Skip to main content

Suche

5 Januar, 2017 - 23:25
 

Husten

Besonders in den Wintermonaten leiden viele Kinder unter hartnäckigem und immer wiederkehrendem Husten. Hausmittel, aber auch verschiedene Hustensäfte schaffen Abhilfe.

© uwimages - Fotolia.com

Durchschnittlich 12 Infekte machen Kinder pro Jahr durch, Husten ist einer der häufigsten. Nicht immer ist gleich ein Arztbesuch nötig, allerdings sind bei der Selbstbehandlung und vor allem bei der Selbstmedikation einige wichtige Punkte zu behandeln. Sollte sich ein Husten nach einer Woche nicht deutlich gebessert haben, ist ein Arztbesuch angesagt, es könnte sich um Keuchhusten oder einen spastischen Husten handeln.


Vorsicht Hustensaft

Volle Wartezimmer und stundenlange Warterei bringen viele Eltern auf die Idee, selbst in der Apotheke einen Hustensaft zu besorgen. Dagegen ist erst einmal nichts einzuwenden, wenn bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Geben Sie Ihrem Kind nur speziellen Hustensaft für Kinder, die Zusammensetzung und die Dosierung ist auf den kindlichen Organismus abgestimmt.
  • Lassen Sie sich in der Apotheke ausführlich beraten und wählen Sie möglichst pflanzliche oder homöopathische Säfte.
  • Bekommt Ihr Kind tagsüber Hustenlöser, darf es niemals am Abend einen Hustenstiller einnehmen. Hier droht akute Erstickungsgefahr.


Hausmittel bei Husten

Je nach Art des Hustens können verschiedene Hausmittel angewandt werden:

  • Gegen trockenen Husten (Reizhusten) helfen heiße Milch mit Honig oder eine Teemischung aus Thymian, Eibischwurzel, Spitzwegerich und anderen Heilpflanzen. Aber kein Honig für Kinder unter einem Jahr!
  • Ein Anis- oder Fenchelaufguss hilft bei krampfartigen Hustenanfällen.
  • Um den Schleim zu lösen, kann ein Hustensaft aus Zwiebeln und Honig bereitet werden.

Grundsätzlich sollten die Atemwege durch hohe Luftfeuchte oder regelmäßiges Inhalieren feucht gehalten werden. Viel (warme) Flüssigkeit ist wichtig, um den Schleim zu lösen und das Abhusten zu erleichtern.


Wenn Ihr Kind häufig krampfartigen Husten hat, sollten Sie Ihren Arzt nach einem sogenannten „Pariboy“ fragen. Dieses Inhalationsgerät vernebelt Salzlösung oder hustenlösende Wirkstoffe, der kühle Dampf wird vom Kind über ein Mundstück eingeatmet.

 


Zum Weiterlesen:

www.praxisbenner.de/1/selbst_husten_schnupfen_heiserkeit.html

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion1 Vaterfreuden.de