Es gibt kaum ein Thema, über das Eltern so heftig streiten können wie die vermeintlich richtigen Impfungen für ihre Kinder. Während viele Eltern bei ihren Babys und Kleinkinder die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) und den meisten Kinderärzten empfohlenen Impfungen durchführen lassen, gibt es auf der anderen Seite eine nicht unerhebliche Gruppe überzeugter Impfgegner, die ihre Kinder bewusst nicht impfen lassen. Was sind deren Argumente – und wie valide sind sie?

Vieles, mit dem kleine Kinder konfrontiert werden, kann ihnen Angst machen – Die Trennung von der Mutter im Kindergarten, der Krach, den die Bauarbeiter in der Straße machen, der Zahnarztbesuch oder nächtliche Gewitter. Ihre Geduld und Ihr Verständnis helfen dem Kind über seine Ängste hinweg.

Kinder bekommen immer häufiger Medikamente. Bekannt ist die Vergabe von Ritalin bei vermeintlich vorliegendem ADS bzw. ADHS. Allerdings sind mittlerweile zahlreiche Substanzen dazugekommen - mit zum Teil wenig oder kaum erforschter Wirkung, aber reichlich Nebenwirkungen.

Infektionskrankheiten gehören zur Kindheit dazu. In der Regel sind sie im Kindesalter harmlos und dienen langfristig der Stärkung des Immunsystems. In seltenen Fällen können diese Erkrankungen jedoch Komplikationen und Langzeitschäden nach sich ziehen. Einige der kindlichen Infektionskrankheiten können unbehandelt tödlich enden und erfordern eine sofortige medizinische Therapie. Für andere sind Arztbesuche nur bei schwereren Symptomen unbedingt erforderlich.