Generationen über Generationen schon lieben den Fußball. Ein Mannschaftssport, der weltweit gespielt und mit viel Leidenschaft betrieben wird. Kein Wunder, dass der Nachwuchs gern in die Fußstapfen seiner Vorbilder treten möchte. Viele Eltern suchen daher einen Fußballverein für ihre Kinder. Das ist mitunter gar kein so leichtes Unterfangen. Die steigende Nachfrage und der Mangel an jungen Nachwuchstrainern werfen inzwischen deutliche Schatten voraus. Es ist leider nicht überall so ohne weiteres möglich, das Kind in einem Fußballverein unterzubringen.

Zahlreiche Eltern in den USA bringen bereits ihren Kleinkindern die Grundlagen des Programmierens bei, weil sie der Meinung sind, dass ihre Kids diese Qualifikation für ihr späteres Berufsleben brauchen werden. Auch in Deutschland ist inzwischen das vielfach preisgekrönte Spiel „Cubetto“ erhältlich, das sich zum Ziel gesetzt hat, Kindern ab 3 Jahren spielerisch die ersten Schritte in die Welt des Programmierens beizubringen. Anlass für die Redaktion von vaterfreuden.de, dieses Spiel einmal zu testen.

„Sie werden so schnell groß“. Während Väter beim Anblick ihrer „ganz plötzlich“ zum Teenager herangereiften Sprösslinge oft solche Gedanken hegen, macht natürlich das Altern auch nicht vor ihnen selbst Halt. Doch wie damit umgehen?

Gemeinsam mit Kindern kochen ist vor allem in der Weihnachtszeit ein Vergnügen. Die Tage werden kürzer und die Kinder halten sich mehr Zuhause auf. Somit bietet es sich an, die Zeit zu nutzen und leckere Kreationen mit den Kindern zu kochen und zu backen.

Der Herrenschuh als täglicher Begleiter für Arbeit und Freizeit muss hohe Anforderungen erfüllen. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Herr am Tag sehr viel laufen muss. Aber auch zu besonderen Anlässen sollte der Schuh nicht drücken oder auf andere Art unbequem sein.

Warm, kalt, nass, sonnig, eisig – es ist gar nicht so leicht, immer und zu jedem Wetter die passende Kleidung auszuwählen. Noch schwieriger wird es, wenn der Nachwuchs für den Tag angezogen werden soll. Vor allem bei Babys, die sich nicht äußern können, ob sie schwitzen oder frieren, stehen Väter vor einer besonderen Herausforderung. Wenn dann auch noch in aufkeimender Ratlosigkeit ein Blick in Babys Kleiderschrank geworfen wird, ist die Verwirrung perfekt: Welches dieser bunten Kleidungsstücke ist nun unter den vielen Stramplern, Jäckchen und Shirts das richtige? Wir verraten Ihnen ein paar nützliche Tipps, die Ihnen helfen werden, Ihr Baby dem Wetter angemessen zu kleiden.

Wer Vater wird muss sich bekanntlich mit vielen Dingen auseinandersetzen. Unter anderem sind die zahlreichen Erziehungsfragen sehr wichtig. Doch auch ein anderes Thema spielt im Leben des Kindes regelmäßig eine Rolle: das Spielzeug. Dabei muss es nicht immer das klassische Auto oder die Barbie-Puppe sein. Im Gegenteil: Heutzutage gibt es zahlreiche Trends, die Sie beim Spielzeugkauf beachten sollten.

Es ist noch nicht allzu lange her, dass Handys nur etwas für den Notfall oder für wichtige Telefonate waren. Doch spätestens mit der Einführung der ersten Smartphones hat sich das massiv gewandelt, denn plötzlich hatte fast jeder solch ein Gerät. Während in den letzten Jahren vor allem Jugendliche immer mehr die Zielgruppe von Smartphones waren, entsteht nun auch schon bei Kindern im Grundschulalter das Bedürfnis ein iPhone oder ein vergleichbares Luxusgerät zu besitzen.

Heutzutage leiden immer mehr Menschen unter Allergien. Dies liegt zum einen daran, dass wir uns immer seltener in der Natur aufhalten, zum anderen aber auch daran, dass viele Allergien heute diagnostiziert werden können, während die Menschen früher litten, ohne dass der Grund hierfür festgestellt werden konnte. Besonders schwierig ist die Diagnose von Krankheiten jedoch noch immer bei kleinen Kindern.

Der 18. Geburtstag und damit der offizielle Eintritt ins Erwachsenenalter ist für die gesamte Familie ein besonderer Augenblick, aber vor allem natürlich für das Geburtstagskind. Dieser besondere Tag will natürlich angemessen gefeiert werden mit einer großen Party und vielen praktischen Geschenken für die Zukunft. Doch Autos, Geldanlagen oder Reisen sind nicht alles, was glücklich macht. Besonders schön ist es, zu dem einmaligen 18. Geburtstag auch etwas ganz Spezielles mit persönlicher Note zu verschenken, das die zurückliegende Kindheit und das bevorstehende Erwachsensein symbolisiert.

"Warum kann ich nicht auch so eine Zahnbürste haben wie du?" fragen Kinder irgendwann, wenn sie mit einer Handzahnbürste putzen und die Eltern mit einer elektrischen. Schließlich sieht das Putzen mit der elektrischen doch viel einfacher aus. Darf das Kind dann mit einer elektrischen Kinderzahnbürste putzen, fühlt es sich gleichberechtigt. Und das ist für Kinder sehr wichtig.

Ein Kindergeburtstag ist im besten Fall eine spaßige Angelegenheit - zumindest für die Kinder. Väter (und natürlich auch Mütter) sind beim Kindergeburtstag natürlich eher in der Pflicht, auch ein wenig Arbeit zu verrichten. Denn eine Party organisiert sich natürlich nicht von alleine.

Der Siegeszug des Smartphones macht auch vor den Pausenhöfen nicht Halt und so hängen schon Grundschüler mit dem Gesicht über dem Display. Kein Wunder, denn die Nutzung des Smartphones seitens der Erwachsenen weckt auch bei den Kleinen Begehrlichkeiten, zumal sie ganz natürlich schon im Umgang mit dem Gerät aufwachsen. Doch ist ein Smartphone in so jungen Jahren überhaupt sinnvoll? Und worauf sollte man unbedingt achten, wenn man den Filius mit einem eigenen Handy ausstattet? Wir geben einen Überblick über Risiken und Vorteile und geben Tipps mit an die Hand.

Die Medienpräsenz der Technik hat sich in den letzten Jahren massiv verstärkt, so dass Kinder im Haushalt der Eltern nahezu zwangsläufig mit dem Internet in Kontakt kommen. Obgleich es durchaus wünschenswert ist, dass die Kleinsten bereits frühzeitig mit der Computertechnologie in Berührung kommen und den Umgang mit PC und Laptop erlernen, so lauern gerade im Internet auch große Gefahren. Da bereits dreijährige Kinder Tablets, Smartphones und auch Laptops bedienen, stellt dieser Umstand die Eltern vor eine Herausforderung. Es gibt zwar durchaus Kindersicherungen auf den entsprechenden Geräten, doch sollten sich die Eltern nicht blind auf diese Schutzfunktionen verlassen da sie sich in zahlreichen Fällen sehr leicht überlisten lassen.

Ist es möglich, dass Laserdrucker tatsächlich krankmachen? Bereits seit einiger Zeit sind sich Hersteller, Forscher und Interessenverbände uneinig, wie schädlich Laserdrucker sind. Das liegt daran, dass zum Drucken Toner erforderlich sind, die krebserregende Stoffe enthalten. Wie viel sich dabei im Körper ablagert, ist nicht unumstritten. Deshalb lautet der Rat von Experten, vorsichtig mit dem Laserdrucker beziehungsweise dem Toner umzugehen.