Skip to main content

Suche

15 November, 2012 - 11:49
 

Top 10 - Gründe für ein zweites Kind

Seit Jahren stagnieren die Geburtenzahlen in Deutschland oder sind sogar rückläufig. Der Trend geht zur Kleinfamilie. Dabei gibt es viele gute Gründe, einem Einzelkind ein Geschwisterchen hinzuzufügen. Wir haben die besten davon in einer Top 10 – Liste zusammengestellt.

Schon das erste Kind ist für viele Paare heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Daher überlegen viele Väter und Mütter, bevor sie das Projekt „zweites Kind“ angehen. Denn obwohl die Eltern beim zweiten Kind wesentlich besser wissen, was auf sie zukommt und sich auch Lerneffekte bilden ergeben, haben viele Paare Respekt vor dem zusätzlichen Aufwand, der zusätzlichen Verantwortung und den zusätzlichen Kosten für etwa ein größeres Auto und eine größere Wohnung. Dabei gibt es viele gute Gründe für ein zweites Kind.

 

Hier unsere Top 10 Gründe für ein zweites Kind:


10. „Die beste Methode, ein Kind zu erziehen, ist, ein zweites zu zeugen“. Ein Sprichwort, in dem viel Wahrheit steckt.

 
9. Die Zeugung kann viel Spaß machen ;-)


8. Mit dem zweiten Kind erfüllt ein Paar den gesellschaftlichen Reproduktionsauftrag zu 100%.

 
7. Man kann endlich beiden Großelternpaaren jeweils ein Kind in den Arm drücken.


6. Man muss ich beim zweiten Kind weniger Sorgen um einen Kindergartenplatz machen (Geschwisterkinder haben Vorrang).

 
5. Man hat eine 50% - Chance auf ein Kind anderen Geschlechts (Sohn & Tochter).


4. Man hat jemanden der die Kleidung des/der Erstgeborenen aufträgt (was nur kurz funktioniert, wenn Punkt 5 geklappt hat).


3. Mit dem zweiten Kind verdoppelt sich die Chance auf eine(n) Nobelpreisträger(in), Fussballweltmeister(in) oder Oskargewinner(in)!

 
2. Bei vielen Gelegenheiten lohnt sich endlich die Familienkarte (2 Erwachsene, zwei Kinder).


1. Mann kann länger ausschlafen, weil der/die Erstgeborene endlich jemanden zum Spielen hat.

 


Liegen wir richtig? Haben wir etwas vergessen? Wir freuen uns auf Eure Rückmeldungen.
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness