Skip to main content

Suche

19 Juli, 2017 - 09:54
 

Respekt vor dem Kind – Erziehung mit Wertschätzung

Eltern verlangen, dass Ihre Kinder sie respektieren. Doch wie sieht es andersherum aus? Auch Kinder brauchen und verdienen Respekt und brauchen diese elterliche Haltung, um sich positiv und frei entwickeln zu können. Respektieren Sie Ihr Kind von Anfang an, sind Sie wichtiges Vorbild und fördern Intelligenz und Empathie.

© goodluz - Fotolia.com

Ein respektvoller Umgang miteinander bildet eine wichtige Grundlage für ein wertschätzendes Miteinander innerhalb der Familie. Kinder wollen angenommen sein und in ihren Bedürfnissen anerkannt und beachtet werden. Eine respektvolle Beziehung beinhaltet außerdem, dass Sie die Möglichkeiten wie auch Fähigkeiten Ihres Kindes erkennen und schätzen. Ihr Kind erhält so die beste Grundlage, um seine Intelligenz nicht nur auf der mentalen, sondern ebenso auf sozialer und emotionaler Ebene zu entwickeln.


Respekt – gelebte Wertschätzung

Respekt ist eine Form der Wertschätzung gegenüber einer Person, die Achtung deren Andersartigkeit und die Bereitschaft, diese Andersartigkeit anzuerkennen. Ein respektvoller Umgang geht über die Akzeptanz hinaus. Er bedeutet in Bezug auf Kinder, dass sie in ihren Eigenarten anerkannt und geliebt werden, auch wenn sie nicht den Erwartungen der Eltern entsprechen. Damit Ihr Kind die Bedeutung von Respekt erkennt und sich selbst respektvoll verhält, ist Ihre Vorbildfunktion wichtig. Zwar lässt sich Respekt vor den Eltern auch durch Autorität und Strafen realisieren, allerdings lernt Ihr Kind dann, dass es sich nur dann Respekt verschaffen kann, wenn es „stärker“ als sein Gegenüber ist. Das kann im Laufe seiner Entwicklung dazu führen, dass es Gewalt benutzt, um sich vor anderen Respekt zu verschaffen.


Verantwortung als Zeichen des Respektes

Ein wichtiger Aspekt des respektvollen Umgangs mit dem Kind betrifft auch die Anerkennung seiner Kompetenzen. Nehmen Sie Ihr Kind mit in die Verantwortung. Indem Sie ihm altersgerechte Aufgaben geben, achten Sie seine Fähigkeiten. Bei Kleinkindern reichen ganz kleine Aufgaben wie das Besteck zum Tisch zu tragen bereits aus. Je älter das Kind wird, umso größer wird auch die Verantwortung, die Sie ihm übertragen können. Trauen Sie Ihrem Kind etwas zu, ohne es zu überfordern. Dabei achten Sie seine Fähigkeiten ebenso wie seine Grenzen – ein Zeichen des Respektes.


Das STEP-Konzept

Das systematische Training für Eltern und Pädagogen (STEP) ist ein ganzheitliches pädagogisches Konzept, das Eltern dabei unterstützt, ein kooperatives und entspanntes Zusammenleben in der Familie zu erreichen. Gerade dann, wenn es Probleme im Umgang miteinander gibt, kann das auf der Individualpsychologie und der Humanistischen Psychologie basierende Konzept präventiv wirken und bei Erziehungsproblemen den Umschwung bringen. Eltern lernen einen wertschätzenden, respektvollen Umgang mit dem Kind und für sich selbst mehr Gelassenheit im Leben und in Erziehungsfragen. Eltern lernen dabei

Dem Kind wird ein Gefühl der Zugehörigkeit vermittelt, seine sozialen Fähigkeiten werden gefördert und es wird in die Mitverantwortung genommen. All dies sind wichtige Voraussetzungen für Respekt und Wertschätzung innerhalb des Familiensystems und damit dem Kind die idealen Bedingungen zu schaffen, um sich frei zu entwickeln.

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de