Skip to main content

Suche

18 Januar, 2017 - 12:14
 

Wie viel Schlaf brauchen Kinder?

Der ruhige Nachtschlaf des Kinder nimmt gerade für frischgebackene Eltern eine ganz enorme Bedeutung ein. Anfangs verschlafen die Kleinen noch den größten Teil des Tages, mit zunehmendem Alter nehmen die Schlafphasen ab. Trotz allem ist das Schlafbedürfnis von Kindern sehr individuell, während das eine noch mit fünf Jahren einen Mittagsschlaf braucht, kommen andere bereits im Alter von zwei Jahren mit nur zwölf Stunden Schlaf aus.

© AGphotographer - Fotolia.com

Ob sie nun wenig oder viel Schlaf brauchen, das persönliche Schlafbedürfnis des Kindes sollte unbedingt erfüllt werden. Ausreichender und ungestörter Schlaf ist eine der Grundbedingungen für die Lernfähigkeit, das Wachstum und auch die Gesundheit des Kindes. Während des Schlafes durchläuft der Mensch verschiedene Schlafphasen. Für Kinder entscheidend ist die Tiefschlafphase, denn nur hier wird das Wachstumshormon ausgeschüttet. Schlafen Kinder dauerhaft zu wenig, äußert sich das unter anderem auch in Wachstumsverzögerungen. Der Schlaf fördert aber nicht nur das Wachstum, sondern auch die Intelligenz. Im Schlaf werden Erlebnisse des Tages wiederholt und verarbeitet und vor allem im Tiefschlaf wird das Langzeitgedächtnis aktiviert.

Ausreichender Schlaf ist auch für das Wohlbefinden von Kindern wichtig. Ein Kind, das zu wenig geschlafen hat, ist häufig auch ein schlecht gelauntes Kind.

Mit steigendem Lebensalter sinkt das Schlafbedürfnis. Während ein Neugeborenes noch bis zu achtzehn Stunden täglich schläft, sinkt das Schlafbedürfnis bis zum Grundschulalter auf circa zehn Stunden. Abweichungen von bis zu zwei Stunden nach oben oder unten sind jedoch keine Seltenheit.


Neugeborene

Sie schlafen sechzehn bis achtzehn Stunden pro Tag, meistens allerdings nicht mehr als drei Stunden am Stück. Die Schlafphasen wechseln sich mit den Wachphasen ab, die in der Regel aus Essen und Wickeln bestehen. Der Tag-Nacht-Rhythmus ist anfangs noch nicht sehr ausgeprägt und entwickelt sich erst in den ersten Lebensmonaten. Bis zum Alter von sechs Monaten liegt der Schlafbedarf bei Kindern etwa zwischen zwölf und achtzehn Stunden.


1 Jahr

Bis zum ersten Geburtstag hat sich der Schlafbedarf in der Regel auf ungefähr fünfzehn Stunden eingepegelt. Meist gibt es nun noch drei bis vier Schlafphasen, die längste liegt in der Nacht. Viele Kinder halten jetzt noch jeweils vormittags und nachmittags ein Schläfchen, manche kommen allerdings auch schon mit einem Mittagsschlaf aus.


2 bis 3 Jahre

Durchschnittlich schlafen Kinder jetzt dreizehn bis vierzehn Stunden. Ein Mittagsschlaf ist meistens noch erforderlich, manche Kinder verzichten aber bereits schon jetzt darauf und kommen nur noch mit dem Nachtschlaf aus.


4 bis 5 Jahre

Die meisten Kinder verzichten jetzt auf den Mittagsschlaf, die Zeit des Nachtschlafes liegt zwischen zwölf und dreizehn Stunden.


Grundschulalter

Die Schlafdauer sinkt noch einmal und liegt jetzt zwischen neun und dreizehn Stunden, ein Mittagsschlaf ist kaum mehr nötig.

In der Pubertät nimmt das Schlafbedürfnis noch einmal extrem zu. Jugendliche zwischen zwölf und achtzehn sind auf Grund der geistigen und körperlichen Entwicklungen fast immer müde.

Eltern sollten darauf achten, dass die Kinder immer den Schlaf bekommen, den sie auch benötigen. Besonders bedeutsam wird dies bei Schulkindern, die morgens früh aufstehen müssen. Hier helfen abendliche Rituale, wie zum Beispiel die Gute-Nacht-Geschichte, die für Eltern wie Kinder einen harmonischen Abschluss des Tages sein können.



Zum Weiterlesen:


http://www.schlaf.de/was_ist_schlaf/1_0_was_ist_schlaf.php


http://das-kind-muss-ins-bett.de/hints_slphase.html

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de