Skip to main content

Suche

30 Juni, 2016 - 12:46
 

Prägung durch die Eltern? Von wegen – eher umgekehrt!

Eltern prägen das Verhalten und Wesen ihrer Kinder – soweit die allgemeine Erziehungslehre. Papablogger Andreas Clevert ist jedoch der Meinung, dass vor allem Kinder das Verhalten ihrer Eltern prägen. Beispiele gefällig?

© Artanika - Fotolia.com

Die ganze erziehungswissenschaftliche Literatur stellt ja darauf ab, wie prägend der Einfluss der Eltern auf die Kinder ist. Unser Temperament, unsere Charaktereigenschaften, womöglich die Farbe unserer nur noch spärlich vorhandenen Haupthaare sind wohl entscheidend, ob der eigene Sprössling später Abitur macht oder nicht. Ja, haben die denn noch alle?

Wer prägt hier denn wen? Wessen Nachtrhythmus passt sich an welchen an? Von wem wird die Schrittgeschwindigkeit vorgegeben? Und wer bestimmt das Wochenendprogramm? Und ganz wichtig: Wer räumt die Sachen von wem auf?


Beobachten Sie sich einmal selbst, wie Sie Ihr Verhalten anpassen

Richtig geraten. Sie, lieber Vater, sind der Geprägte. Da hilft auch nicht der Wechsel vom Wickeltisch an den Schreibtisch. Denn, kaum im Büro angekommen, jauchzen Sie auf, wenn ein Feuerwehrauto vorbeifährt. Zählen die Kiddies des nahe gelegenen Betriebskindergartens, wenn die mal wieder mit ihrem Riesenbollerwagen einen Ausflug machen. Passen da wirklich 8 Knirpse rein? In einem Meeting aus diesen Gedanken gerissen stottern Sie ein paar Argumente zu den Geschäftszahlen herunter. Und versuchen nun doch, aufmerksam der Power Point Präsentation zu folgen. Um sofort daran zu denken, dass, klar die Zahlen, da gibt es doch diese Magnetzahlen für den Kühlschrank, wäre doch auch was für die Kleinen.

Als Führungskraft sind Sie ja eigentlich eine Autoritätsperson. Klappt aber nicht so richtig, seitdem Kollegin Müller ihr kleines Babybäuchlein vor sich herschiebt. Ein fürsorgliches Erkundigen kommt über Ihre Lippen, verständnisvolle Blicke. Tja, ähm, räusper. Und das Seminar nächste Woche, steht da schon alles?

Geben Sie es ruhig zu. Erwähnen Sie, dass bei Ihnen zuhause ein paar sehr charmante und anstrengende Mainzelmännchen an Ihrem Charakter arbeiten. Sie die Welt nunmehr mit anderen Augen sehen. Und wenn Sie beim nächsten Meeting genau aufpassen, werden Sie feststellen, dass eine vorbeifahrende Kehrmaschine eine ganze Reihe von Kolleginnen und Kollegen genauso interessiert wie Sie. Können nicht anders. Ist ihre Prägung.


zum Autor:
Andreas Clevert, Jahrgang 1970, ursprünglich aus Esslingen stammend, lebt mit seiner spanischen Frau und seinen drei Jungs/Söhnen  (*2008, *2010 und *2013) in Bonn. Mehr von seinen Erlebnissen lesen Sie unter www.vaterdasein.wordpress.com

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de