Wir sind partner von amicella
Skip to main content

Suche

7 Januar, 2017 - 16:07
 

Wenn Schwiegereltern nerven

Baut sich ein Paar ein gemeinsames Leben auf, sind meist auch die Schwiegereltern mit von der Partie – und können manchmal ganz schön nerven, wenn sie mit der Partnerwahl ihres Kindes nicht einverstanden sind oder sich überall einmischen. Gibt es Familienzuwachs, wird es oft noch komplizierter, wenn Schwiegereltern alles besser wissen.

© Scott Griessel - Fotolia.com

Einmal Eltern, immer Eltern. Man fühlt sich selbst dann noch für sein Kind verantwortlich, wenn es schon längst flügge geworden ist. Diese Einstellung der Schwiegereltern kann einem Paar das Leben schwer machen. Mit einigen wirksamen Strategien lässt sich das Verhältnis zu den Schwiegereltern fast immer erträglicher gestalten.


Gleichmut hilft weiter

Fakt ist, dass man sich irgendwie mit den Schwiegereltern arrangieren muss, vor allem dann, wenn Kinder geplant oder schon vorhanden sind. Denn Kinder brauchen Großeltern, die sie ein Stück auf ihrem Lebensweg begleiten. Wenn das Verhältnis zu den Schwiegereltern angespannt ist, kann das ein Problem sein.

Wer es schafft, sollte sich ein gutes Maß an Dickfelligkeit und Gelassenheit anschaffen und die Einmischungen oder etwaige Attacken von Schwiegervater oder –mutter so gleichmütig wie möglich über sich ergehen lassen. „Sie können halt nicht anders.“ Wer sich diese Einstellung zu Eigen macht, hat schon fast gewonnen. Leider liegt das Problem meist darin, dass auch Erwachsene von ihren Eltern anerkannt und geliebt werden wollen. Ständige Kritik und Einmischung zehrt am Selbstwertgefühl und kann sich langfristig auch auf die Partnerschaft auswirken.

Manchmal sind die Schwiegereltern aber auch einfach zu penetrant: Da räumt die Schwiegermutter den Küchenschrank um und der Schwiegervater versucht seinen Schwiegersohn ständig in der Kunst des Rasenmähens zu unterweisen. In der Erziehung machen die Eltern auch alles falsch und aus dem Kind wird so nie etwas werden.


So höflich wie möglich, so direkt wie nötig

Mit der Familie des Partners ist man meist nicht so vertraut wie mit der eigenen. Man kennt die Regeln und die familiären Fallstricke nicht. Hier helfen die Beachtung der gängigen Höflichkeitsregeln und der ein oder andere Tipp vom Partner. Mit gegenseitiger Höflichkeit kann auch ein weniger herzliches Verhältnis sehr angenehm sein. Allerdings stoßen Höflichkeit und Toleranz an ihre Grenzen, wenn sich die Schwiegereltern übermäßig in das Familienleben einmischen. Dann ist es Zeit, so direkt wie möglich Grenzen zu setzen. Je früher man das tut, umso leichter fällt es allen Beteiligten, einen neuen Umgang miteinander zu finden. Es ist meist nicht leicht oder sogar unmöglich, sich abzugrenzen, ohne dass die Schwiegereltern gekränkt reagieren. Allerdings sollte man darauf vertrauen, dass sich die Situation auch wieder beruhigt. Besonders wichtig ist, dass der Partner nicht für seine Eltern Partei ergreift. In diesem Fall müssen beide unbedingt an einem Strang ziehen, indem sie sich untereinander abstimmen und den Eltern bzw. Schwiegereltern freundlich aber bestimmt die Grenzen aufzeigen. 


Schwiegermutter – Schwiegertochter

Probleme entstehen in den meisten Fällen zwischen Schwiegertochter und Schwiegermutter. Allzu leicht entsteht hier ein Konkurrenzkampf. Die Schwiegertochter scheint nicht gut genug für den geliebten Sohn. Sie ist weder in der Lage, den Haushalt ordentlich zu führen, noch die Kinder richtig großzuziehen. Diese Haltung bringt den Mann, der gleichzeitig Sohn und Ehemann ist, in eine heikle Lage. Sich neutral zu verhalten, ist fast unmöglich. Die einzige richtige Art und Weise, diesem Konflikt zu begegnen ist, sich auf die Seite der Partnerin zu stellen. Das fällt vor allem den Männern schwer, die eine enge Bindung an die Mutter haben. Doch die Paarbeziehung steht jetzt an erster Stelle.
Umgekehrt gibt es auch den Fall, dass die Schwiegereltern den Schwiegersohn als nicht würdig für ihre Tochter ansehen. Auch dieser Konflikt lässt sich nur entschärfen, wenn die Partnerin sich deutlich zu ihrem Mann bekennt. 


Wir können uns eben nicht ausstehen

Das kann passieren, Schwiegereltern sind keine Wahlverwandtschaften, sondern „Zubehör“ des Partners. In diesem Fall sollte eine Atmosphäre der distanzierten Höflichkeit geschaffen werden. Und immer gilt: Egal wie frostig das Verhältnis ist, der Kontakt Enkel – Großeltern sollte auf jeden Fall aufrecht erhalten werden. Das kann dann klappen, wenn die Grenzen klar gesetzt sind und sich die Großeltern an die Erziehungsvorgaben der Eltern halten. Ist dies nicht der Fall, müssen offene Gespräche geführt werden. Auch wenn das anstrengend ist, findet sich hier oft eine Lösung, die für alle zumindest erträglich ist. Gerade dann, wenn zwischen Schwiegertochter und Schwiegermutter ein angespanntes Verhältnis herrscht, müssen Sie als Sohn und Ehemann als Vermittler einschreiten.


Regeln beim Umgang mit Schwiegereltern

Gerade in Hinblick auf die Kinder gilt es, ein möglichst harmonisches Verhältnis zu den Schwiegereltern aufrecht zu erhalten. Das heißt nun nicht, dass man ständig kuschen und sich unterordnen soll, trotzdem ist eine Strategie nach dem Motto, „Der Klügere gibt nach“ hilfreich. Manchmal geht das aber nicht mehr. Wenn die Einmischung zu massiv wird und Dinge geklärt werden müssen, helfen folgende Verhaltensregeln:

  • Bleiben Sie höflich und vermeiden Sie Beschuldigungen. Formulierungen wie „Immer machst du …“ oder „Nie kannst du mal …“ schaffen von vornherein ein unangenehmes Klima und treiben den Gesprächspartner in die Enge.
  • Besser ist es, eigene Befindlichkeiten zu formulieren. „Es kommt mir so vor, dass du …“ oder „Es fühlt sich für mich so an, als wolltest du …“ Wenn eigene Gefühle formuliert werden, dann wirken Sie weniger angriffslustig.
  • Lassen Sie auch die Schwiegereltern zu Wort kommen. Was bewegt sie? Welche Sorgen treiben sie zur Einmischung?

Ziel sollte sein, ein gegenseitiges Verständnis zu erreichen. Oft hilft es, sich auf das Kind zu fokussieren. Trotz eventueller Unstimmigkeiten lieben alle das Kind und wollen sein Bestes. Überlegen Sie gemeinsam, wie Sie dafür sorgen können, dass es dem Kind gut geht und es ein unbeschwertes Verhältnis zu den Großeltern entwickeln kann.


Gefahr für die Partnerschaft

Zwist mit den Schwiegereltern kann sich negativ auf die Paarbeziehung auswirken. Vor allem dann, wenn sich ein Partner permanent und aggressiv über die Eltern des anderen beschwert, kann es zu bösen Auseinandersetzungen kommen. Werden die Eltern kritisiert, dann geht man automatisch in die Verteidigung, denn man fühlt sich selbst angegriffen. Wenn ein Gespräch über die Schwiegereltern nötig ist, dann helfen die Gesprächsregeln, die auch bei sonstigen Partnerschaftsproblemen hilfreich sind. Hören Sie einander zu, bleiben Sie so sachlich wie möglich und vermeiden Sie Schuldzuweisungen.

 


Zum Weiterlesen:
http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article2434659/Wenn-Schwiegermuetter-nur-noch-nerven.html
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de