Skip to main content

Suche

Selbstständig lernen – Starthilfe für Ihr Kind

Etwa mit 12 Jahren sollte sich ein Kind selbst um seine Schulangelegenheiten kümmern. Dazu gehört auch das selbstständige und eigenverantwortliche Lernen und Üben. Natürlich sollten Sie Ihr Kind unterstützen, wenn es darum bittet. Nach und nach soll und muss es sich jedoch selber zum Lernen motivieren können.

::mehr

 

Schreibabys – warum gibt es sie? Was können Eltern tun?

Etwa 20 Prozent aller Babys weinen oft und laut, manchmal sogar fast alle Wachphasen hindurch. Warum die Schreibabys so ausgiebig schreien, bleibt oft im Dunkeln, Patentrezepte gibt es nicht. Den Eltern bleibt nur das Experimentieren mit den Möglichkeiten und die Gewissheit, dass auch diese Phase irgendwann zu Ende geht. ::mehr

 

Ihr Kind wird drei? - jetzt wird es richtig lustig

Viele Kinder machen um den dritten Geburtstag herum noch einmal einen kräftigen Entwicklungsschub. Die Kids reden und verstehen auf einmal deutlich mehr als zuvor und entwickeln rasant ihre eigene Persönlichkeit. Für Eltern und Außenstehende bringt das viele urkomische Situationen mit sich. Außerdem ermöglicht das zunehmende Verständnis der Kinder ihren Eltern meist auch ein paar Freiheiten. ::mehr

 

Umziehen mit Kindern – Die Eingewöhnung für die erste Zeit danach

Kinder lieben ihr gewohntes Umfeld, sie schätzen Rituale und einen gleichmäßigen Tagesablauf. Je kleiner sie sind, desto wichtiger ist es für sie, dass sie ihrer Umgebung und dem täglichen Rhythmus vertrauen können. Da kann ein Umzug schnell zum großen Drama geraten und für Kinder und Eltern ziemlich anstrengend werden. Aber auch die Zeit danach ist für die Kleinen nicht leicht. Sie müssen sich an viel Neues gewöhnen und sich meistens auch in einigen Dingen umstellen.

::mehr

 

Häufige Erziehungsirrtümer – fünf grundsätzliche Punkte, die Eltern wissen sollten

Eltern haben heute mehr Angst denn je, in der Erziehung ihrer Kinder etwas falsch zu machen. Die gute Nachricht zuerst: Tun Sie Ihr Bestes, dann können die Fehler so groß nicht sein. Allerdings gibt es eine Menge Irrtümer, die rund um das Thema Kindererziehung kursieren. Hier finden Sie einige der häufigsten. ::mehr

 

Kinder und Fernsehen - wie viel ist zuviel?

Der Fernseher ist schon seit vielen Jahren aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken und auch unsere Kinder werden bereits früh mit der Flimmerkiste konfrontiert. Leider wird das Fernsehen oft als Babysitter und zur „Ruhigstellung“ der Kinder genutzt. Das ist ein Problem, denn das Fernsehen kann schnell zur Sucht werden und alle anderen Freizeitbeschäftigungen verdrängen. ::mehr

 

Familie im Dauerstress – Plädoyer für ein entspanntes Miteinander

Die Erwartungen an eine Familie sind heute hoch – und Eltern stehen dadurch ständig kurz vor dem totalen Kollaps. Immer perfekt für die Kinder sein, dabei noch glücklich und mit der entsprechenden Außenwirkung - das haut die stärksten Eltern irgendwann um. Entspannung ist angesagt! ::mehr

 

Die ersten Schuljahre – Was wird von Kindern und Eltern wann erwartet?

Wird ein Kind zum Schulkind, ändert sich vieles. Gerade in der Grundschulzeit brauchen Kinder die Unterstützung der Eltern, um die Anforderungen zu meistern und sich in der neuen Situation zurechtzufinden. Je mehr Eltern dem Kind zur Seite stehen, umso leichter fällt es ihm, sich einzuordnen und zu wachsen. Denn mit jedem Schuljahr kommen neue Anforderungen.

::mehr

 

Attachment Parenting – Erziehung mit Herz und Verstand

Das Konzept des Attachment Parenting wurde von Kinderarzt Bill Sears geprägt. Diese Art des Umgangs mit dem Kind wird oft kritisiert –unter anderem sehr spektakulär in einem Artikel der „Time“ im Jahr 2012. Doch fernab der Kritik will Attachment Parenting das Kind nicht an die Eltern binden, sondern ihnen im Gegenteil die Selbständigkeit erleichtern. ::mehr

 

Warum das Vorlesen so wichtig ist und wie Mann es richtig macht

Kinder lieben Geschichten. Das Vorlesen von Anfang an fördert die Fantasie und Kreativität, festigt die Eltern-Kind-Bindung durch schöne, kuschelige Momente und macht dem Kind Lust darauf, später selbst zu lesen. Beachtet man für das Vorlesen von Geschichten einige Regeln, wird es zum geliebten Ritual, das Eltern und Kinder jahrelang begleitet.

::mehr

 

Trennungskinder – Geht’s auch ohne Narben?

Einschneidende Erlebnisse im Leben hinterlassen Spuren und prägen das weitere Leben - das gilt für unsere Kinder im besonderen Maße. Eine Trennung der Eltern ist so ein Erlebnis und für Kinder schmerzhaft und mit Verlustgefühlen verbunden. Allerdings muss diese große Veränderung keine Narben und auch keine Traumata hinterlassen. ::mehr

 

Der Schnuller – hilfreicher Tröster in allen Lebenslagen

Saugen ist ein Grundbedürfnis, das war schon in der Antike bekannt und so reichen die ältesten Schnullerfunde 3.000 Jahre in die Vergangenheit zurück. Früher verwendete man Lumpen, heute wird mit Beruhigungssaugern in allen möglichen Formen das Saugbedürfnis gestillt. Und das ist gut so – gerade für Väter, denn die können dem Kind im Gegensatz zur Mutter keinerlei anatomische Alternativen bieten.

::mehr

 

Der Schulweg – Ab wann kann ein Kind ihn alleine meistern?

Schon im Kindergartenalter verbringen die Kinder einen großen Teil ihres Tages ohne die Eltern. Mit dem Schulbeginn verstärkt sich die Selbstständigkeit immer mehr. Ab wann die Kinder reif sind, den Schulweg allein zu bewältigen, hängt von verschiedenen Umständen ab.

::mehr

 

Wenn Kinder aggressiv werden

Aggression bedeutet Angriff. Aggressive Kinder richten ihren Zorn und ihre Zerstörungswut auf alles Mögliche: Andere Kinder oder Erwachsene, Tiere, Gegenstände oder auch sie selbst sind das Ziel. Warum werden Kinder aggressiv und was können Eltern dagegen tun?

::mehr

 

Spielsachen, die Babys Spaß machen

Im Grunde genommen brauchen Kinder lange Zeit kein Spielzeug. Sie sind genug mit sich selbst und ihrer Umgebung beschäftigt und interessieren sich ohnehin zunehmend für alles, was sie umgibt. Fakt ist jedoch: Der Markt an Spielsachen fürs Baby ist riesig und es sammelt sich ganz automatisch so einiges an. ::mehr

 

Geduldige Kinder – ein Widerspruch in sich?

Die Voraussetzung für Geduld ist die Fähigkeit, in die Zukunft vorausplanen zu können. Das können Kinder anfangs gar nicht und später nur begrenzt. Deshalb fällt es ihnen so schwer, geduldig zu sein und auf die Bedürfniserfüllung zu warten. Je kleiner Kinder sind, umso weniger Geduld kann man ihnen abverlangen.

::mehr

 

Zählen lernen – So helfen Sie Ihrem Kind

Kinder zählen oft schon mit knapp zwei Jahren, das richtige Zahlenverständnis entwickeln sie aber erst im vierten Lebensjahr. Dann wird das Zählen richtig interessant. Druck ist in diesem Alter unnötig, dennoch können Eltern bereits jetzt das Zählen lernen spielerisch unterstützen.

::mehr

 

Die neusten Techniktrends fürs Kinderzimmer

Bereits jedes 3. Kind im Alter von 10–13 Jahren hat einen eigenen Computer oder Laptop zur Verfügung, was aus dieser Statistik von Statista.de hervorgeht. Technik ist offenbar aus dem Kinderzimmer nicht wegzudenken. Das ist nicht immer ein Segen, doch Eltern sollten die Technik nicht von Grund auf verteufeln. Denn es gibt auch hilfreiche Technik, die das Leben von Eltern wesentlich erleichtert. ::mehr

 

Barfuß oder Lackschuh: So laufen Kleinkinder gesund durchs Leben

Die ersten tapsigen Schritte sind ein Meilenstein im Leben eines Kleinkindes. Sie bringen eine große Portion Eigenständigkeit und viele neue Möglichkeiten mit sich. Hat der Nachwuchs schließlich gelernt, auf eigenen Beinen durch das Leben zu gehen, stellt sich für Eltern schnell die Frage, was ab jetzt an die Füßchen gehört. Lauflernschuhe, festes Schuhwerk, Rutschsöckchen oder vielleicht besser gar nichts? Für gesunde Kinderfüße ist die richtige Wahl entscheidend. ::mehr

 

Expertentipp: Absicherung der Familie – welche Versicherungen brauche ich?

Mit dem Vater-werden kommt auch eine ganze Menge Verantwortung auf Männer zu. Noch immer sind die Väter in den meisten Fällen der Hauptverdiener der Familie und sie sollten für den Fall vorsorgen, wenn sie aus welchen Gründen auch immer ausfallen sollten. Vor allem drei Versicherungen sollte man(n) abschließen – und die sind normalerweise preiswerter als gedacht.

::mehr

 

Flugreisen mit Kind – an was Eltern denken sollten

Kinder und Reisen – da bekommt der Horror für viele Eltern ein Gesicht. Flugreisen lassen Eltern dann noch zusätzlich erbleichen, dabei kann das Reisen mit Kind durch die Luft durchaus entspannend sein. Wer vorher gründlich plant, für den kann der Urlaub in den Süden auch mit Kind bereits im Flugzeug beginnen.

::mehr

 

Sexuelle Erregung bei Kindern

Wenn Eltern feststellen, dass Ihr Kleinkind sexuell erregt ist oder gar masturbiert, ist das häufig ein echter Schock. Den meisten Erwachsenen ist nicht bewusst, dass bereits Kinder einen Sexualtrieb haben, der sich allerdings von der Sexualität eines Erwachsenen himmelweit unterscheidet.

::mehr

 

Gibt es für werdende Mamas einen Zeitplan zur Geburtsvorbereitung?

Die Geburtenrate steigt wieder. Erstmals seit den 80er-Jahren bekommen deutsche Frauen durchschnittlich 1,5 Kinder. Auf dem Portal von WeltN24 berichtete Sabine Menkens am 26.07.2017 über den Stopp des deutschen Trends zur Kinderlosigkeit. Speziell bei Akademikerinnen geht die Quote der kinderlosen Frauen zurück. Wünschen sich Paare Nachwuchs, warten sie gespannt auf das Ergebnis des Schwangerschaftstests. Fällt dieser positiv aus, planen die zukünftigen Mütter ihren Alltag bis zur Niederkunft. Ein Geburtszeitplan erleichtert die Vorbereitungen der Schwangerschaft. ::mehr

 

Hochzeitstipps für den Bräutigam – ein Überblick

Manch ein Bräutigam kann sich nur wundern, wie viel Zeit und Mühe seine Zukünftige für die Vorbereitung der perfekten Traumhochzeit investiert. Doch selbst Männer, die sich blitzschnell entscheiden, nie viele Worte machen und höchstens 5 Minuten im Bad brauchen, sollten ihre Hochzeit sorgfältig vorbereiten. Schließlich soll der Event auch für ihn einer der schönsten Tage im Leben werden. ::mehr

 

Was Kinder in welchem Alter können sollten

Kinder lernen vom ersten Atemzug an und täglich dazu. Dabei entwickeln sie ein ganz individuelles Tempo, das sich nach den Anreizen von außen und der kindlichen Entwicklungsgeschwindigkeit richtet. Zweites lässt sich nicht steuern, Erstes dagegen schon. Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihrem Kind bestimmte „Skills“ dann beizubringen, wenn es diese braucht!

::mehr

 

Kinder und Hobbies – spielerisch fürs Leben lernen

Briefmarken sammeln, Fußball spielen, Reiten oder Klavier spielen – die Auswahl an Hobbies, die sich unsere Kinder heutzutage zulegen können, ist fast unbegrenzt. Nicht selten mischen die Eltern bei der Auswahl kräftig mit und erfüllen damit ihre eigenen Kindheitsträume. Hobbies sind ein wichtiger Punkt in der Entwicklung des Kindes mit vielen Lerneffekten.

::mehr

 

Dreimonatskoliken – das steckt dahinter!

Schreiende Babys, ratlose Eltern und kluge Verwandte, die darauf hinweisen, dass es sich hierbei ja wohl nur um die berühmt-berüchtigten Dreimonatskoliken handeln könne. Damit haben viele Eltern in den ersten Lebensmonaten zu kämpfen, die Babys leiden ganz offensichtlich, oder? Was steckt wirklich hinter den Schreiattacken unserer Jüngsten? ::mehr

 

Endlich Sommerferien – Wohin mit den Kindern?

Bald ist es soweit und für die Schulkinder beginnen die Sommerferien. Sechs Wochen Freizeit am Stück, das sind tolle Aussichten für unseren Nachwuchs. Die Eltern stellt die lange Sommerpause allerdings oft vor Probleme, denn wie beschäftigt man die Kleinen, wenn man selbst arbeitet oder ihnen die Freizeit langweilig wird?

::mehr

 

Erste Hilfe bei Verletzungen

Aufgeschürfte Ellenbogen, Kratzer, Schnittwunden und Beulen – Eltern können ein Lied davon singen. Kinder sind ständig aktiv, dementsprechend hoch ist das Verletzungspotential. Den Großteil der Wunden können Eltern selbst verarzten. Bei großflächigen offenen Wunden oder Wunden, die genäht werden müssen, lässt sich der Gang zum Arzt allerdings nicht vermeiden.

::mehr

 

Zähne Teil 2 – Die bleibenden Zähne

Sechs bis sieben Jahre dauert der Gebisswechsel beim Kind: Während die ersten Milchzähne – meist sind es die vorderen Schneidezähne – ungefähr mit sechs Jahren ausfallen, ist das Kind schon in der Pubertät, wenn die letzten Backenzähne aus Kleinkindzeiten ausfallen.

::mehr