Skip to main content

Suche

19 Juni, 2017 - 22:15
 

Die Liebe meines Lebens – meine Tochter

Ein Mann ist sich sicher, die Liebe seines Leben gefunden zu haben – die eigene Tochter. Was diese Beziehung so einzigartig macht, erzählt er uns hier.

© BlueOrange Studio - Fotolia.com

Vor nicht einmal zwei Jahren ist eine junge Dame in mein Leben getreten. Ich habe sie gesehen – und war auf den ersten Blick unsterblich verliebt. So etwas war mir bis dahin noch nie passiert.
Vielleicht sollte ich an dieser Stelle sagen, dass es sich bei der jungen Dame um meine Tochter Lilly handelt, in die ich mich am Tage ihrer Geburt hoffnungslos verknallt habe.


Eine reine Liebe – ganz ohne Eigennutz

Meine Liebe zu ihr ist rein, selbstlos – ich wusste vorher gar nicht, dass ich zu solchen Gefühlen fähig bin. Natürlich gebe ich im Moment viel mehr, als ich bekomme, aber das macht mir wenig aus. Wie viele Stunden habe ich sie am Anfang in den Armen gewogen, nur, damit sie nicht schreit und einschläft. Nach ein paar Wochen, als die Kraft langsam nachließ und die Nerven zum Vorschein kamen, schenkte sie mir ein Lächeln – und ich wusste, dass ich weiter mein Leben als debil lächelnder, aber glücklicher Sklave dieses kleinen Menschens fristen würde.

Seitdem hat sich einiges verändert – wobei die Arbeit anders, aber nicht weniger geworden ist. Lilly gibt jedoch mehr zurück – sie lächelt, freut sich, nimmt mich in den Arm und schenkt mir hin und wieder auch ein Küsschen. Schwierig ist es, wenn sie ihre Launen hat – und das kommt zur Zeit häufig vor. Dann kommt ab und zu der Frust hoch, man spürt seine Kräfte schwinden und es wird einem bewusst, dass man doch eine ganze Menge gibt und aufgibt. Aber wie Lillys Zickereien ist auch dieses Gefühl nur vorübergehend. Es ist klar, dass man in einer Beziehung zu einem Kind weit mehr Zeit und auch Geld investiert, als man jemals zurückbekommen wird, aber das spielt für mich keine Rolle.


Eine Beziehung, die halten wird, bis dass der Tod uns scheidet

Beziehungen zwischen Männern und Frauen sind oft nicht einfach. Ein Vorteil bei meiner Liebe zu Lilly ist sicher, dass bei uns die sexuelle Anziehungskraft nie eine Rolle spielen wird. Und das ist gut so – dieses Thema, das schon so manche Partnerschaft zum Scheitern brachte - wird uns nie Probleme bereiten. Meine Tochter duldet darüber hinaus auch eine andere Frau neben sich in meinem Leben – ihre Mutter – die zugegeben genauso in den kleinen Menschen vernarrt ist wie ich.  
Das alles macht mich sehr zuversichtlich, dass die Beziehung zu Lilly diejenige in meinem Leben ist, die definitiv halten wird, bis dass der Tod uns scheidet. Ein schönes Gefühl…


Alles richtig gemacht

Vor einigen Jahren fragte mich meine Mutter, ob ich in meinem Leben etwas hätte ändern wollen, wenn ich die Möglichkeit dazu hätte. Ob ich etwas bereuen würde. Nach kurzem Überlegen sagte ich ihr, dass es da nicht wirklich etwas gäbe. Mir gehe es zur Zeit gut in meinem Leben und meiner Partnerschaft – und meine Frau hätte ich sicher nicht kennengelernt, wenn ich vorher etwas grundsätzlich anders gemacht hätte (wie einen anderen Job oder ähnliches). Heute wäre ich mir bei dieser Frage noch viel sicherer als zuvor. Denn wenn mein Leben anders gelaufen wäre, dann hätte ich diese tolle Tochter nicht. Und ein Leben ohne Lilly, die Liebe meines Lebens – das kann ich mir nun wirklich gar nicht mehr vorstellen.

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness