. Je nach Region wird die Sommersonnenwende gar nicht oder mit einem Fest samt nächtlichem Feuer gefeiert. Darüber hinaus gibt es den ganzen Sommer über Open Air Konzerte, Mittelaltermärkte, Stadt- und Sommerfeste. Die Auswahl ist groß und nicht jedes Fest ist für jedes Alter geeignet. Kinder ab vier Jahren sind meist von den Mittelaltermärkten begeistert, auch auf den Sommerfesten, die in fast allen Städten und Dörfern stattfinden, gibt es in der Regel Kinderattraktionen. Teenager können auch schon Spaß an einem Open Air Konzert haben – allerdings ist fraglich, ob Sie gerne in Begleitung der Eltern dort hingehen.
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness