Skip to main content

Suche

16 März, 2017 - 08:03
 

Kinder brauchen Licht und Luft

Übergewicht, Allergien und die Anfälligkeit für Krankheiten nehmen bei Kindern immer mehr zu. Laut Statistischem Bundesamt ist jedes fünfte Kind und jeder dritte Jugendliche in Deutschland übergewichtig. Ein Grund dafür ist mangelnde Bewegung und zu wenig frische Luft.

© Andriy Petrenko - Fotolia.com

Kinder sollten bereits im Säuglingsalter regelmäßig nach draußen – bei jedem Wetter. Dies dient einerseits zur Stärkung des Immunsystems, zum anderen wird das wichtige Vitamin D im Körper hauptsächlich durch die UV-Strahlung gebildet. Gesunde Kinder müssen täglich an die frische Luft, um gesund aufzuwachsen.


Vitamin D – Wichtig für Knochenbildung und Immunsystem

Das fettlösliche Vitamin D ist wichtig für starke Knochen und ein intaktes Immunsystem. Im Unterschied zu den anderen Vitaminen wird es kaum durch die Nahrung aufgenommen. In den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde bekannt, dass ein Mangel die Knochenkrankheit Rachitis auslöst. Viele Jahre lang mussten Kinder dann täglich Lebertran trinken, um den Vitamin D Haushalt zu regulieren. Mittlerweile erhalten Säuglinge und Kleinkinder das Vitamin in Tablettenform, in der Regel in Verbindung mit Fluor. Der menschliche Körper hat jedoch die Fähigkeit, die nötige Menge an Vitamin D in der Haut durch die UV-Strahlung der Sonne zu bilden – und das auch, wenn sie gar nicht scheint. Damit Kinder mit starken Knochen und einem kräftigen Immunsystem aufwachsen, müssen sie täglich Licht tanken. Für die Bildung von ausreichend Vitamin D reichen eigentlich schon 10 Minuten pro Tag. Allerdings ist die Bewegung an der frischen Luft für Kinder noch aus anderen Gründen wichtig.


Kinder müssen toben

Kinder brauchen Bewegung, um ihren Körper zu trainieren, Muskeln zu bilden und um sich einfach auszutoben. Ausreichend körperliche Aktivitäten stärken darüber hinaus das Herz-Kreislauf-System und beugen Übergewicht vor. Geeignete Orte zum Toben im Freien finden sich auf dem Spiel- oder Bolzplatz, im Wald, im Schwimmbad, beim Ballspiel oder beim Radfahren. Zum einen können sich Kinder hier mit nur wenigen Einschränkungen abreagieren. Sie können laut sein und sich dreckig machen. Zum anderen wird durch die frische Luft und die Keime, die den Organismus konfrontieren, ständig das Immunsystem trainiert und damit gestärkt. Kinder, die regelmäßig draußen sind, werden seltener krank. Das liegt sicher am besser ausgeprägten Immunsystem, zusätzlich aber auch daran, dass Kinder, die ausreichend Bewegung haben, einfach ausgeglichener und glücklicher sind.


Das sollten Sie beachten

  • Schon Babys brauchen frische Luft und das täglich ein bis zwei Stunden. Allerdings müssen Sie hier darauf achten, dass die Säuglinge nicht der Zugluft oder der prallen Sonne ausgesetzt sind. Die dünne Haut und das noch untrainierte Immunsystem können den Organismus noch nicht ausreichend schützen.
  • Ziehen Sie Ihr Kind nicht zu warm an. Ein guter Anhaltspunkt ist zum einen das eigene Körperempfinden. Die Haut des Kindes sollte sich warm und trocken anfühlen. Dies müssen Sie besonders bei kleinen Kindern, die noch nicht sprechen, überprüfen.
  • Auch im Winter und bei ungemütlichem Wetter gehören Kinder nach draußen. Dann allerdings gut verpackt. Am besten eignen sich einteilige Schneeanzüge, Matschhosen und Regenjacken. Achten Sie auf wasserdichte und warme Schuhe und dehnen Sie den Aufenthalt draußen nicht so lange aus, bis Ihr Kind ausgekühlt ist. Dann lieber zweimal kurz an die frische Luft.
  • Sorgen Sie auch nachts für ausreichend Frischluft. Im Sommer kann das Fenster offen bleiben, im Winter sollten Sie vor dem Schlafengehen nochmal gut lüften.
  • Luft ist nicht gleich Luft! Achten Sie darauf, dass Ihr Kind nicht nur Stadtluft atmet, sondern auch genug Zeit im Grünen und in der freien Natur verbringt.

Wer seinem Kind ausreichend Bewegung an der frischen Luft verschafft, der sorgt dafür, dass es gesund und glücklich aufwächst und zusätzlich seine körperlichen Fähigkeiten trainiert. Die Anforderungen, die an Körper und Gehirn  beim Klettern, Rennen oder Ballspielen gestellt werden, sorgen dafür, dass im Gehirn neue Synapsen gebildet werden: Kinder, die sich viel draußen bewegen, sind also nicht nur gesünder, sondern auch schlauer.

 


Zum Weiterlesen:


http://gesundheitsnews.imedo.de/news/1013765-ubergewicht-bei-kindern-und-jugendlichen-%E2%80%93-gefahr-fur-die-gesundheit


http://www.onmeda.de/lexika/naehrstoffe/vitamine/vitamin_d.html


 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness