Skip to main content

Suche

7 Mai, 2017 - 21:48
 

Kleinere Geschwister ärgern – ein Heidenspaß für die Großen

Eltern mit mehreren Kindern kennen das Problem: Der oder gerne auch die Große ärgert das jüngere Geschwisterkind - und zwar einfach deshalb, weil er oder sie es kann. Macht auszuüben kann gerade für Kinder sehr reizvoll sein. Da wird mit Absicht das Spielzeug weggenommen, geschubst und geärgert - einfach so.

© Spofi - Fotolia.com

Dieses Verhalten kann man natürlich nicht tolerieren. Im Umgang mit dem streitsüchtigen wie mit dem leidtragenden Kind ist allerdings Vorsicht geboten. Falsche Einmischung zum unpassenden Zeitpunkt kann das Problem verschärfen und das Verhältnis zwischen den Geschwister noch mehr verschlechtern. Um das zu vermeiden, sollten Sie folgende Punkte beachten.


Vermitteln statt zu richten!

Oft sind Sie gar nicht dabei, wenn es zum Streit kommt und können demnach auch kein unparteiischer Schiedsrichter sein. Statt zu entscheiden, sollten Sie versuchen, zwischen den Streithähnen zu vermitteln. Hören Sie sich beide Seiten an und unterstützen Sie die Kinder dabei, selbst eine Lösung zu finden. Kleinere Kinder brauchen dabei geduldige Unterstützung. Mit der Zeit zahlt sich diese Vorgehensweise jedoch aus.


Wie fühlst Du Dich?

Fragen Sie das ältere Kind, wie es sich fühlt, wenn es sein kleineres Geschwister ärgert. Weisen Sie auch darauf hin, wie es dem Kleinen wohl gehen muss, zum Beispiel so: Schau Dir einmal Toms Gesicht an, wie sieht er aus? Ganz traurig, oder? Er fühlt sich traurig, wenn Du ihn mit Absicht hinschubst.


Wenn Zwei das Gleiche tun …

Wenn Ihr großes Kind die Macht des Stärkeren gebraucht und das kleinere ärgert, sollten Sie von Strafen und Sanktionen absehen und sich um Verständnis bemühen. Ansonsten verhalten Sie sich genauso wie Ihr Kind. Sie üben Macht aus. Das ist in dem Moment kein geeignetes pädagogisches Mittel, sondern bestärkt Ihr Kind eher noch in seinem Verhalten – Sie verhalten sich ja genauso.


Ärgern als Zeichen

Häufig ist der Grund für Geschwisterstreit ein Ruf nach Aufmerksamkeit. Vielleicht hat der oder die ältere das Gefühl, zu wenig davon zu bekommen. Wenn Ihre Kinder sich oft streiten oder sich gegenseitig ärgern, sollten Sie versuchen, mehr gemeinsam zu unternehmen und vielleicht auch einfach mal etwas allein nur mit dem Großen machen.  
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de