Skip to main content

Suche

27 Dezember, 2015 - 18:57
 

Wann ist ein Mann bereit für Kinder?

Früher war alles ganz einfach: ein Haus bauen, einen Baum pflanzen, einen Sohn zeugen – das sollte ein Mann in seinem Leben getan haben. Heutzutage ist es keine Selbstverständlichkeit mehr, Kinder zu haben. Immer mehr Männer stellen das Vater-werden an sich in Frage – und wenn sie doch Kinder wollen, dann ist die Frage: wann ist der richtige Zeitpunkt?

© Herjua - Fotolia.com

Eines vorab: es ist eine ganz persönliche Entscheidung, wenn ein Paar beschließt, dass es ein Kind haben möchte. Diese Entscheidung ist in den vergangenen Jahren immer schwerer geworden, was sich auch an den generell rückläufigen Geburtenzahlen ablesen lässt. Zum einen ist unsere Welt unsicherer geworden, zum anderen bietet sie mehr Möglichkeiten als je zuvor. Dazu ist die Rolle des Vaters nicht mehr so klar definiert, wie das früher der Fall war. Die Geschlechterrollen sind im Wandel. Schließlich verlangt der Beruf mehr Flexibilität als früher und die Ausbildungszeiten werden immer länger.

Nein, die Entscheidung für ein Kind ist keine leichte. Während bei Frauen jedoch die biologische Uhr tickt, können sich Männer von Natur aus mehr Zeit lassen. Für sie ist es häufig eine Frage der Lebensplanung, wann der richtige Zeitpunkt für ein Kind ist. Sie können sich freier für das „wann“ entscheiden als Frauen. Wir möchten ein paar Anhaltspunkte geben, wann der Startpunkt für das Projekt „Kind“ gekommen sein kann.

 

Vieles erlebt und wenig bereut

Viele Partnerschaften von jungen Eltern scheitern daran, dass Vater oder Mutter das Gefühl haben, dass sie durch das Baby eingeengt werden. Einer der typischen Sätze bei Teenager-Eltern ist zum Beispiel: „Das kann doch nicht schon alles gewesen sein, ich bin doch noch jung.“ Daher leben Sie sich richtig aus, bevor Sie Vater werden – mit viel Action, auf Partys, mit Frauen und auch mit ein paar Dummheiten. Damit Sie, wenn Sie einmal ein Kind haben, nicht das Gefühl haben, Sie hätten etwas verpasst. Irgendwann haben die meisten von dem wilden Leben genug und dann …

 

 Die richtige Frau

Scheidungen und Trennungen von Elternpaaren sind heutzutage schon fast die Regel. So gut dies in vielen Fällen auch über die Bühne geht – das sollte nicht der Plan sein, wenn man eine Familie gründet. Der erste Schritt, um dies zu vermeiden, ist eine sorgfältige Auswahl der Mutter Ihrer Kinder. Eine Frau also, mit der Sie auf Dauer zusammenleben möchten. Gutes Aussehen und toller Sex sind ein guter Anfang, aber beides wird sich im Laufe der Zeit auch verändern. Achten Sie darauf, ob Sie gemeinsame Interessen haben, über dieselben Dinge lachen können, in der Lage sind, Streitigkeiten untereinander zu schlichten und ob sie dieselbe Einstellung zu den Fragen des Lebens haben. Sind Ihnen im Leben dieselben Werte wichtig? Wie verstehen Sie sich mit Ihren Eltern? Wie gehen Sie mit Geld um? Hätten Sie lieber mehr Geld oder mehr Freizeit? Wenn Sie in solchen Fragen mit Ihrer Partnerin auf derselben Wellenlänge liegen, dann sind Sie auf dem richtigen Weg.

 

Der Job und die Rolle als Versorger

Es klingt spießig, aber die Rolle des Mannes in unserer Gesellschaft sieht noch immer vor, dass er einen guten Teil zum Familieneinkommen beiträgt. Eine abgeschlossene Ausbildung und vielleicht sogar erste Berufserfahrung hilft hier sehr. Der Start ins Berufsleben ist ohne Kind auch deutlich leichter.

 

Der wichtigste Punkt: Kinder wollen

All die Punkte oben kann Mann der Reihe nach abhaken und mit „ja“ beantworten. Wenn Sie nicht Willens sind, sich auf das „Abenteuer Kind“ einzulassen, dann hat das alles keinen Zweck. Denn mit einem Kind gibt man vieles – zumindest zeitweilig – auf: Nächte, in denen man durchschlafen kann, Freunde, Hobbies, Sex… Man ist nicht mehr Mittelpunkt des eigenen Lebens und selbst bei der eigenen Partnerin steht man plötzlich nur an zweiter Stelle. Trotzdem ist es das für die meisten Eltern alles wert – zumindest für die allermeisten, die sich bewusst für Kinder entschieden haben. Sie sind glücklich mit Ihrer Entscheidung und freuen sich über die Zeit mit dem neuen Kind, als Familie. Es muss also doch etwas dran sein, meinen Sie nicht?

 

Bin ich also bereit für Kinder?

Das müssen Sie schon selbst entscheiden. Hoffentlich konnten wir Ihnen ein paar Denkanstöße geben. Wenn Sie nun der Meinung sind „warum nicht“, dann weg mit Pille, Spirale oder Kondom – und ran an die Frau. Viel Spaß!

 

Letzte Worte von einem, der es wissen muss

Der Comedian Michael Mittermeier hat mal gesagt, ein Mann ist dann bereit für Kinder, „wenn man die Teletubbies auch ohne Alkohol lustig findet und den Frauen in der Fußgängerzone nicht mehr auf die Brüste sondern auf den Bauch schaut“.

 

 

Zum Weiterlesen:

http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2010-05/vater-freiheit

 

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion1 Vaterfreuden.de
randomness