Skip to main content

Suche

3 Juli, 2011 - 11:02
 

Prominente im Vaterfreuden Interview – Walter Sittler

Zu Hause ist er auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Einem breiten Publikum wurde Walter Sittler jedoch durch das Fernsehen bekannt, insbesondere durch die RTL-Serie Nikola. Gesellschaftlich ist er sehr engagiert, unter anderem als offizieller Pate des Kinderhospiz Bethel. Im Interview erzählt Walter Sittler von seinem Leben als Vater.

Wie war Ihre spontane Reaktion, als Sie erfuhren, dass Sie Vater werden?

Große Freude, aber auch Spannung und Unsicherheit. Würde ich das packen Vater zu sein? Hoffentlich mache ich nichts falsch, aber als die erste dann da war, war es nur noch Freude und Dankbarkeit.

 

Wie alt waren Sie als Sie zum ersten Mal Vater wurden? War das zu jung, zu alt oder genau richtig?

Ich glaube 32 : )  Es ist schwer zu sagen, ob es ein Alter gibt, das genau passt. Ich denke wir haben es gut gemeistert (ich hoffe meine Töchter sehen das auch so) .

 

Waren sie bei der Geburt dabei? Wie war das?

Ja, jedes Mal. Es ist wahrscheinlich der überwältigstende Moment überhaupt, etwas das man als Mann nie völlig begreifen kann.

 

Wie hat sich Ihre Partnerschaft verändert seit Sie Kinder haben?

Ich finde nicht, dass sich etwas Grundlegendes geändert hat.

 

Wer kümmert sich um die Kinder, wenn Sie arbeiten?

Meine Frau.

 

Was sind für Sie die typischen Väter-Aufgaben?

Das haben wir immer versucht zu vermeiden, Dinge in Frauen, oder Männer oder Väter und Mütter Aufgaben zu teilen. Ich denke auch nicht, dass es heute noch so klassische Väter- und Mütteraufgaben gibt.

 

Was können Väter besser als Mütter?

Da fällt mir absolut nichts ein : )

 

Verfolgen Sie bestimmte Erziehungsgrundsätze? Welche Werte möchten Sie Ihrem Kind vermitteln?

Toleranz, Fairness, aufeinander achten – das sind wohl die drei Grundsätze die wir versuchen unseren Kindern zu vermitteln. Ansonsten haben wir keine bestimmte Erziehungsschule. 

 

Was würden Sie gerne einmal mit Ihren Kindern/ ihrem Kind unternehmen?

Wir träumen von einer Weltreise – mit ganz viel Zeit!

 

Welche Momente mit Ihren Kindern genießen Sie am meisten?

Wenn wir eben die Zeit füreinander haben, ohne das jemand weg muss, oder Termine hat oder das Telefon klingelt. Wenn wir als Familie zusammen sind, spielen oder Diskutieren. Das ist für mich Erfüllung und Entspannung.

 

Was wünschen Sie sich, dass Ihr Kind einmal über seine Erziehung sagt?

Das sie liebevoll und gerecht war.

 

Was für ein Vaterbild hat Ihr Vater Ihnen vermittelt?

Ein deutlich anderes als wir unseren Kindern vermitteln wollen. Es war weit strenger und konservativer. Aber ich habe auch Gutes daraus gezogen und wenn es nur das ist, dass ich weiß, was ich nicht will.

 

Würden Sie sich freuen, wenn Ihr Kind in Ihre Fusstapfen treten würde?

Nein, Sie sollen machen was ihnen Spaß macht. Wenn es mein Beruf ist, dann gern, aber nicht weil ich es möchte. 

 

Was machen sie bei Ihrem zweiten Kind anders als bei Ihrem
Erstgeborenen?

Wir hoffen nichts. 

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness