Science Fiction für ganz junge Leser. Ben Sammy und Mia kämpfen als Sternenritter gegen das Böse. Die Buchkritik unseres Autors und seiner jungen Zuhörer.

Thomas Richter beschreibt im Buch „Nuckelalarm“ seine Erlebnisse und seine Gefühlswelt als werdender und junger Vater. Er erzählt mit viel Humor, wie sich sein Leben während der Schwangerschaft und seit der Geburt seiner Tochter Fabienne verändert hat.

Ein echter Klassiker der Kinderbuchliteratur. Der Stier Ferdinand möchte nicht so sein wie die anderen Stiere – und es kümmert ihn auch nicht, was die anderen denken.

Es gibt eine ganze Reihe von Erziehungsbüchern. Manche lehren uns richtige Einschlaftechniken, andere zeigen uns, wie man sein Kind mit Liebe erzieht, wieder andere fordern uns auf gar nicht zu erziehen. Manchmal aber möchte man seinem Kind einfach nur etwas mitgeben, berührt einen beim Betrachten des eigenen Kindes ein philosophischer Gedanke, den man behalten und weitergeben möchte. „Father to son“ bietet genau in diesen Momenten die richtige Lektüre - zumindest für Väter von Söhnen.

Die Welt der Kinderbücher ist voll von Bärchen, Häschen, Äffchen und Hündchen. Schweine und Spinnen sucht man da, von Babe einmal abgesehen, vergeblich. Dabei funktioniert die Freundschaft zwischen dem Schweinchen Wilbur und der Spinne Charlotte auch 60 Jahre nach der Erstveröffentlichung immer noch wunderbar. Frei von der überbordenden Moral vieler älterer Kinderbücher, macht die Geschichte immer noch richtig Spaß.

Der erste Band von „Papa to go“ hat sich an werdende Väter gerichtet. Mit dem zweiten Band legt Christian Busemann einen Intensivkurs für Väter nach. Dieser ist besonders hilfreich für Papas, die ein weiteres Kind erwarten. So handelt das gesamte erste Kapitel vom zweiten Kind, über den besten Altersabstand zwischen Geschwistern und den Umgang mit Eifersucht. Aber auch für Väter, deren Kind nun größer ist, eignet sich das Buch gut.

Die Kinderfotografin Leonie Ebbert hat das Buch „Babys und Kinder“ aus der Reihe „Menschen fotografieren“ des mitp Verlags zusammengestellt. Das Buch gibt interessierten Einsteigern und ambitionierten Hobbyfotografen Anregungen und Tipps für die Fotografie von ganz kleinen und größeren Kindern.

Im Fotobuch „Väterland“ stellt Gesche Jäger die neue Generation deutscher Väter vor. Dabei traf sie Männer, die ihre Vaterrolle bewusst leben und vieles anders machen wollen als ihre eigenen Väter.

Der Entwicklungsbiologe John Medina verspricht neurowissenschaftliche Erkenntnisse, die helfen sollen, damit Kinder schlau und glücklich werden. Wollen wir das nicht alle - ein cleveres Kind, das mit seinem Leben zufrieden ist?

Gibt es das perfekte Kind? Wohl kaum und das ist auch gut so. Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger hat sich in ihrer Geschichte von Konrad, dem Jungen aus der Konservenbüchse mit dem Wunsch nach dem perfekten Kind auseinandergesetzt. Dabei zeigt sie auf, dass es in Wahrheit  der Horror wäre.

Tiger und Bär haben das schönste Leben – aber vielleicht gibt es ja noch etwas Besseres? Im Kinderbuchklassiker von Janosch machen sich die beiden auf die Suche nach dem sagenumwobenen Panama. Ein Kinderbuch für Jungen und Mädchen ab fünf, das die Kleinen auf eine Suche mit erstaunlichem Ergebnis mitnimmt.

Kaum eine Autorin hat es verstanden, die Gefühlswelt von Kindern so realistisch wiederzugeben wie Astrid Lindgren. Sei es die Fantasie der Kinder, ihre Wünsche oder Träume. In den Figuren von Astrid Lindgren finden sich Kinder wieder und erinnern Eltern sich an ihre Wünsche, die sie hatten, als sie als Prinzessinnen, Ritter durch Wälder stapften oder in verwunschenen Gärten nach Schätzen suchten. Auch die Geschichten von Lotta sind hier keine Ausnahmen.

Dass René Goscinny einen herausragenden Sinn für Humor hatte, bewies der in Paris geborene Autor bereits als Texter von Comics wie Umpah-Pah, Lucky Luke, Isnogud und natürlich bei seinen beiden Galliern Asterix und Obelix. Doch dass er auch außerhalb von Sprechblasen ein besonderes Gespür für feine Dialoge mit Hintersinn hatte zeigte er mit „Der kleine Nick“. Ein Kinderbuch, das Erwachsenen ebenso viel Spaß macht wie den Kids.

Es gibt Klassiker, die kommen nie aus der Mode. Dazu gehören Bücher wie die Geschichten von Pippi Langstrumpf oder auch Lukas der Lokomotivführer und ganz besonders die Geschichten von Erich Kästner. Das fliegende Klassenzimmer, Pünktchen und Anton und ganz besonders Emil und die Detektive. Dieser Klassiker aus den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts ist gleich in mehrfacher Hinsicht ein ganz besonderes Kinderbuch.

Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte – der Jugendroman von 1973 ist heute aktueller denn je. Momo ist Lese- und Vorlesebuch zugleich und vermittelt Kindern wie Erwachsenen einen neuen Blick auf die Zeit, in der wir leben.