Skip to main content

Suche

4 April, 2016 - 08:32
 

Anteilnehmen am Kind – ein wichtiger Eckpfeiler der Vater-Kind-Bindung

Kennen Sie das aus Ihrer eigenen Kindheit? Die erste Theateraufführung im Kindergarten, ein wichtiges Fußballspiel, die Abschlussfeier im Gymnasium? All das sind wichtige Ereignisse im Leben eines Kindes, die es selbst umso mehr genießen kann, wenn die Eltern, insbesondere die Väter, daran teilhaben.

© beatrice prève - Fotolia.com

Vaterstolz – Balsam nicht nur für die Kinderseele

Wenn Ihr Kind ein ganz besonderes Ereignis vor sich hat, ist es zum einen ängstlich und aufgeregt, zum anderen aber auch stolz, dass ihm eine wichtige Aufgabe zugetraut wird. Noch besser fühlt es sich dann, wenn die Eltern bei dem so wichtigen Moment dabei sind und dem Kind die Aufmerksamkeit und auch Anerkennung zukommen lassen, die so wichtig für die Entwicklung des kindlichen Selbstbewusstseins ist. Doch nicht nur das Kind profitiert vom positiven Feedback des Vaters. Auch als Vater selbst fühlt man sich einfach toll, wenn der Nachwuchs eine besondere Leistung erbringt, die öffentlich bemerkt und anerkannt wird.

Der Stolz auf das eigene Kind ist ein wichtiger Aspekt der Vater-Kind-Bindung, dies umso mehr, da Väter oft nicht am Alltag ihrer Kinder teilhaben können. Im Gegensatz zu Müttern, die fast täglich Lob und natürlich auch Tadel aussprechen, ist die Beurteilung und Wertschätzung des Kindes durch den Vater oft eingeschränkt, da er sich eher außerhalb des kindlichen Alltags bewegt als die Mutter. Wenn der Vater dann aber bei einem Ereignis dabei ist und lobt, dann ist es für ein Kind meist etwas ganz Besonderes.


So spürt Ihr Kind, dass Sie es schätzen

Beim Fußballspiel ist es ja noch ganz einfach: Ein schreiender und anfeuernder Vater in der ersten Reihe spornt kleine Fußballspieler zu Höchstleistungen an. Das Kind spürt das väterliche Interesse und die emotionale Anteilnahme überdeutlich. Bei Theatervorstellungen oder Abschlussfeiern ist es ähnlich. Die Aufmerksamkeit durch die Eltern zeigt sich bereits dadurch, dass Sie anwesend sind und ein Lob im Anschluss an die Veranstaltung ist für ein Kind meist das größte Geschenk.

Wie reagieren Eltern aber richtig, wenn der öffentliche Auftritt in die Hose ging? In diesem Fall sollten keineswegs Vorwürfe folgen. Bestärken Sie Ihr Kind und stellen Sie die Seiten heraus, die Sie trotz der persönlichen Niederlage als positiv empfunden haben. Das kann beim verlorenen Fußballspiel ein besonders guter Schuss und bei der Rolle im Theaterstück eine eindringliche Szene gewesen sein. Wichtig ist, dass Sie Ihrem Kind vermitteln, dass Sie es wegen seinem „Versagen“ nicht weniger lieben und dass es immer eine zweite Chance gibt.


Dabeisein ist alles

Auch dann, wenn das Kind keine eigentliche Leistung erbringt, freut es sich sehr, wenn die Eltern bei bestimmten Momenten dabei sind. Dies sind zum Beispiel die Übergabe von Abschlusszeugnissen oder der Abschied vom Kindergarten. Nehmen Sie sich die Zeit und begleiten Sie Ihr Kind bei diesen Ereignissen. Dadurch fühlt sich Ihr Kind geachtet und geliebt und Sie selbst nehmen Anteil an den bedeutenden Momenten in seinem Leben.

Damit es Ihnen als Vater auch möglich ist, die besonderen Momente im Leben Ihres Kindes zu begleiten, sollten Sie rechtzeitig dafür sorgen, dass Sie sich von der Arbeit loseisen können. Manchmal reicht es, vorzuarbeiten, für manche Anlässe kann aber auch ein Urlaubstag erforderlich sein, denn die wenigsten besonderen Ereignisse fallen auf einen Feiertag oder aufs Wochenende. Versprechen an Ihr Kind, bei einem besonderen Ereignis auf jeden Fall dabei zu sein, sollten Sie unbedingt einhalten. Ansonsten ist die Enttäuschung beim Nachwuchs ganz besonders groß.
 



 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness