Skip to main content

Suche

19 August, 2012 - 10:28
 

Der Spagat zwischen Beruf und Familie

Heutzutage gehören Familie und Beruf einfach zusammen. Die moderne Rollenverteilung gleichberechtigter Paare sieht es vor, dass beide Partner einem Beruf nachgehen und sich sowohl den Haushalt als auch die Kinderziehung von Grund auf teilen. Dazu ist das Berufsleben in vielen Fällen auch nicht mehr auf die Zeit am Arbeitsplatz beschränkt. Wir geben ein paar einfache Tipps, die helfen, damit die Familie trotzdem nicht zu kurz kommt.

© Yuri Arcurs - Fotolia.com

Der Spagat, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, ist für viele Menschen eine hohe Herausforderung. Insbesondere Alleinerziehende erleben von Tag zu Tag neue Stresssituationen im Alltag, in denen der Schädel zu platzen droht und einfach nichts seinen gewohnten Gang gehen will.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – das gilt auch im Familienleben. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle ein paar wertvolle Tipps an die Hand geben, mit denen Sie Ihren Alltag sicherlich stressfreier meistern können.

 

5 Tipps zum Sofortgebrauch:

  1. Staub zu Staub: lassen Sie Ihren Haushalt auch mal liegen. Das hat bisher noch niemandem geschadet. Relaxen und genießen Sie die wenigen Stunden mit Ihrer Familie.
  2. Leben Sie Liebe und lieben Sie Ihr Leben zu Zweit: vergessen Sie nicht, trotz Elterndasein sind Sie Mann und Frau.
  3. Abschaltknopf „Job-OFF“: es ist nicht immer leicht, aber versuchen Sie nach der Arbeit den Kopf frei zu bekommen. Sie zermürben sich nur selbst, wenn Sie Familienleben und Jobprobleme unter einen Hut zu bringen versuchen.
  4. Urlaubsplanung: nehmen Sie sich eine Auszeit und gönnen Sie sich wenigstens ein Mal im Jahr einen (Kurz-)Urlaub mit Ihrer Familie. Das ist genau so schön wie nötig, um zu entspannen.
  5. Männerabende müssen sein. Gönnen Sie sich (und auch Ihrer Partnerin) einen „freien Abend“. Ziehen Sie mit Ihren Kumpels um die Häuser – auch das gehört zum Leben und ist neben dem Job und der Familie ein absolutes Muss.

 

Staubkörnchen für Staubkörnchen

Sauberkeit spielt gerade im Familienleben eine sehr große Rolle, denn Kinder sind zum einen von der Gesundheit nicht so robust wie Erwachsene, zum anderen spielen sie auf dem Boden und kleine Kinder nehmen viel in den Mund. Aber: leben Sie keinen Putzwahn! Kein Spielzeug der Welt stört auf dem Laminat, die Jacke auf der Stuhllehne tut auch niemandem etwas und selbst der Staub im Bücherregal hat noch niemanden geschadet.

Was sollte am wichtigsten sein, wenn Sie und/oder Ihre Partnerin von der Arbeit kommen? Ihre Kinder! Genießen Sie die wenigen Stunden mit Ihren Kindern und lassen Sie den Haushalt auch mal liegen. Leben Sie für Ihre Kinder und nicht für Ihren Haushalt. Vielleicht können sie sich ja auch den Luxus einer Putzhilfe gönnen.

 

Zweisam einsam

Leider gibt es Paare, die sich durch das Familienleben immer weiter voneinander entfernen. Da gibt es keine zweisamen Stunden mehr – geschweige denn eine Liebesbeziehung. Morgens, mittags, abends – immer ist irgendwas zu tun und die Zweisamkeit erhält einen faden Beigeschmack der Einsamkeit.

Das muss nicht sein. Auch wenn Kinder Ihr Leben bereichern, sind Sie immer noch Mann und Frau, ob verheiratet oder nicht. Und genau dieses Zweisamkeit gilt es zu festigen. Leben Sie nicht nur, sondern lieben Sie! Zweisame Stunden sind in einer Beziehung mit Kindern sehr wichtig, damit auch die Liebesbeziehung weiterhin eine Chance hat. Vergessen Sie den Haushalt, vergessen Sie den Job und genießen Sie zwischendrin immer mal einen gemütlichen Abend zu Zweit. Sie werden sehen, wie schnell Sie sich besser fühlen.

 

Job OFF – lassen Sie Probleme wo sie sind

Ein jeder kennt das. Wenn um 18.00 Uhr die Feierabendglocken klingen, schaltet der Kopf noch lange nicht ab. Viele Berufstätige nehmen ihre Jobprobleme mit nach Hause und vermiesen sich auf dem Wege den gesamten Abend.

Versuchen Sie, Ihre Probleme mit oder im Job dort zu lassen, wo sie hingehören – ins Büro / in den Betrieb!

Zum einen können Sie mit langen zermürbenden Gedanken ohnehin nichts an der Situation ändern und zum anderen wird Ihre Familie früher oder später darunter leiden. Auch Ihre eigene Gesundheit wird langfristig Schaden nehmen, wenn es Ihnen nicht gelingt, hin und wieder auch einmal abzuschalten.

 

Urlaub – und weg

Der alljährliche Urlaub ist nicht nur ein Luxusgut, welches die Familie zumindest ein Mal im Jahr Tag und Nacht zusammenbringt, sondern auch die perfekte Möglichkeit, abzuschalten und den Alltag zu vergessen. Versuchen Sie, zumindest einen jährlichen Urlaub einzuplanen. Nehmen Sie sich die Zeit – und weg!

Nicht nur Ihre Familie wird es Ihnen danken, auch Ihr Arbeitgeber, wenn Sie erholt und zufrieden aus dem Urlaub zurückkehren und mit gewohntem Elan Ihren Job wieder aufnehmen. Urlaub gehört als kleiner Ausbruch aus dem Alltag zum Leben dazu!

 

Windeln rein – Darts raus

Sie, und ebenso Ihre Partnerin, haben sich einen freien Abend die Woche verdient! Gönnen Sie Ihrer Partnerin ihren Mädels-Abend und Ihnen das Bier unter Kumpels. Es gehört zum Leben, auch mal etwas ohne die Familie zu unternehmen.

So schön das Familienleben auch sein kann – ein jeder braucht mal eine Auszeit. Solange die „freien Abende“ gerecht aufgeteilt sind und nicht nur ein Partner von diesen profitiert, sollte es auch keine großen Diskussionen geben.

 

Fazit: Leben Sie den Spagat zwischen Beruf und Familie und bleiben Sie sich treu!

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de