Skip to main content

Suche

16 Juli, 2015 - 10:18
 

Vater und Kind – Unternehmungen zu zweit

Wenn Vater und Kind etwas zu zweit unternehmen, ist das etwas Besonderes. Denn meist finden Ausflüge und Unternehmungen entweder mit der ganzen Familie oder eben nur mit Mama statt. Das kann sich erst einmal für beide eigenartig anfühlen. Wichtig ist die Zeit zu zweit, denn sie schafft Raum für die Vater-Kind-Bindung.

© bacalao - Fotolia.com

Wenn Mütter nicht da sind, können sie weder Vater noch Kind zu Hilfe eilen. Die beiden müssen sich aufeinander einstellen und selbst klarkommen, Konflikte austragen und Probleme lösen – zum Beispiel das Windeln wechseln - für die sonst Mama zuständig ist. Das schweißt zusammen und stärkt Bindung, Liebe und Verantwortungsgefühl.


Warum die Vater-Kind-Bindung so wichtig ist

Kinder brauchen Mutter und Vater gleichermaßen. Vertrauen und eine zuverlässige Bindung geben einem Kind Sicherheit und helfen ihm, die Gedanken- und Gefühlswelt beider Geschlechter zu verstehen. Das wiederum sorgt für einen sozialen und empathischen Umgang mit anderen. Verstehen kann man aber nur den, den man kennt. Da in den meisten Familien die Väter noch immer die Hauptverdiener sind „kennen“ viele Kinder ihre Väter häufig in erster Linie als Abend- oder Wochenendvater, als denjenigen der das Geld nach Hause bringt, sich um Haus und Auto kümmert und das Schimpfen übernimmt, wenn man etwas angestellt hat, mit dem die Mama nicht klarkommt. Glücklicherweise wollen immer mehr Väter auch Alltagsvater sein und ihre Kinder besser kennenlernen. Das funktioniert am leichtesten ohne Mama, denn Frauen mischen sich gern ein, gerade wenn es um soziale Interaktionen geht. Gerade deshalb ist es so wichtig, dass Vater und Kind den Umgang miteinander üben und pflegen – ohne die „Überwachung“ durch die Partnerin und Mutter.


Manchmal stören Mütter

Frauen nehmen ihre mütterlichen Aufgaben in der Regel sehr ernst – manchmal zu ernst. Sie haben einen starken Beschützerinstinkt, geboren aus dem Wunsch, das Beste für das Kind zu erreichen und ihm das Leben so leicht und angenehm wie möglich zu machen. Leider schließt das auch oft die Vater-Kind-Beziehung mit ein. Wenn eine Mutter ständig eingreift, wenn Vater und Kind in Kommunikation und vielleicht auch in die Konfrontation gehen, stört sie eine Entwicklung. Sie beraubt Sie und Ihr Kind - ganz ohne böse Absicht - der Möglichkeit, sich besser kennenzulernen und eine eigene Form des sozialen Kontaktes zu finden. Unternehmen Sie allein mit Ihrem Kind etwas, bleibt die Mutter außen vor. Sie und Ihr Kind können sich ganz in Ruhe zu einem Team zusammen finden und ausprobieren, auf welche Art und Weise sie am besten miteinander klarkommen.


Unternehmungen zu zweit – Es muss nicht immer etwas Besonderes sein

Wenn Sie mit Ihrem Kind etwas unternehmen wollen, muss das nicht immer ein aufregender Ausflug oder ein ganz tolles Event sein. Der gemeinsame Einkauf, ein Vater-Kind-Kochen oder ein Spiele-Nachmittag zu zweit, während Mama eine Freundin besucht, sind ebenso wertvoll. Denn entscheidend ist nicht, was Sie tun, sondern wie Sie die Zeit miteinander verbringen: Gemeinsam, mit Respekt und Rücksicht vor Ihrem Kind und dem ehrlichen Wunsch, sich zu verstehen und zusammen zu sein. Das ist Qualitätszeit, die wertvoll für Ihr Kind, aber auch für Sie selbst und die gemeinsame Bindung ist. Natürlich können Sie zusammen auch etwas richtig Tolles machen: Ein Besuch im Tierpark oder im Schwimmbad, ein Gang ins Kino oder einen Ausflug in die Gokart-Bahn oder zum Flugplatz.

Kern dieser gemeinsamen Unternehmungen ist es, Ihrem Kind zu zeigen, dass Ihnen seine Bedürfnisse wichtig sind und dass Sie Interesse an seinen Gedanken und Gefühlen haben. Das erreichen Sie, indem Sie Ihrem Kind die Führung überlassen. Damit ist nicht gemeint, dass es sich alles herausnehmen darf, sondern dass es entscheiden, bzw. auf jeden Fall mitentscheiden kann, was Sie zusammen unternehmen und auf welche Weise das geschieht.


Vorschläge für Unternehmungen von Vater und Kind

Wenn Vater und Kind etwas zusammen unternehmen, geht es meistens um Aktion. Wir tun etwas zusammen und haben miteinander Spaß. Wenn Action angesagt ist, können Sie vielleicht demnächst einmal eine der folgenden Aktivitäten mit Ihrem Kind planen:

  • Gemeinsam den Garten in Schwung bringen, Rasen mähen, umgraben, Laub rechen – all das können größere Kinder gemeinsam mit Papa erledigen.
  • Ab zum Sport – Wenn Sie sich für die gleiche Sportart interessieren und es passt, warum denn nicht? Schwimmen, Fußball spielen, Tennis oder Radfahren können Vater und Kind bestens im Team tun.
  • Wenn Sie lieber gucken als selber machen, dann begeistert Sie beide vielleicht ein Besuch im Fußballstadion.

 

Eine gute Gelegenheit, regelmäßig Qualitätszeit mit dem Kind zu verbringen, sind gemeinsame Hobbys. Vielleicht hat Ihr Kind Spaß an dem Hobby, das sie ohnehin schon seit Jahren leidenschaftlich betreiben? Beziehen Sie es mit ein und zeigen Sie ihm dabei gleich ganz locker, dass man von Papa durchaus etwas lernen kann.

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de