Die vergangenen Monate haben Familien vor eine große Herausforderung gestellt. Die Corona-Pandemie mit dem Lockdown und den immer noch anhaltenden Einschränkungen für das private und öffentliche Leben hat den Familienalltag schwer gemacht. Für Eltern haben die Schließungen von Kitas und Schulen zusätzliche Belastungen mit sich gebracht, denn neben Beruf und Kinderbetreuung stand in vielen Haushalten auch Homeschooling und ein möglichst pädagogisch anspruchsvolles und interessantes Beschäftigungsangebot auf dem Plan.

Aus der Krise ist vielfach aber auch ein enormes Potenzial erwachsen, das Eltern und Kinder mit viel Kreativität und nutzen konnten. Hier sind ein paar abwechslungsreiche Ideen für Eltern, die die Coronazeit zu Hause so kreativ wie möglich nutzen möchten.

Ja, wir kennen den Spruch, dass es kein schlechtes Wetter gibt, sondern nur die falsche Kleidung. Dennoch gibt es Tage, da will man bei Regen und Kälte nicht ins Freie. Trotzdem sollten die Kinder einmal aus dem Haus kommen und sich idealerweise ein wenig bewegen. Was für Möglichkeiten gibt es für Ausflüge und Unternehmungen mit Kindern bei miesem Wetter, die Kindern Spaß machen?

Auch wenn uns immer wieder gepredigt wird, wie gut es uns geht, im Alltag kann sich deutlich spürbar bemerkbar machen, dass das nicht uneingeschränkt der Fall ist. Familienausflüge beispielsweise können zu einer finanziellen Herausforderung werden, besonders wenn mehr als ein Kind zum Haushalt gehört. Doch es gibt auch Aktivitäten, die keinen Cent oder nur wenig kosten und trotzdem Freude bereiten.

Der kleine Tim ist ein Baby von nun sechs Monaten. Durch eine Übersetzungsbox ist es uns gelungen, herauszufinden, was er denkt. Tim hat ganz klare Vorstellungen, was er will – und mehr noch, was nicht. Heute erzählt er uns, was er von den ersten Versuchen seiner Eltern hält, ihn mit Brei zu füttern. Nämlich überhaupt nichts.

Kinder spielen heute anders als noch vor 30 Jahren. Die Zeiten haben sich geändert, und mit ihnen auch die Spiele bzw. die Art zu spielen. Zweifellos bestimmen Bildschirmspiele das Leben der heutigen Kinder. Ob auf PC, Laptop, Konsole, Fernseher oder dem iPad – gespielt wird vornehmlich vor dem Monitor. Doch es gibt eine ganze Reihe alter Kinderspiele, die durchaus gut bei Kindern ankommen – wenn sie denn davon wissen. 

Ab ungefähr zwei Jahren können Kinder entwicklungsgemäß Regeln verstehen und sich auch daran halten. Dies ist der beste Zeitpunkt, um die ersten einfachen Spiele mit den Kindern zu spielen, bei denen es durchaus nicht immer ums Gewinnen gehen muss. Spaß und Spannung mit gleichzeitigem Training der kindlichen Konzentrations- und Kombinationsfähigkeit bringen bereits einfache Spiele, die auch den Erwachsenen noch Spaß machen.

Jetzt zur Weihnachtszeit - wenn es schneit, ist die beste Zeit, um im Schnee zu spielen und den Schneeflöckchen beim Tanzen zuzusehen. Wenn die Winternächte kalt sind und das Kinderlachen laut erschallt, dann ist es wieder diese Zeit: Eine Zeit voller Freude und Besinnlichkeit, lange Winterspaziergänge im verschneiten Tal, rasante Schlittenfahrten und bezaubernde Schneemänner verschönern uns die sonst so nasskalten, trüben Tage. Lichterglanz und Plätzchenduft liegt in der Luft. Es ist wieder Kuschel- und Familienzeit. Nach einem verschneiten Ausflug können Sie vor dem angeschürten Kamin den Abend in Ruhe ausklingen lassen. Wir haben ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie die klirrende Kälte auf einem Familienausflug mit kleinen Kindern leicht ertragen können, selbst wenn Schneeflöckchen Weißröckchen vorbei schneit!

Wenn an der Tag- und Nachtgleiche am 22. oder 23. September der astrologische Herbst beginnt, genießen wir oft noch die letzten heißen Tage des Spätsommers. Gefühlt beginnt der Herbst, wenn die Temperaturen sinken, die Tage deutlich kürzer und die Blätter bunt werden.

Der demografische Wandel ist in aller Munde, die Politik erdenkt ständig neue Konzepte, um die Geburtenrate in Deutschland zu erhöhen. Doch noch immer bleiben die Zahlen hinter den Erwartungen zurück. So verwundert es, warum nicht mal Eltern gefragt werden, was sich in Deutschland ändern müsste, damit das Land „elternfreundlicher“ wird.

Mit 15 dachte man noch, dass Menschen mit 30 zu den "Zombies" gehörten. Alt war man schon mit 25. Nichts wollte man so machen, wie die eigenen Eltern und überhaupt verstand man nicht, warum die Welt so ist, wie sie ist.

Modellbau ist ein weit verbreitetes Hobby. Allerdings vor allem unter Erwachsenen. Doch warum diese Einschränkung? Denn auch als Hobby für Vater und Kind ist der Modellbau bestens geeignet. Das hat auch die Industrie erkannt und bringt nun immer mehr Modelle auf den Markt, welche sich hervorragend an die kindlichen Fertigkeiten angepasst haben. Ein gemeinsames Hobby stärkt somit nicht nur die Fertigkeiten des Kindes, sondern ist ein wichtiger Teil der Beziehungsarbeit zwischen Vätern und ihren Kindern.

Im Leben kommt es oft anders als man denkt. Gerade Kinder sorgen häufig für Überraschungen. Diese Erfahrung machte auch ein werdender Vater im Bekanntenkreis der Redaktion von Vaterfreuden.

Die große Frage, die ich trotz meines dreißigjährigen Studiums der weiblichen Seele nicht zu beantworten vermag, lautet: "Was will eine Frau eigentlich?" Das sagte Sigmund Freud, der Begründer der Psychoanalyse. Millionen Männer würden diese Aussage auch heute noch genauso unterschreiben. Wie kann man deshalb besser herausfinden, wie eine Frau denkt und fühlt, als einen Tag eine Frau zu sein?