Kinder haben einen ausgeprägten Bewegungsdrang, der sich nicht für die Jahreszeiten und das Wetter interessiert. Bei Schmuddelwetter und eisiger Kälte ist es oft nicht leicht, diesen Drang ausreichend zu befriedigen. Unmöglich ist es nicht – für kleine Kinder reicht auch das Wohnzimmer aus. Größere Kinder können bei jedem Wetter nach draußen.

Wenn im Herbst und Winter die Tage kurz sind und die Sonne sich nur selten zeigt, schlägt das der ganzen Familie auf die Stimmung. Damit sie nicht gemeinschaftlich in der Winterdepression versinken, haben wir hier ein paar Tipps Gute Laune für in der  dunklen Jahreszeit.

Auf die Weihnachtszeit freuen sich die Kinder meist schon monatelang. Familienfeiern, üppiges Essen und die vielen Geschenke sorgen für Aufregung und bei manch einem Kind sogar für Stress. Deshalb sollten Eltern versuchen, die Festtage für die Kinder und auf für sich selbst gut zu strukturieren und entspannt zu gestalten.

Als Elternfrischling ist man in vielen Dingen noch unsicher. Das gilt insbesondere für frischgebackene Väter. Besonders dann, wenn es um Fragen rund ums Wickeln geht, kommt Unsicherheit auf. Vor allem stellt sich die Frage: Wie gehe ich mit dem Intimbereich meines Babys um?

Saubere Ohren gehören irgendwie dazu – das gilt auch schon für Kinder. Die lassen sich das Gefummel am Ohr allerdings nicht gerne gefallen und überhaupt: Ist es sinnvoll, Kindern die Ohren zu reinigen und wenn ja, wie handhabt man das am besten?

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Anzeige.
Die Weihnachtszeit ist für viele Familien die schönste Zeit des Jahres. Wie Sie diese besondere Zeit dazu nutzen können, um die Bindung zu Ihren Kindern zu stärken und die Augen der Kleinen zum Leuchten zu bringen, verraten wir in den folgenden Vorschlägen.

Endlich mal wieder ausschlafen – für viele Eltern ist das ein sehnlicher Wunsch. Am Wochenende bis neun oder wenigstens bis acht liegen zu bleiben scheint unmöglich. Dennoch gibt es einige Tricks, mit denen Sie sich doch die eine oder andere Minute im gemütlichen Bett sichern können.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Anzeige
Fotos mit Eltern ermöglichen es Ihnen, Ihre Geschichte zu visualisieren. Damit alles reibungslos abläuft, müssen Sie bei der Auswahl des Fotografen, der Location und beispielsweise mit der eleganten Mode von Stone Island ein wenig experimentieren. Die Nuancen bei der Auswahl der Kleidung für ein Fotoshooting werden im weiteren Artikel besprochen.

Wer über einen eigenen Garten verfügt, findet nicht nur einen Platz zur Entspannung vor, sondern bietet Kindern auch ganzjährig einen Platz zum Spielen und Toben im Freien. Das Spielen auf der Grünfläche hinter dem Haus ist auch im Zeitalter der Digitalisierung nicht aus der Mode gekommen. Doch ist das Herumtollen der Sprösslinge nicht ganz ungefährlich...

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine bezahlte Anzeige
Weihnachten, das Fest der Liebe, der Freude und der Besinnung. Kinder freuen sich auf die Geschenke, Großeltern möchten wissen, wer, wann und wo zu Besuch kommt und Eltern erleben in aller Regel die stressigsten Tage des Jahres. Jeden Dezember, immer und immer wieder. Doch das muss nicht so sein. Wer die Feiertage richtig plant, wird am 24. Dezember ausgeruht und glücklich unter dem Weihnachtsbaum sitzen.

Auch bei anfangs nahezu kahlen Babys ist irgendwann der Haarschnitt dran. Wenn die süßen Babylocken in die Augen hängen, wird es Zeit für die Schere. Die Eltern haben die Wahl: Friseur oder selbst zur Schere greifen. Damit die ersten Schnittversuche nicht in die Hose gehen, haben wir hier einige Tipps.

Astronauten, Prinzessinnen und Piraten: Vorbilder prägen die Entwicklung der Kinder. Der Identifikationsgrad mit den zunächst fiktiven Charakteren kann durch die Gestaltung des Kinderzimmers erhöht werden und so das Wohlbefinden und die Früchte der Erziehung positiv beeinflussen. Wir geben Ihnen einige Ideen an die Hand, wie Sie ein Kinderzimmer für Jungen und Mädchen kindgerecht einrichten können.

Lange Zeit sind Eltern heilfroh, wenn Ihr Baby den Schnuller nimmt, anstatt zu quengeln und zu schreien. Irgendwann ist jedoch der Zeitpunkt gekommen: Der Schnuller soll weg – um die Kieferbildung nicht zu gefährden und um die Abhängigkeit des Kindes vom Nuckel zu beenden. Für Kinder wie Eltern oft kein leichter Weg.

Für notorische Zuspätkommer sind kleine Kinder eine willkommene Rechtfertigung für ein desaströses Zeitmanagement. Für alle anderen erweisen sich die lieben Kleinen als nervenzerreißende Geduldsprobe in punkto Rechtzeitigkeit.

Bis zum Ende der 1980er Jahre ging man davon aus, dass Neugeborene keine Schmerzen empfinden können. Was uns heute gruselig erscheint, war damals in vielen Ländern eine Selbstverständlichkeit. Heute weiß die Wissenschaft, dass Embryos bereits ab der 22. Woche Schmerzen wahrnehmen und verarbeiten können – und diese auch nicht vergessen