Skip to main content

Suche

12 Oktober, 2017 - 21:41
 

Mit Kind entspannt beim Zahnarzt

Kleine Kinder müssen zum Glück nicht so oft zum Zahnarzt, dennoch sollten Sie frühzeitig an die erste Behandlung herangeführt werden. Etwa mit zweieinhalb Jahren sollten sie sich eine Zahnarztpraxis das erste Mal von Innen ansehen.

© overthehill - Fotolia.com

Das Kind sollte zum ersten Mal zum Zahnarzt, wenn es noch keine Zahnschmerzen hat. Lassen Sie es zusehen, wenn bei Ihnen lediglich eine Routineuntersuchung gemacht wird. Dann sind Sie selbst weitgehend entspannt und Ihr Kind sieht: Da passiert ja nichts wirklich Schlimmes.


Folgende Tipps helfen Ihrem Kind, ein lockeres Verhältnis zum Thema Zahnarzt zu entwickeln:

  • Vermeiden Sie das Thema „Bohrer“ im Vorfeld. Ihr Kind wird automatisch an Papas Bohrmaschine denken und Angst bekommen. Es reicht, wenn es die Instrumente aus Büchern kennenlernt oder dann, wenn es mit Ihnen beim Zahnarzt ist.
  • Auch der Begriff „Spritze“ macht Kindern Angst. Sie kennen diese vom Impfen und verknüpfen schon im Vorfeld den Zahnarzt mit Schmerz.
  • Lassen Sie auch das Thema Schmerz außen vor, wenn Ihr Kind anwesend ist. Selbst wenn Sie gar nicht mit ihm reden, sondern mit einer anderen Person darüber sprechen, wird es das mitbekommen.
  • Versprechen Sie Ihrem Kind nicht, dass es nicht wehtun wird. Das können Sie nicht wissen.
  • Machen Sie den Zahnarztbesuch nicht zu etwas Besonderem. Es gibt keine speziellen Belohnungen und Versprechungen im Voraus. Ihr Kind ist nicht dumm. Es wird misstrauisch und kann Angst bekommen.


Wer beim Zahnarzt selbst panisch reagiert, ist nicht die richtige Begleitperson fürs Kind. Denn je entspannter der Erwachsene beim Zahnarztbesuch ist, umso lockerer wird auch das Kind mit diesem Thema umgehen.

 

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de