Skip to main content

Suche

26 April, 2012 - 09:05
 

Top 10 – Vornamen, mit denen Sie Ihrer Tochter keinen Gefallen tun

Ganz ehrlich – waren Sie immer mit Ihrem Vornamen zufrieden? Wollten Sie nicht auch irgendwann als Kind einen anderen Namen haben? Der Vorname wird einem Kind von den Eltern gegeben und „haftet“ dann an ihm meist bis an sein Lebensende. Und wir alle assoziieren bestimmte Dinge mit Vornamen. Daher sollten sich Eltern genau überlegen, welchen Namen sie ihrem Kind geben. Hier unsere Top 10 von Vornamen, mit denen Sie Ihrer Tochter keinen Gefallen tun.

Wie heißt eigentlich Ihre Partnerin und wie haben Sie sich kennengelernt? Wäre das Kennenlernen vielleicht anders gelaufen, wenn sie einen anderen Namen gehabt hätte? Seien Sie ehrlich. Können sie sich vorstellen, einer Frau die Worte „Ich liebe Dich, Kunigunde“ ins Ohr zu flüstern – ganz abgesehen von sehr viel eindeutigeren Botschaften?

Dann machen Sie sich im Vorfeld lieber den einen oder anderen Gedanken mehr über den Namen, mit dem Sie Ihre Tochter ins Leben schicken. Hier unsere Top 10 an Namen, über die Sie irgendwann eher nicht glücklich sein wird.

 

 

10. Vornamen, die sich mit Ihrem Nachnamen reimen – einfach zu merken, aber auch einfach zu veralbern – und Kinder können grausam sein.

 


9. Siobhan, Rhiannon oder Saiorse - an sich schöne Namen, die aber hierzulande kaum jemand aussprechen oder gar schreiben kann.

 


8. Adelheid, Waltraud, Wilhelmine, Heidrun, Sieglinde, Kunigunde, Clothilde, Eugenie, Ottilie – Namen, die eindeutig in eine andere Epoche gehören.

 


7. Kelly, Gina, Vivien, Jenna, Candy oder Paris - Namen, die man auch häufig bei Pornodarstellerinnen findet.

 


6. Hertha, Concordia, Fortuna – Namen Ihres Lieblings-Sportvereins.

 


5. Namen aus Filmen oder Comics, die sofort zuzuordnen sind: Arwen, Trinity, Momo, Pippi, Nscho-Tschi, Aleta, Arielle, Mini, Daisy oder Ronja.

 


4. Tallulah Bella, Sunday Rose, Lourdes, Cosma Shiva, Shilo Nouvel – ausgefallene Namen von Promi-Kindern.

 


3. Historische und literarische Namen, die aber eher negativ besetzt sind: Cassandra, Ophelia, Messalina, Lucrezia, Thusnelda, Poppaea, Aggrippina oder Drusilla.

 


2. Jacquelin, Jennifer, Chantal, Cheyenne, Britney, Destiny – Namen, die inzwischen negativ besetzt sind (auch bei Lehrern).

 


1. Thekla – ganz ehrlich, wer möchte so heißen?

 

Haben wir einen Namen vergessen? Liegen wir ganz falsch? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Hier geht es übrigens zu den Vornamen, an denen Jungen wenig Freude haben werden.
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness